Kopfnuss der Woche 

Eine neue Woche, eine neue Denksportaufgabe: die Kopfnuss dieser Woche der Buchhandlung am Bebelplatz ist eine klassische Textaufgabe, mit der euer Grundwissen in Physik – genauer gesagt Verdrängung – auf die Probe gestellt wird. Wer die richtige Antwort in der Buchhandlung präsentiert, erhält dort eine kleine Überraschung. 

Dag-Hammerskjöld-Straße in Richtung Wilhelmshöher Allee wieder gesperrt

In diesen Minuten wird die Dag-Hanmerskjöld-Straße gerade wieder zwischen der Regentenstraße und Raabestraße zur Einbahnstraße. Die Bauarbeiten an der Fahrbahndecke werden fortgesetzt. Autofahrer umfahren die Sperrung am besten über die Heßbergstraße. In umgekehrter Richtung, von der Wilhelmshöher Allee Richtung Berliner Brücke bleibt die Dag-Hammerskjöld-Straße befahrbar. Auch hier dürfte es keine größeren Probleme geben. Schließlich kennen wir diese Baustelle noch aus dem vergangenen Jahr.

Klingelingeling, klingelingeling, hier kommt der…

Mit diesem Bild des „Eiermanns“, (Gregori da Silva), der fröhlich singend und trommelnd über das Stadthallengelände zieht und seine Kopfbedeckung täglich neu gestaltet, verabschieden wir uns vom Street Food Festival. „Nächstes Jahr kommen wir auf jeden Fall wieder“, sagen die Veranstalter, „aber wir würden auch gerne im Spätsommer noch ein Festival in Kassel aufziehen“. Mal schauen, ob sich noch ein Termin findet.

Aufgefallen

Am Stand der „Freestyle Kitchen“ auf dem Street Food Festival fielen uns die Tattoos von Dani auf: Ein Kamm, eine Schere, eine Brennschere und weitere Friseur-Utensilien. Den Grund dafür könnt ihr euch denken: Dani ist gelernte Friseurin, liebt es aber heute, gutes Essen nicht nur aufwendig zuzubereiten, sondern auch originell zu präsentieren.

Exoten

Natürlich kommen auch Besucher, um bei einem Street Food Festival Sachen zu probieren, die es sonst sehr selten auf den Speisekarten der lokalen Restaurants gibt. Zum Beispiel „Würmer, Heuschrecken und vieles mehr“. „Schmeckt sehr nussig“, sagt eine Besucherin, die sich gerade eine Portion des proteinreichen Getiers gekauft hat. „Veganes und Vegetarisches zieht auch immer noch etwas an“ sagt Kai, „aber nicht in dem Maße, in dem man es erwarten sollte“.

Trend Nr.2: Die Babbel Waffel (Bubble Waffle)

In dieser Saison scheint es so, als wollen alle statt der üblichen Crepes und Herz-Waffeln die Babbel-Waffel. Die Eindeutschung des englischsprachigen Begriffs „Bubble Waffle“ hat sich längst etabliert. Der Unterschied zur herkömmlichen Waffel: Der Teig wird in einem besonderen Waffeleisen gebacken, das an vielen Stellen die Luft so einschließt, dass sich überall Blasen (engl.: Bubbles) bilden. Serviert wird die Waffel je nach der eigenen Fantasie von Schmand, Schnittlauch und Zwiebeln über pizza-artige Beläge bis hin zur traditionellen Puderzucker-Schokocreme- oder Zucker-und-Zimt-Mischung wie herkömmliche Waffeln auch.

Trend Nr.1: Pulled Pork

„Den größten Zulauf haben zur Zeit, und das schon seit ein, zwei Jahren, die Pulled Pork Angebote“, erzählt uns Kai. „Dabei wird das Fleisch bei niedriger Temperatur langsam gegart, nachdem es zuvor leicht eingeölt einen Tag zum Marinieren im Kühlschrank gestanden hat.“ Durch das lange Garen löst sich das Bindegewebe langsam auf, bis das Fleisch schließlich so zart ist, dass es zerfällt und gezupft (engl.: to pull) werden kann.

„Die Menschen wollen Handgemachtes“

„Natürlich hat uns das fantastische Frühlingswetter in die Hände gespielt“, sagt Kai Markus vom Veranstaltungsteam des Street Food Festivals, „aber auch bei schlechterem Wetter verzeichnen wir bei den Festivals einen immer stärkeren Zulauf. Der Wunsch der Menschen nach selbst-gemachtem, von Hand bis ins Detail zubereitetem Essen ist nach Jahren der Fast Food- und Fertig-Produkte immer größer geworden.“ Mit Kai drehen wir jetzt mal eine Festival-Runde und informieren uns und euch über Besonderheiten und Street Food Trends. Ausgeschlafen und bereit, zu starten 😄…

Zwei Tipps für die Kleinen

Letzte Chance: Im Filmladen an der Goethestraße geht heute um 14.30 Uhr mit der Vorführung von „Herr Moll und der fliegende Hund“ (ab 6 J.) das Osterferien-Kinderfilmfest zu Ende. Der fliegende Hund ist ein Zirkushund namens Katlov, den ein junges Mädchen aus den Händen eines bösen Dompteurs befreit. Und in der d:gallery an der Schönfelder Straße liest um 15.30 Uhr „Der Vorleser Gert“ für Kinder ab 3 Jahren aus dem Buch „Otto findet was“ von Fred Paronuzzi und Andrea Prigent.

Autogrammstunde

The Electric Coast bezeichnen ihren Stil als Bar-Rock und jeder, der sie gerade live im Palais Hopp erlebt hat, weiß jetzt, dass dies die einzig passende Beschreibung für ihre Musik ist. Während die Fans im Saal des Palais, das sich erfreulicherweise immer mehr von einem Varieté zu einem Konzertclub entwickelt, noch gar nicht begriffen haben, dass das Konzert vorbei ist (einer sagte gerade, er würde es am liebsten noch einmal hören) sitzen die Musiker bereits im Foyer am Merch.

Endlich wieder draußen

Die Wärme bringt sie an den Tag bzw. in den Abend. Endlich kann man, zumindest in den frühen Abendstunden wieder ohne winterfeste Kleidung draußen sitzen. Und schon ist der Platz vor der Lichtskulptur an der Goethestraße / Ecke Germaniastraße und vor dem Chacal wieder belebt.

Seite 10 von 275« Erste...89101112...203040...Letzte »