Kunstintervention am Rathaus

Im Rahmen eines interdisziplinären Seminars an der Universität Kassel, starten einige Studenten und Leiter Andrzej Dzierzbicki (rechts außen) eine Kunstintervention am Rathaus. Dabei werden mit Kreide, hergestellt aus dem Schlamm der Ahna, Flussströme gezeichnet, die in und aus dem Rathaus hinabfließen. Ziel ist es, mehr Bewusstsein zum Thema Wasser zu schaffen, und die Leute auf Probleme wie Wasserverschmutzung, Verschwendung und Privatisierung aufmerksam zu machen. Daher lädt das Seminar am 25. Mai um 12 Uhr auch dazu ein, gemeinsam die Ahna auf dem Campus zu reinigen.

„Da fehlt teilweise politisches und historisches Bewusstsein“

Die Leopard-Panzer, die von der türkischen Armee in Nordsyrien gegen Kurden eingesetzt werden, feuern ihre Granaten aus Rheinmetall-Kanonen. Der Konzern bemüht sich auch weiter um Aufträge aus der Türkei und liefert aktuell Saudi-Arabien Bomben, die im Jemen für Zerstörung sorgen. Deshalb wollen die Aktivisten Rheinmetall entwaffnen. Leider sind nicht sehr viele Interessenten gekommen. „Um die Verbindung zwischen diesen Dingen herzustellen, dafür fehlt es oft an politischem und historischem Bewusstsein – oft ist es auch einfach mangelndes Interesse“, erzählen verschiedene Aktivisten unserer Reporterin. Aktuell wird gerade ein kleiner Stopp am Henschel-Brunnen eingelegt – auch hier wird über die Geschichte informiert und weiter diskutiert.

„Vom Mahnmal zum Denkmal“

Anti-Militaristen unterschiedlicher Bewegungen (u.a. Block War, Deutsche Friedensgesellschaft, Friedensforum) haben sich heute vorm Rathaus getroffen und werden auf einem kleinen Spaziergang durch die Innenstadt unterwegs sein – dieser endet am Obelisken – dem Denkmal für Frieden und Weltoffenheit . Die Idee ist also, das Ganze mit stadtgeschichtlichen Aspekten zu verbinden und anregende Gespräche zu führen.

„Rheinmetall entwaffnen – Rüstungsxporte stoppen!“

In vielen Städten wird heute gegen den Rüstungskonzern Rheinmetall demonstriert – so auch in Kassel am Rathaus. Anlass: In drei Tagen findet die Aktionärsversammlung des Konzerns statt – zynischerweise am Tag der Befreiung des Nationalsozialismus. Mit einer Panzeratrappe stehen die Demonstranten vor dem Aschrottbrunnen, der von den Nationalsozialisten zerstört wurde.

Tag der Pressefreiheit

Heute ist Tag der Pressefreiheit. Auch René Bernhardt aus Vellmar holt sich heute Morgen am Kiosk vor dem Rathaus die HNA. Er ist froh in einem Land zu leben, in dem freie Meinungsäußerung möglich ist. Die Pressefreiheit ist im Artikel 5 des Grundgesetzes verankert.

Hochzeit am Rathaus

Maria und Olig Jochim haben sich soeben im Rathaus das Ja-Wort gegeben. Jetzt gehen sie gemeinsam mit der Familie am Herkules essen und später gibt es zuhause die klassische Hochzeitstorte. Die Flitterwochen wollen die beiden an der Nord- oder Ostsee verbringen. Wir wünschen alles Gute!

Unsichtbarer Brunnen am Rathaus 

Heute ist Unsichtbarkeitstag. Und was liegt in Kassel im Verborgenen? Am Rathaus wurde 1908 der zwölf Meter hohe Aschrottbrunnen von einem jüdischen Unternehmer gestiftet. Im Zweiten Weltkrieg zerstörten die Nazis ihn. Anfang der 80er-Jahre wollte ein Künstler an die Tat erinnern und konstruierte den Brunnen als Negativform neu. Er liegt nun also unter dem Boden – unsichtbar. 

Heute mal mit Fahrrad

Nicht nur Berufstätige: auch Ronja, Luan und Lia, die jetzt eine Freistunde haben, brauchten für heute einen Plan B um in die Schule zu kommen. Ronja und Luan sind heute mal mit dem Fahrrad unterwegs. Und Lia? „Ich bin nicht von hier und komme immer mit der Bahn. Mein Papa musste mich deswegen fahren.“

Theater im Stadtmuseum

Beim Theaterworkshop im Stadtmuseum sollen die Teilnehmer ein Theaterstück erfinden – passend zur Ausstellung mit dem Titel „Der Oberbürgermeister und die Wohltäterin“. Damit Kinder, Eltern und Großeltern das nötige Hintergrundwissen haben, besuchen sie den heutigrn Oberbürgermeister Christian Geselle im Rathaus. Anschließend geht es zurück ins Stadtmuseum, wo sich alle verkleiden und das Theaterstück entwickeln können. Das Stück wird um 13.45 Uhr aufgeführt, Zuschauer sind herzlich willkommen.

Neuer Kinder- und Jugendstadtplan

Wo ist eigentlich der nächste Spielplatz? Wie komme ich zum Haus der Jugend? Das nächste Schwimmbad finde ich wo? Fragen über Fragen – die Antworten liefert die Neuauflage des Kinder- und Jugendstadtplans der Stadt Kassel. Er gibt Kindern, Jugendlichen, aber auch Eltern einen guten Überblick über aktuelle Einrichtungen und Angebote für junge Menschen im Stadtgebiet. Der Stadtplan ist für 5,- Euro in Kasseler Buchhandlungen, beim Kundenservice im Rathaus, den Tourist-Informationen (Wilhelmsstraße u. Bahnhof Wilhelmshöhe) sowie im Kundenzentrum Geodaten an der Sickingenstraße 7 erhältlich. Die mittlerweile sechste Auflage wurde mit einer umfangreichen Kinder- und Jugendbeteiligung hergestellt.

Mit der ganzen Flotte

Die Feuerwehr Kassel-Stadt hat eine repräsentative Auswahl ihrer Einsatzfahrzeuge mit zur Jahreshauptversammlung gebracht. Mit dabei auch ein historisch anmutender Löschzug aus den Achtzigern. Die Hauptversammlung findet heute noch bis 18 Uhr im Rathaus statt.

Seite 1 von 8312345...102030...Letzte »