Gute Idee

Das ist neu. Ein After-Work- Flohmarkt. Er beginnt um 17 Uhr im Hof und den Räumlichkeiten der Ev. Kirche Jungfernkopf an der Waldecker Straße. Der Duft der Bratwürstchen auf dem Grill steigt einem aber jetzt schon in die Nase. Die Idee könnte man doch auch in anderen Stadtteilen aufgreifen. Ein kleiner Nachbarschaftstreff nach der Arbeit ist immer gut.

After-Work-Flohmarkt am Jungfernkopf

Im Frühjahr und im Herbst lädt die evangelische Kirche am Jungfernkopf traditionell zum After-Work-Flohmarkt ein. Nun steht der Termin für den diesjährigen Frühjahrs-Flohmarkt fest: Am Freitag, dem 9. Februar, von 17 Uhr bis 19 Uhr gibt’s in um die Kirche die Gelegenheit zum Stöbern und das eine oder andere Schnäppchen zu erstehen. Auch in diesem Jahr wird es wieder die Möglichkeit des An- und Verkaufs von Konfirmationskleidung geben. Wer sich von einigen Dingen trennen möchte, der kann hier selbst einen Stand bestücken. Standanmeldungen sind unter after-work-flohmarkt@freenet.de möglich. 

Akkordeon-Orchester im Stadtteiltreff Jungfernkopf

Aufgrund des 6-jährigen Bestehens des Stadtteiltreffs Jungfernkopf findet heute zwischen 14.00 Uhr und  17.00 Uhr  ein Tag der offenen Tür statt. Zur Zeit spielt das Akkordeon-Orchester einige erprobte Stücke. Begleitet werden die Musiker zudem von einem Schlagzeug. Die lauten Akkordeons in Verbindung mit dem Schlagzeug sorgen für ein tolles Klangerlebnis. Gespielt werden einige Lieder von Gottfried Hummel. Alle unter euch, die gerne Akkordeon spielen lernen möchten, können beim Stadtteiltreff nachfragen (Waldecker Straße 28, Kassel). 

Streuobstwiese Jungfernkopf 

Der Ortsbeirat Jungfernkopf bemängelte in seiner gestrigen Sitzung, dass die Grünfläche/Streuobstwiese hier am Eisenbahnweg Ecke Waldecker Straße von Autos befahren wird bzw. als Parkfläche mißbraucht werde. Dies liege daran, dass die Straße direkt auf einem Niveau in die Wiese übergehe. Er forderte, dass der Bordstein bis zu den Recyclingtonnen verlängert werden solle.

Erlöse für Jugendarbeit 

Auf dem After-Work-Flohmarkt am Jungfernkopf gibt es heute erstmals auch die Möglichkeit, alte Konfirmandenkleidung, die nach der Konfirmation meist nur noch im Schrank hängt, zu verkaufen. Doch gibt es hier nicht nur Kleider, Spielwaren oder Bücher, sondern auch Speis und Trank. Die Reinerlöse aus den Standgebühren sowie dem Speise- und Getränkeverkauf kommen der Jugendarbeit der Gemeinde zugute, wie Thorsten Hahn (links) vom Kirchenvorstand sagt. Hahn ist mit 25 Jahren das jüngste Mitglied des Vorstandes und legt auch selbst Hand an. Am Grill sorgt er gemeinsam mit FSJler Marvin Jakobi für frische Bratwürste.

Ausgemistet

Erstmals sind Brigitte Neubert (links) und Christiane Gleich heute auf dem After-Work-Flohmarkt in der Kirche am Jungfernkopf, wo sie Kinderkleidung und Spielzeug verkaufen. „Zuhause musste ich etwas Platz schaffen und ausmisten, der Flohmarkt ist eine gute Gelegenheit, die alten Kindersachen loszuwerden und andere Leute freuen sich drüber“, sagt Christiane Gleich.

Bunter Musikabend am Jungfernkopf beginnt 

Soeben beginnt in der voll besetzten Kirche an der Waldecker Straße ein vielversprechender  Musikabend mit einem bunten Programm. Der Grundschulchor macht gerade den Auftakt, jetzt bekommen die Kinder viel Beifall für ihre schönen Herbstlieder. „Brass-Ensemble“, Chor „Schrankenlos“, Orgelmusik, „Herrentorte“ und Kirchenchor versprechen weiterhin beste musikalische Unterhaltung. Die Schlussband wird ein heiteres Open-End gestalten, und das soll wirklich offen sein. Der Eintritt ist frei.

Neubau nimmt Gestalt an 

Dieser Neubau an der Ecke Waldecker Straße / Eisenbahnweg am Jungfernkopf nimmt zusehends Gestalt an. Das Haus mit den zwei vorgelagerten Garagen ist bereits als solches zu erkennen, auch die Fenster wurden bereits weitestgehend eingesetzt. Nur die Fassadengestaltung ist noch die eines Rohbaus.

Flohmarktzeit

Die evangelische Kirche Jungfernkopf veranstaltet zwei Mal im Jahr den „After-Work-Kindersachen-Flohmarkt“ von 17-19 Uhr. Heute sind Corina Land (links und mit Sohn Max) sowie Polli Strecker aus Vellmar vor Ort. Es gibt auch Stockbrot und andere Leckereien. Der nächste Flohmarkt findet am 17. Februar 2017 statt. 

Kein documenta-Ausverkauf

„Kassel documenta Kunst – no sale“ ist auf diesem Plakat in einem Garten in der Waldecker Straße am Jungfernkopf zu lesen. Was damit gemeint ist, erschließt sich nicht unmittelbar, denn schließlich wurden seit der documenta 6 regelmäßig Kunstwerke von der Stadt oder von Interessengemeinschaften angekauft. Ein schönes Beispiel dafür bieten die 16 Außenkunstwerke, die im Kasseler Stadtgebiet nachhaltig als Blickfang oder gar als Wahrzeichen wirken. Vielleicht wehren sich die Verfasser dieses Aufrufs aber auch nur gegen einen drohenden Ausverkauf der Kunstschau allgemein, etwa nach Athen.

Seite 1 von 41234