Geht ab wie Schmidts Katze

Einen kurzweiligen Abend mit Hits und Fast-Hits bescheren gleich zwei A-cappella-Gruppen dem zahlreich erschienenen Publikum im Palais Hopp an der Goethestraße. Mit siebenfacher Stimmgewalt wandern hier gerade „SchmitzKatze“ von den Eurythmics zu Juli und weiter zu Michael Jackson, von afrikanischem zu südamerikanischem Liedgut und vom Chanson zum Schlager.

(mehr …)

Neue deutsche Klassik …

… auch „moderne Klassik“ genannt, ist, was die Avantgarde betrifft, das Ding der Stunde. Bester Beweis: das ausverkaufte Konzert von Martin Kohlstedt im Palais Hopp. Wer den Begriff noch nicht kennt: Darunter versteht man mehr oder weniger klassische Klavierklänge, gekreuzt mit Minimal Music, Ambient und Electronica – ein Gebiet, auf dem deutsche Musiker wie Nils Frahm, Hauschka und eben Martin Kohlstedt derzeit führend in der Welt sind. (mehr …)

Italo-Folk-Pop

Italienische Folk-Pop-Musik gibt es heute Abend beim Weltmusikfestival im Palais Hopp. Flo (Floriana Cangiano) heißt die junge Sängerin, die gerade noch im weißen Pulli Soundcheck macht. Ihr Debüt, „D’amore e di altre cose irreversibili“ (Von der Liebe und anderen unumkehrbaren Dingen) war in Italien ein Hit, jetzt steht die Eroberung Rest-Europas an. Was wir gerade hören erinnert uns ein wenig an Zaz („Je veux“) und das ist doch ganz schön vielversprechend. Allerdings: Um 19 Uhr hieß es an der Kasse, man sei kurz vor ‚Ausverkauft‘. Mit etwas Glück…

Tango Transit im Palais Hopp

Im Rahmen des 21. Kasseler Weltmusikfestival spielt im Palais Hopp das Trio „Tango Transit“. Im Bild v.l.: Martin Wagner (Akkordeon), Hanns Höhn (Kontrabass) und Andreas Neubauer (Schlagzeug) verschmelzen den klassischen Tango mit modernen Sound. Morgen (Mittwoch) tritt zum Weltmusikfestival „Flo“ (italienischer Folk und Pop) auf, ebenfalls im Palais Hopp ab 20 Uhr.

Feine Comedy

Ob er ein rotes Tuch verschwinden lässt, das nicht verschwinden will, aus seinem Tagebuch Witze vorliest, die bei früheren Shows nicht angekommen sind, versucht, zu tanzen oder einfach nur linkisch rumsteht – Comedian Archie Clapp hat im vollen Palais Hopp alle Lacher auf seiner Seite. Er erzählt von Eintagsfliegen mit Zukunftsängsten, seinen „übersinnlichen Unfähigkeiten“ und seinem Künstlerleben: „Wenn ich Leuten auf Partys erzähle, dass ich Künstler bin, denken die immer gleich, dass ich schlafe bis ich aufstehe.“ Das stimmt aber nicht. Denn Archie schläft immer nur bis acht Uhr. „Weil Lidl um neun zumacht“. Der nächste Schenkelklopfer 😂.

Ein Comedian packt aus

Er ist wieder da, aber diesmal mit seinem Soloprogramm. Gerade aus Bremen gekommen, ist Comedian Archie Clapp, der Conferencier der Oster-Varieté-Show im Palais Hopp, wieder am vertrauten Spielort angekommen. Heute Abend allerdings tritt er mit seinem Solo-Programm „Spaßrutenlauf“ auf. Wie ihr seht, braucht er dafür nicht allzuviel Bühnen-Aufwand. Passt alles in eine Kiste, die er jetzt auspackt. Der Kasten auf dem Tisch lässt darauf schließen, dass auch gezaubert wird. Wir werden es sehen und euch später von der Show berichten.

ff

Sechs Freunde sollt ihr sein

…den sechsten, den Drummer, sieht man allerdings auf diesem Foto nur ein bisschen zwischen dem zweiten und dritten von links hervorlugt 😄. „Nordhessischen Blechdschäss“ gibt es heute Abend im Palais Hopp, dargeboten von Brass for Fun. Seit 1992 sind die Bläser mit ihren Messing-Instrumenten unterwegs, aber selbst mehrere Auslandsreisen und Tourneen konnten die regionalen Wurzeln – die Musiker stammen alle aus Kassel und um Kassel herum – nicht verwischen. Jetzt sind sie wieder hier und spielen sich munter durch ein Repertoire, das man mit „alles außer Volksmusik“ beschreiben könnte. Gerade interpretierten sie „Lady Madonna“ von den Beatles und im Dezember, haben sie gesagt, möchten sie gerne hier zwei Weihnachtskonzerte geben. Messing mit Lametta-Dressing. (Der Mann links am Bsss ist übrigens CSC Berthold Braun, Veranstalter der Konzertscheune Calden.)

Autogrammstunde

The Electric Coast bezeichnen ihren Stil als Bar-Rock und jeder, der sie gerade live im Palais Hopp erlebt hat, weiß jetzt, dass dies die einzig passende Beschreibung für ihre Musik ist. Während die Fans im Saal des Palais, das sich erfreulicherweise immer mehr von einem Varieté zu einem Konzertclub entwickelt, noch gar nicht begriffen haben, dass das Konzert vorbei ist (einer sagte gerade, er würde es am liebsten noch einmal hören) sitzen die Musiker bereits im Foyer am Merch.

Autogramme nach dem Gig

Eine Liebesballade mit dem Titel „Wurmloch“ wurde passend in Weltraummetaphern erzählt, der Song „Ich Gern Wir“ schilderte die Diskrepanz zwischen Wunsch und Wirklichkeit und bei „Bitte Bitte“ sangen Leo Grande über Menschen, die bei dem Streben nach großer Anerkennung ihre eigenen Werte aufgeben. Das Berliner Quartett, das im Palais Hopp auftrat und jetzt im Foyer CDs und Fotos signiert, vereinte in seinem Programm Politik, Sozialkritik und (un)romantisch Privates. Das erinnerte manchmal an Rio Reiser, dessen „Mein Name ist Mensch“ Leo Grande im ersten Teil der Show auch gespielt haben.

Fröhliche Ostern

Im Palais Hopp beginnt in wenigen Minuten die vorletzte Show des Oster-Varieté-Programms, aber Moderator Archie Klapp (rechts) und Wort-Akrobat Robert Woitas wünschen euch erst einmal „Fröhliche Ostern“. Wer die Show, eine der bisher besten im Palais Hopp Programm, noch nocht gesehen hat, sollte sich aber beeilen. Denn morgen Abend um 19 Uhr heißt euch Archie schon das unwiderruflich letzte Mal im Oster-Varieté willkommen.

Premiere im Palais Hopp

Bei der Oster-Revue im Palais Hopp, die heute Abend ihre Premiere feiert, geht es Schlag auf Schlag. Bisher traten auf: das Duo Charisma, mit Hand-auf-Hand Akrobatik, der Diabolo Künstler Herr Strunk (eine Sensation!) und der Pantomime Detlef Winterberg. Zwischen den Nummern liest Showmoderator Archie Clapp u.a. aus seinem Tagebuch vor. Da er (angeblich) in Berlin-Neukölln lebt, könnt ihr euch denken, was dabei abgeht. Aber das muss man gesehen/gehört haben, um es zu glauben.

Kreative Pause

Eine Show mit neun Nummern ist schon aufwendig. Die erste Hälfte der Generalprobe ist jetzt durch. Während Kollegen noch am Licht tüfteln oder über ihren Auf- und Abgang sinnieren, sitzt eine kleine Artistengruppe im Palais Hopp schon beim Essen. Und was essen body-gebuildete Kraftmenschen? Natürlich 🍝 Nudeln…

Geheimnisse teilweise gelüftet

Wir dürfen noch keine Namen nennen, denn die Ostershow im Palais Hopp, die in 24 Stunden Premiere hat, soll eine Überraschungsshow werden. Aber wir verraten euch schon mal, was Archie Klapp (Foto), Moderator und Regisseur der Show, alles auffährt: Es kommen drei junge Artisten direkt von einer renommierten Artistenschule, es gibt eine Doppel-Trapeznummer mit zwei Artisten, Hand-auf-Hand-Akrobatik und einen Diabolo-Jongleur. Hinzu werden sich zwei alte Hasen aus dem Showgeschäft gesellen. Dann kommen noch der, laut Archie „lauteste Pantomime der Welt“ und ein Vintage-Wortakrobat, der schon mal in den 90er-Jahren im alten Starclub aufgetreten ist. Und als wäre das nicht genug, gibt es noch eine Uraufführung auf dem Schlappseil. Volles Programm!

Seite 1 von 812345...Letzte »