Einweihungsfeier im Naturkindergarten „Die Waschbärenbande“

Wir sehen das Team der „Waschbärenbande“ und das „Spielmobil Rote Rübe“, welches den Naturkindergarten unterstützt. Leiterin Konstanze Richter (rechts von der Mitte) erklärt uns, was das Besondere an dem Naturkindergarten „Die Waschbärenbande“ sei. Das Konzept verfolge das Ziel, den Kindern ein möglichst autarkes Leben zu zeigen: Wasser wird aus dem Brunnen geholt, die Toilette funktioniert wie ein Biokompost mit Kohle und Rindenmulch und ganz ohne Wasser. Auf dem Bauwagen sind Solarpanels angebracht. Die Kinder beschäftigen sich früh mit ökologischen Fragen und lernen möglichst ohne moderner Unterhaltungstechnik auszukommen. Außerdem haben sie auf einer Fläche von 2000m² genügend Platz, um zu spielen und sich auszutoben. In Planung sind zusätzlich regelmäßig stattfindende Erkundungstouren mit Lastenfahrrädern. Ein wirklich schönes Angebot, welches im Grünen der Unterneustadt geschaffen wurde.

Einweihungsfeier im Naturkindergarten „Die Waschbärenbande“

Zu sehen ist das Team aus allen UnterstützerInnen des Naturkindergartens. Zusammen stimmen sie den Waschbärsong zur Einweihung an. Das zweite Bild zeigt die „Matschküche“, in der die Waschbärkinder Sandkuchen und andere Leckereien spielerisch zubereiten können. Die Einweihungsfeier endet voraussichtlich um 17:30 Uhr. Gegen kleines Geld wird Kaffee, Kuchen und Suppe angeboten. Außerdem gibt es Stockbrot am Lagerfeuer.

Einweihungsfeier im Naturkindergarten „Die Waschbärenbande“

Wie Kassel Live-Reporter Bastian Schalk heute morgen berichtete, feiert „Die Waschbärenbande“ heute in der Arndtstraße 16 eine große Einweihungsfeier. Seit dem 1. März gibt es den Naturkindergarten in der Unterneustadt. Ins Leben gerufen wurde er von der Sozial- und Erlebnispädagogin sowie Kunsttherapeutin Konstanze Richter. Bisher sind 16 Kinder im Naturkindergarten angemeldet. Heute sind wir von Kassel Live mit dabei und schauen uns um. Verena und Christoph (von rechts) betreuen die kleine Werkstatt. Hier können sich die Kinder spielerisch mit dem Hämmern und Schleifen vertraut machen. Materialien aus Holz und Stein stehen ihnen zur Verfügung. Die Kinder seien von sich aus so kreativ, dass sie nicht viel mehr zum Spielen bräuchten, erzählt Christoph, der ehrenamtlich im Naturkindergarten tätig ist.

Etwas Geschichte am Abend

Heute vor 735 Jahren entstand das Gebiet das wir heute als Unterneustadt kennen. Am 17. Mai 1283 wurde die Nova civitas casle erstmals in einer Urkunde erwähnt. Erst seit Ende des 17. Jahrhunderts und der Gründung der Oberneustadt wird sie Unterneustadt genannt. Heute zählt sie zu den beliebtesten Stadtteilen Kassels. Mehr Kassel-Fakten findet ihr immer in unserem Regiowiki.

Büchertausch im Blücherviertel

Solltet ihr für eure französischsprachigen FreundInnen noch ein Willkommensgeschenk suchen, ist dieses kleine Büchlein zur deutschen Sprache einer Überlegung wert. Ganz systematisch werden in diesem Buch nützliche Themengebiete für die Reise durch Deutschland abgedeckt. Eine Kostprobe dieser Lektüre lohnt sich auch für diejenigen, die geglaubt haben, dass die französische Phonetik schwer sei. Der Beschreibung dieses Büchleins nach, erscheint die deutsche Aussprache nicht viel einfacher! Das Exemplar liegt im Bücherregal der Unterneustadt. Bon courage!

Familientradition

Generation haben bei „Flieges“ auf Stadtfesten und Weihnachtsmärkten ihr Naschkätzcheneis, Schokobananen und andere Süßigkeiten gekauft. Ein Traditionsbetrieb. Freddie Fliege (l.), dessen Urgroßeltern schon den Betrieb führten, ist mit 84 Jahren der älteste „Arbeiter“ auf dem Frühlingsfest (wir haben beim Schaustellerverband nachgefragt). Sein Sohn Stefan, den wir oft auf Heavy Metal Konzerten in Kassel antreffen, setzt die Tradition fort.

24 Songs plus Zugaben… wird ein langer Abend!

Es wird ein langer Konzertabend, wenn „Torpedo 4“ am Freitagabend in der Garage ihr Debüt geben. Beginn: 20.30 Uhr, 12 Songs, Pause, noch einmal 12 Songs und dann die Zugaben. Welche das werden, das haben wir unten abgeschnitten. Überraschung. Auf Grund der ohnehin schon exzellenten Songauswahl (siehe Setlist) dürft ihr großes Kino erwarten.

Debüt am Freitag: Torpedo 4

48 Stunden vor ihrem ersten Konzert am Freitagabend in Joe’s Garage besuchen wir die neue Kasseler Band „Torpedo 4“ in ihrem Proberaum am Hafen (Unterneustadt). Was wir hören ist klassischer Rockabilly mit einem Touch Country, der ein wenig an die frühen Stray Cats erinnert. Bei dem Look von Marshall Bigsby King of Twang (g.), Vince de Ville (voc.) und Tochi (bass) hat man ähnliches ja auch erwartet. Wir können euch die Performance am Freitag um 20.30 Uhr nur wärmstens empfehlen . Auf unserem Foto fehlt Drummer Bobby McBeat. Der kommt noch.

Biergarten-Tipp: JWD

Noch ist alles frei, doch in wenigen Minuten „rennen sie uns die Türen ein“, erzählt Inhaberin Michaela Pecht, während sie unserer Reporterin den Biergarten des JWD zeigt. Dieser bietet Platz für vierzig bis fünfzig Gäste. Warum ihr das „Jans weit draussen“ unbedingt besuchen solltet? Zum einen wegen des heimischen Flairs und der Ausstattung: Drinnen so wie draußen wird zur Fußballweltmeisterschaft eine große Leinwand angebracht. Zudem stehen Flipper und Billardtisch den Gästen zur Verfügung. Zweitens lockt die umfangreiche Speise-und Getränkekarte, die unter anderem Salate, Schnitzelvariationen, Pizzen und den berühmten Wildschweinburger „Obelix“ sowie diverse Biersorten, kalte und warme Getränke beinhaltet. Drittens, solltet ihr das JWD wegen seines außergewöhnlichen Rituals besuchen: Immer wenn Deutschland bei der WM spielt wird ein Gericht aus dem Land des Gegners serviert. „Wir bereiten von Spaghetti bis Straußeneier zu!“, versichert Pecht. Ab 18 Uhr öffnen sich die Türen in der Blücherstraße 17.

Büchertausch im Blücherviertel

Heute wartet der Medicus von Noah Gordon auf euch im Bücherregal der Unterneustadt. Der Roman erzählt die Geschichte des Jeremy Cole. Der Waisenjunge wird im Jahr 1021 von einem fahrenden Bader in seine Dienste genommen. Als Bader wurden im Mittelalter fahrende Ärzte bezeichnet. Cole wird im Laufe der Zeit der Heilkünste mächtig und erlebt ein spannendes Abenteuer.

Waschtag in Kassel

Wie ein Artikel aus der heutigen HNA berichtet, beschere der gegenwärtige Pollenflug den Waschstraßen Kassels viele KundInnen. Unsere Reporterin besucht gerade die Waschstraße am Unterneustädter Kirchplatz (Leipziger Straße 7), wo die bestäubten Autos Schlange stehen. Darunter auch Cemile (Bild), die sich am heutigen Tag dazu entschied, ihr weißes Fahrzeug reinigen zu lassen. Die Autofahrerin erzählt, dass die letzte Wäsche vor sechs bis sieben Wochen stattgefunden habe. Im Vergleich zu den Betroffenen aus dem Artikel (s.o.) hat sich Cemiles Fahrzeug lange sauber halten können. „Das liegt bestimmt an der weißen Farbe.“, bezeugt sie lächelnd und rückt in der Schlange weiter auf. Für alle anderen, die es heute nicht in die Waschanlage geschafft haben, gibt es „gute“ Nachrichten: Der Regen ließe am Wochenende nicht lange auf sich warten. Dafür muss man sogar nicht in der Schlange stehen.

Buchvorstellung im Kollektivcafé

Im Kollektivcafé Kurbad wird heute das Buch „Jenseits von Staat, Macht und Gewalt“ von Abdullah Öcalan vorgestellt. Die Veranstaltung ist Teil der Reihe „Was geht mich eigentlich der Kampf um Demokratie und Freiheit in Syrien/Rojava an?“ und versucht euch nähere Einblicke in die kurdische Freiheitsbewegung zu geben. Das vorgestellte Buch ist die bisher ausführlichste Darstellung des Kampfes und es wurde bis vor einer Woche verboten dieses zu verkaufen. Die Lesung wird initiiert durch das Solidaritätskomitee-Rojava-Kassel und der Lesekreis-Initiative des Buches, welche sich bereits 2 Jahre mit dem Buch beschäftigt hat und heute Zitate vorliest. Die Veranstaltung geht bis ca. 21:30 Uhr und kostet keinen Eintritt.

Seite 2 von 10612345...102030...Letzte »