Donnerstags: Ladies-Special auf dem Frühlingsfest

Wie wir bereits berichtet haben, gibt es Sonderangebote auf dem Frühlingsfest: Mittwochs ist Familientag. Der Einritt wird auf zwei Euro halbiert. Donnerstags, zwischen 19 und 20 Uhr, bezahlen Ladies nur einen Euro pro Fahrt! Noch bis zum 13. Mai könnt ihr das Frühlingsfest auf dem Messeplatz Schwanenwiese besuchen.

Steakhouse im „Gänseliesel Café“

Zum Abschluss schauen wir im Gänseliesel Café vorbei. Das Café beziehungsweise Restaurant hat sich nach dem Göttinger Wahrzeichen, der „Gänseliesel“, benannt und sei ein Paradies für die Steakfans unter euch, erzählt uns Dennis Ruppert. Die Argentinischen Steaks werden in einem sogenannten Beefer, einem 800 Grad Hochleistungsgrill, zubereitet. Betreiber Daniel Asmuß garantiert ein besonders hochwertiges Geschmackserlebnis, sogar für diejenigen, die sich vegetarisch oder vegan ernähren möchten: „Wir können improvisieren. Nudelgerichte und Salate können durchaus fleischlos serviert werden.“ Auf dem Bild ist sein Bruder Rolf-Martin Asmuß mit einem Nudelgericht zu sehen.

Das Leben eines Schaustellers


Wir fragen Dennis Ruppert, wie das Leben eines Schaustellers eigentlich aussieht. Auf dem Bild ist sein mobiles Zuhause zu sehen. Auf ungefähr 65 Quadratmetern lebt er mit seiner Frau und seinem Sohn in einem vollausgestatteten Wohnwagen. „Wir haben sogar eine Fußbodenheizung. Das ist besser als Campen!“, schwärmt Ruppert. Nur eine Hausnummer besitzt der Bauwagen nicht. „Hier weiß jeder, wo wer wohnt.“, so Ruppert. Noch mehr lest ihr dazu hier: (mehr …)

Frühlingsfest auf der Schwanenwiese

Die Sonne ist zwischen den Wolken hervorgekommen: Perfektes Wetter für einen Spaziergang über das Frühlingsfest auf der Schwanenwiese. Bis zum Sonntag, 13. Mai, findet die Kirmes statt. Heute wurde bereits um 11 Uhr geöffnet, morgen geht es um 14 Uhr los. Dann ist übrigens auch Familientag mit 50% Ermäßigung an allen Fahrgeschäften. Informationen zu dem Frühlingsfest findet ihr hier.

Die letzten Handgriffe

Auf der Schwanenwiese beginnt morgen um 15 Uhr das Kasseler Frühlingsfest. Die Aufbauten sind weit fortgeschritten, es werden noch die letzten Handgriffe getätigt. Auch bei „Hammer Play“, wo Mitarbeiter Thomas gerade die Glücksspiel-Automaten bestückt. Für das Frühlingsfest, das bis zum 13. Mai geht, wünscht er sich besseres Wetter und viele Besucher. 

Der erste Kuss… wunderbar im Auto

Auch eine große Liebe. Zensi Seitz war 15 als sie Manuel kennenlernte. „Wir haben uns immer heimlich getroffen und in seinem Auto geknutscht. Meine Eltern durften davon nichts wissen, die hätten mich vermutlich weggesperrt. Aber es war ganz wunderbar und das Risiko wert.“ Was nach dieser ersten Zeit der jungen Liebe geschah? Die beiden haben geheiratet und sind bis heute ein glückliches Paar. Da variieren wir doch mal einen alten Cat Stevens-/Rod Stewart-Song: „The first kiss is the deepest“.

In 24 Stunden ist es so weit

Marvin Schellberg, in dessen Grimm-Stübchen wir auf dem Weihnachtsmarkt so manches Mineralwasser getrunken haben, betreibt zum Frühlingsfest auf der Schwanenwiese das sanfte Flug-Fahrgeschäft Scirocco, geeignet auf jeden Fall für Kinder ab 8 Jahren. In 24 Stunden geht der Rummel auf der Schwanenwiese los „und dann soll das Wetter doch bitte so wie jetzt sein“, sagt Marvin. Auch für dieses Fahrgeschäft sind Gutscheine in den Bummelpässen, die wir zum Frühlingsfest verlosen. Marvin ist übrigens die 7. Generation der bekannten Kasseler Schausteller-Familie, deren nostalgisches Holzpferde-Karussell in Nordhessen jeder kennt. Zur Verlosung der Bummelpässe geht es HIER.

Der erste Kuss… für immer

Zugegeben: Diese Geschichte ist nicht ganz „live“. Wir haben sie bereits gestern Nachmittag, bei unserem Vorabrundgang über das Frühlingsfest auf der Schwanenwiese, das morgen eröffnet wird, aufgenommen, aber sie ist so süß, dass wir sie euch heute unbedingt präsentieren müssen, weil sie einfach zu diesem Tag passt. Denn heute ist wieder einer dieser besonderen Feiertage, der „Erinnere-dich-an-deinen-ersten-Kuss-Tag“. Und Tanja Recke erinnert sich bestens an ihren ersten Kuss. „Ich war 15 Jahre alt und habe mich, ohne dass meine Eltern es wussten, eines Abends in den Wohnwagen von Sascha geschlichen. Es war wunderbar, dazu noch das Prickeln, dass es heimlich war. Und es wurde dann ja auch, gegen den Willen meiner Eltern, als sie es langsam mitbekamen, eine längere Beziehung daraus.“ Dann hat sich Sascha, wie Tanja es so schön formuliert, „eine Zeit lang anderweitig orientiert“, aber sie hat ihn nicht vergessen. Er sie offensichtlich auch nicht, denn Sascha Kalbfleisch, der auf der Messe den Autoscooter betreibt, ist zurück gekommen. Und jetzt kommt der Clou: Vorgestern hat er ihr den Heiratsantrag gemacht, den sie natürlich sofort angenommen hat. Darauf noch einen Kuss.

Seite 3 von 10612345...102030...Letzte »