Zwei Fußgänger innerhalb weniger Minuten überfallen

Am Samstagabend gab es im Bereich der Mauerstraße/ Ecke Kurt-Schumacher-Straße gegen 22.20 Uhr innerhalb von wenigen Minuten gleich zwei Überfälle, die anscheinend vom selben Tätertrio begangen wurden. Die Polizei sucht zu diesen Vorfällen jetzt Zeugen. Alles dazu erfahrt ihr hier: (mehr …)

Mann wurde zusammengeschlagen – Polizei fahndet mit Foto nach Täter

Foto: Polizei Kassel

Am 27. Februar wurde ein 38-jähriger Mann am Skaterplatz in der Unteren Karlssstraße zusammengeschlagen. Weil die Fahndung nach den Tätern bisher erfolglos verlief, veröffentlichte die Polizei jetzt Fotos, die die Tätergruppe zeigen. Ein Zeuge hatte die Tat mit seiner Handykamera festgehalten und das Video der Polizei zur Verfügung gestellt. Alles zur Tat erfahrt ihr hier:  (mehr …)

Überfall: Zeugin beigebracht, aber keine erhellende Aussage

Im Verfahren gegen einen 39-jährigen gebürtigen Äthiopier wegen zwei Überfällen am Holländischen Platz ist es der Polizei gelungen, die Zeugin aufzutreiben und ins Gericht zu bringen. Allerdings konnte ihre Aussage nichts Wesentliches zur Erhellung der Tatumstände beitragen. Sie räumte ein, sowohl mit dem Angeklagten als auch mit einem der beiden Überfallenen ein Verhältnis gehabt zu haben. Ob dies ausschlaggebend für die Tat Ende September 2016 war, bei der der Angeklagte den anderen mit Fäusten geprügelt und mit dem Kopf gegen einen Metallpfosten geschlagen haben soll, blieb aber offen. Richter Stanoschek kündigte an, das Verfahren am 25. Juni abschließen zu wollen.

Überfall: Polizeistreife sucht Zeugin

Erneut ist eine geladene Zeugin im Prozess gegen einen 39-jährigen, staatenlosen Mann aus Kassel nicht gekommen. Richter Stanoschek hat daher eine Polizeistreife losgeschickt, um die Frau daheim abzuholen. Dem gebürtigen Äthiopier werden zwei Übeffälle am Holländischen Platz vorgeworfen. Ein Urteil wird es heute nicht geben, das Gericht hat einen weiteren Verhandlungstag für den 25. Juni angesetzt.

Überfall: Trio vermutete Drogen beim Opfer

Die drei Männer aus Somalia, die in den frühen Morgenstunden des 5. Dezember 2017 am holländischen Platz einen Mann aus Eritrea überfallen und mit zwei Messerschnitten schwer im Gesicht verletzt haben, vermuteten Drogen bei ihrem Opfer. Beide Parteien kannten sich vom Sehen. Letztlich erbeuteten die Angeklagten nur 20 Euro. Das Opfer hatte zwei der Angeklagten auf Polizeifotos indentifiziert, den dritten am Stern gesehen und die Polizei alarmiert. Der Mann wurde festgenommen. Alle drei sitzen seither in Untersuchungshaft. Heute Nachmittag werden weitere Zeugen vernommen, vier geladene Zeugen waren allerdings zur Verhandlung vor der 11. Strafkammer des Landgerichts nicht gekommen und sollen beim nächsten Termin am 25. Mai polizeilich vorgeführt werden.

Prozess nach Überfall: „Gib Geld, sonst schlachten sie dich“

Gerichtsverhandlung nach blutigem Überfall: Drei Somalier sind laut Anklage Anfang Dezember 2017 am Holländischen Platz über einen jungen Mann hergefallen, um ihn auszurauben. Heute stehen sie vor der 11. Strafkammer des Landgerichts vor Gericht. Mit Tritten und Schlägen, so Staatsanwältin Riemenschneider, hätten sie ihn gefügig gemacht. „Gib alles Geld was du hast, sonst schlachten sie dich“, habe einer gesagt. Nachdem der junge Mann 20 Euro herausgegeben hatte, fügte ihm einer der Angeklagten eine 15 Zentimeter lange Schnittwunde im Gesicht zu, die zu einer dauerhaften Entstellung geführt hat.

Heute könnte das Urteil in dem Prozess gesprochen werden.Unter dem Schlagwort Landgericht berichten wir weiter vom Verlauf der Verhandlung.

Überfall: Trio wegen Raubzug am Hopla vor Gericht

Wegen eines Raubzugs am Holländischen Patz und gefährlicher Körperverletzung steht gleich ein Trio aus jungen Männern vor der 11. Strafkammer des Landgerichts.Die Männer aus kssel und Eschwege sollen einen Passanten mit vorgehaltenem Messer zur Herausgabe von Geld aufgefordert haben. Ein Angeklagter soll dem Opfer zwei Schnitte im Gesicht zugefügt haben.

Gaststätte Matrixx in Rothenditmold mit Pistole überfallen

blaulichtMit vorgehaltener Pistole haben drei Männer die Gaststätte Matrixx am Rothenberg in Rothenditmold überfallen. Dabei erbeuteten sie laut Polizei Bargeld aus einem Spielautomaten. Der Überfall, aus ermittlungstaktischen Gründen erst jetzt von der Polizei publik gemacht, ereignete sich bereits am Samstag, 21. Oktober, gegen 1.30 Uhr, als der Betreiber die Tür abschließen und das Licht ausschalten wollte. Die Männer waren maskiert und neben der Pistole auch mit einem Messer bewaffnet. Sie schlugen den Wirt ins Gesicht und drängten ihn zurück in die Gaststätte. Dort hielt einer der Täter den Wirt und den letzten Gast mit der Pistole in Schach, während die anderen beiden den Automaten aufhebelten. Dann flüchtete das Trio. Gefahndet wird nach drei Männern, alle zwischen 1,75 und 1,80 Meter groß. Sie waren mit Sturmhauben maskiert und trugen dunkle Kleidung. Der Mann mit dem Messer soll einen olivgrünen Pullover getragen haben. Hinweise an 0561/9100.

Zwei Überfälle auf Pizzaboten

blaulichtAm Freitag- und am Samstagabend gab es in Kassel und Fuldatal zwei Überfälle auf Pizzaboten. Die Kasseler Polizei bittet Zeugen, die verdächtige
Beobachtungen gemacht haben, sich zu melden. Insbesondere die vom Täter getragene „Scream-Maske“ dürfte aufgefallen sein. Der Mann mit einer Größe von etwa 1,70 Meter und schlanker Gestalt soll bei beiden Überfällen einen schwarzen Kapuzenpullover und eine schwarze Hose getragen haben.
In beiden Fällen soll er eine schwarze kleine Pistole dabei gehabt haben, mit der der Täter den Opfern drohte. Er ließ sich von den Boten eine Pizza liefern, forderte dann die Geldbörse und flüchtete.  (mehr …)

Bewaffneter Überfall in Restaurant am Rathaus

blaulicht Zwei Unbekannte haben am Sonntagabend ein Restaurant an der Rathauskreuzung überfallen. Das teilte die Polizei soeben mit. Die beiden Männer hätten kurz vor Mitternacht das Restaurant „Eckstein“ betreten. Mindestens ein Täter bedrohte eine Angestellte und einen Gast mit einer Pistole, so die Polizei. Während ein Mann die Börse der Kellnerin ergriff, entriss der zweite Täter einer Besucherin die Handtasche. Dabei wurde das Opfer am Kopf verletzt. Anschließend flüchteten die Täter in Richtung Wilhelmshöher Allee. Die Polizei fahndet nun nach zwei schlanken, je 1,80 bis 1,85 Meter großen Männern, die zur Tatzeit maskiert und dunkel gekleidet waren. Einer der Männer trug einen dunkelgrünen Parka. Ein Täter soll laut Polizei dunkelhäutig und zwischen 20 und 30 Jahren alt sein. Hinweise an Tel. 0561 – 9100.

Verurteilter Drogendealer als Zeuge im Kreuzverhör

Weil er in den Aussagen des vermeintlichen Opfers Widersprüche sieht, hat Rechtsanwalt Momberg einen verurteilten Kassler Drogendealer eben noch einmal als Zeuge im Prozess gegen zwei junge Männer ins Kreuzverhör genommen. Die sollen das Opfer im März 2016 in dessen Wohnung überfallen, geschlagen und bedroht haben, um an die im Eisfach gelagerten Drogen zu gelangen. Einer der Angeklagten soll außerdem einen 28-jährigen Studenten in der Müllergasse überfallen und brutal zusammengeschlagen haben. Der Prozess wird Ende Mai und am 13.6 fortgesetzt.

Prozess: Überfallener Student stellte sich tot

Um weiteren Schlägen und Tritten zu entgehen, stellte sich ein 28-jähriger Maschinenbaustudent im September 2016 tot, als er nachts auf dem Heimweg in der Müllergasse überfallen wurde. Das berichtete der Mann aus Palästina im Prozess gegen einen mutmaßlichen Täter. Einen 25-jährigen Iraker identifizierte das Opfer eben gerade vor Gericht als einen der drei Schläger. Dem Angeklagten wirft die Staatsanwaltschaft nicht nur schweren Raub und Verstoß gegen das Waffengesetz, sondern auch unerlaubten Handel mit Betäubungsmitteln vor. Der 25-jährige Untersuchungshäftling bestreitet einen Großteil der Vorwürfe.

Seite 1 von 1312345...10...Letzte »