Tanz auf der Brücke

Klirrende Kälte und beißender Wind- das sind die Bedingungen, bei denen die jungen Tänzerinnen das Stück „Like a River“ auf der Karl-Branner-Brücke aufführen. Nur knapp vier Monate hatte die Gruppe zum Proben. Das Ergebnis kann sich sehen lassen! Die Jugendlichen setzen sich in dem Stück mit der Umwelt auseinander, mit Unsicherheiten und dem Fluss des Lebens. Die Aufführung heute ist leider die letzte.

Für die Proben „auf der Brücke gelebt“

Das Tanztheaterstück „Like a River“ wird heute zum zweiten und letzten Mal auf der Karl-Branner-Brücke aufgeführt. Theaterpädagoge Benjamin Porps erzählt, dass die Tänzerinnen in den Herbstferien für die Proben quasi „auf der Brücke gewohnt haben, fünf Tage in der Woche waren wir hier und haben geprobt.“ Warum hier? „Im Entwicklungsprozess kamen schnell Themen wie Schritte im Leben gehen, Entscheidungen treffen und mutig sein auf“, erzählt Porps. „Da fanden wir eine Brücke sehr passend. Auf beiden Seiten geht’s runter, man muss sie also überqueren.“ Um 19.30 Uhr geht’s los, Eintritt frei.

Tanz mit!

Das Tanztheater lädt heute um 17 Uhr zum Mitmachen ein: Lauren Rae Mace zeigt allen Interessierten Zeitgenössischen Tanz. Die leichten Choreografie-Abfolgen sind schnell verständlich und gut umzusetzen, also macht gerne dort mit! Die Teilnahm kostet 2,50 Euro, Treffpunkt ist am Bühneneingang in der Du-Ry-Straße. Karten könnt ihr vorbestellen unter 0561-1094222.

Tanztheater öffnet seine Türen

Das Tanztheater bietet allen Interessierten die Möglichkeit, bei der offenen Probe Einblicke in das Training und den Bühnenalltag zu gewinnen. Treffpunkt ist um 11 Uhr an dem Bühneneingang oder TuP (Theaterwerkstätten und Probezentrum). Um Anmeldung wird gebeten, bitte telefonisch unter 0561-1094125.

Lichtenberg-Schüler bei Berliner Festspielen

Einen tollen Erfolg hat das Tanztheater der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule errungen. Mit seinem Stück „Sinnfonie“ bewarb sich das Schüler-Ensemble des Gymnasiums beim bundesweiten Wettbewerb „Tanztreffen der Jugend“ der vom 25. September bis 2. Oktober stattfindenden Berliner Festspiele – und wurde nominiert. In dem Wettbewerb setzte sich „Sinnfonie“ als einzige Schulproduktion in der zwölf Gruppen umfassenden Zwischenauswahl durch.

nein

 

Theater bittet zum offenen Tanz

Was passiert eigentlich hinter den Kulissen des Tanztheaters und was macht ein Tänzer den ganzen Tag, um sich auf den Auftritt vorzubereiten? Die Antworten gibt es ab 15.30 Uhr beim „Offenen Training“ im Studio. Denn dann lädt das Tanzensemble Interessierte zu sich ein. Vor Ort gibt es Einblicke in seinen Proben- und Trainingsalltag. Der Treffpunkt ist am Bühneneingang des Staatstheaters Kassel in der Du-Ry-Straße. Der Eintritt ist kostenlos, aber eine telefonische Anmeldung, um besser planen zu können, ist erforderlich: 0561/109 41 25.

Große Benefiz-Tanzgala im Opernhaus

Fast alle Spielarten des Tanzes vom Ballett bis zum Tanztheater zeigt eine große Benefizgala am 2. April im Kasseler Opernhaus. Die Einnahmen kommen der Stiftung „Tanz – Transition“ zugute, die Tänzer nach der aktiven Karriere auf dem Weg in neue Berufe begleitet. Wir haben zwei ehemalige Kasseler Tänzer porträtiert, die den Übergang mithilfe der Stiftung geschafft haben.

tanzmainz Plafona Now 274_Cornelius Mickel_c_Lena Obst

Finale der KinderTanzTheaterTage

Mit der Aufführung „Uprising“ des Amsterdamer Tanztheaters AYA um 17 Uhr im Dock 4 (Untere Karlsstraße) enden heute die 3. Kasseler KinderTanzTheaterTage. Das preisgekrönte Tanztheater produziert Tanzstücke für Kinder und Jugendliche über aktuelle Themen ihres Lebensumfeldes. Empfohlen wird die Aufführung (Szenenfoto) für junge Menschen ab 12 Jahren. (wd)

Für tanzbegeisterte Kinder ab 6

Märchenhaftes Tanztheater für Kinder ab 6 und Erwachsene präsentieren heute um 17 Uhr im Dock 4 (Untere Karlsstraße) die beiden Kasseler Tänzerinnen Mirjam Henß und Birgit Kaiser. Die Märchen der Brüder Grimm, interpretiert à la Henß & Kaiser (Szenenfoto) – beschwingt, bewegt und ganz schön schräg! (wd)

grimmskrams_pf02