Klangkunst zum Selbsterleben

Es sirrt, rattert und dreht sich überall bei dem Kunstwerk „Dumpster Drum Machine“ von Eiko Brass und der Drum Machine Group in der Ausstellung MaschinenMusikMaschinen im Kunsttempel. Mit den Heftklammern können die Besucher an den Kontakten des umfunktionierten Schallplattenspielers die angeschlossenen Maschinen, unter anderem eine Bohr- und eine Nähmaschine, steuern oder an Reglern drehen.

Lieber im Warmen spielen

Jeden Donnerstag öffnet der Winterspielplatz in der Kirche im Hof in der Friedrich-Ebert-Straße seine Türen. Das Angebot richtet sich sowohl an Familien aus der Nachbarschaft, als auch an Asylsuchende – und selbstverständlich an deren Kinder im Alter bis vier Jahren. Mareike und ihr Sohn Johann (1,5 Jahre, vorne im Bild) sind zum ersten Mal hier und von den vielen Spielmöglichkeiten begeistert. „Es ist eine schöne Alternative, wenn es für den echten Spielplatz zu kalt ist“, findet Mareike. Der Winterspielplatz ist noch bis zum 3. März (außerhalb der Schulferien) immer donnerstags von 15 Uhr bis 17 Uhr geöffnet.

Psssst! Mrs. Marple‘s Kiste

Heute Abend um 20 Uhr wird das Café am Bebelplatz wieder zu Mrs. Marple’s Night Café, wenn Gerrit Bräutigam (Buchhandlung am Bebelplatz) und Frank Sikora (Betreiber des Cafés) Krimineuheiten vorstellen und daraus lesen. Die Kiste, aus deren Inhalt sie schöpfen werden, ist bereits gepackt. Wir haben noch schnell einen Blick hineingeworfen. Klar, dass Jan Seghers („Menschenfischer“) und Franz Hohler („Gleis 4“) dabei sind.

Bauernregel des Tages 

„Ist Ambrosius schön und rein, wird Florian ein wilder sein.“ Heute ist der Gedenktag des heiligen Ambrosius, im 4. Jahrhundert Bischof von Mailand, und das Wetter zeigt sich einigermaßen freundlich. Über der Friedrich-Ebert-Straße ist sogar etwas Blau am Himmel auszumachen. Ob das einen wilden Florian (4. Mai) nach sich zieht, bleibt abzuwarten. Wie das Wetter in den kommenden Tagen wird, erfahrt ihr hier.

Versuchte Brandstiftung an Gebäude in Herkulesstraße

Die Polizei sucht Zeugen: Ein Unbekannter hat gestern gegen 22.40 Uhr versucht, von außen die Kinder- und Jugendpsychatrie an der Herkulesstraße anzuzünden. Laut Polizei hat der Täter ein brennendes Papier oder Plastik durch ein Fenster ins Innere geworfen. Da in dem Technikraum die Brandmeldeanlage sofort auslöste und die Feuerwehr schnell vor Ort erschien, wurden die Flammen sehr schnell gelöscht. Der Schaden liegt bei wenigen Hundert Euro. Hinweise unter Tel. 0561/9100.

Nach Handyraub: Polizei fahndet mit Foto

Nach dem Handyraub eines Mannes, der am 10. November an der Querallee unterwegs war, sucht die Polizei jetzt mit einem Foto nach dem Verdächtigen. Wie sie gerade mitteilt,  hatte ein Mann offenbar absichtlich einen 59-Jährigen aus Kassel auf dem Gehweg vor Hausnummer 21 aggressiv angerempelt und anschließend sein Mobiltelefon geraubt. Bei dem Handgemenge war das Opfer zu Boden gestürzt und hatte sich verletzt. Die Begleiterin des Opfers hatte den Mann kurz vor seiner Flucht fotografiert. So soll der Mann aussehen.

Büchertausch: Tipp des Tages 

Das nass-kalte Wetter ist perfekt geeignet, um es sich mit einem Buch auf dem Sofa gemütlich zu machen. Wem die passende Lektüre fehlt, der findet sie etwa im Bücherschrank in der Querallee. Hier gibt’s heute den Roman „Biss zum Ende der Nacht“ von Stephenie Meyer. Im vierten und letzten Teil der Twilight-Saga um den Vampir Edward und die Highschool-Schülerin Bella heiraten diese (endlich) und gründen eine Familie. Doch sind auch im letzten Band, der aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt wird, Konflikte vorprogrammiert, so dass es kurzweilig und spannend bleibt.

Diakonissenstraße gesperrt 

Das Haus an der Ecke Friedrich-Ebert-Straße und Diakonissenstraße erhält neue Balkone. Diese werden gerade mithilfe eines Krans angebracht. Da der Kranwagen die Diakonissenstraße blockiert, ist hier aktuell kein Durchkommen. 

Büchertausch: Tipp des Tages 

Im Bücherschrank in der Querallee findet sich heute unter anderem der Roman „Auf den Schwingen des Adlers“ von Ken Follett. Das Buch, das auf einer wahren Begebenheit beruht, erzählt die Geschichte der Flucht zweier US-Amerikaner aus einem iranischen Gefängnis während der iranischen Revolution Ende der 1970er Jahre. Die von den Iranern als politische Geiseln festgehaltenen Amerikaner müssen aber nicht nur aus dem Gefängnis, sondern auch aus dem Land fliehen. Eine dramatische und äußerst spannende Lektüre.

Winterwäldchen hat eröffnet 

Pünktlich zum ersten Schnee hat heute das Winterwäldchen, der Weihnachtsmarkt im Biergarten des denkMAHL, eröffnet. Bis ins neue Jahr hinein gibt’s hier immer donnerstags bis sonntags von 16 Uhr bis 23 Uhr die Gelegenheit, sich bei einem hausgemachten Glühwein oder einer Rostbratwurst in gemütlichem Ambiente aufzuwärmen. Inhaber Sascha Kovac und Mitarbeiterin Petra freuen sich auf euch.

Auch Lesezeichen werden vorgetragen

Inzwischen ist der Kunsttempel zur Veranstaltung „Cold Reading“ so gut gefüllt, dass einige stehen müssen. Axel Garbelmann und Sophia Pianowski haben schon jede Menge Texte mit erhöhtem Schwierigkeitsgrad gelesen: wütend, langsam und mit jedem Vokal durch ein „o“ ersetzt. Dazwischen wurde auch ein Lesezeichen vorgetragen – der Flyer zur Veranstaltung KONZERT/LESUNG MIT MIA MORGAN UND CASIO RAKETE, morgen um 20 Uhr im Dock 4. Das nächste „Cold Reading“ findet am 23. Januar im Schlachthof statt.


Cold Reading im Kunsttempel

Heute Abend ließt das „Cold Reading-Team Kassel“ im Kunsttempel. Axel Garbelmann (links, rechts Sophia Pianowski) erklärt nochmal die Regeln: Die Zuschauer bringen Texte mit, das Team liest die Texte, die es vorher nicht kennt.  Der Text wird 8 Minuten gelesen, es sei denn 3 Personen werfen einen Ball aus zerknülltem Zeitungspapier auf die Bühne.

Seite 30 von 277« Erste...1020...2829303132...405060...Letzte »