Steppe statt Grünfläche

Die Parks und Grünanlagen im Stadtgebiet gleichen mehr und mehr einer Steppe. Der Nordstadtpark lädt nicht gerade zum Verweilen „im Grünen“ ein. Sich hier niederzulassen gleicht einem Bett aus Stroh. Wenn Ihr es Euch trotzdem hier gemütlich machen wollt und die Pause, den Feierabend oder die lauen Sommerabende in Kassels Grünanlagen genießen möchtet, denkt bitte an das Grillverbot im gesamten Stadtgebiet, welches aufgrund der anhaltenden Trockenheit ausgesprochen worden ist.

Brandgefahr: Stadt verbietet öffentliches Grillen

Wegen der hohen Gefahr von Bränden bei den hochsommerlichen Temperaturen verbietet die Stadt Kassel ab sofort das Grillen in den Grün- und Parkanlagen. Davon betroffen sind der Nordstadtpark, die Goetheanlage, das Areal um den Bugasee sowie städtische Grillplätze. Wie der Stadtsprecher mitteilt, stellt das Entfachen von offenem Feuer wie etwa beim Grillen bei dieser Trockenheit eine Gefahr dar und ist somit untersagt. Welche Strafen euch drohen, wenn ihr doch grillt, lest ihr hier.

Das Zelt steht schon

Am Rande des Nordstadtparks steht bereits das Zelt des Compagnia Buffo Zelttheaters. Vom 12. bis zum 28. Juli wird hier das Theaterstück Liebe von Pedro Camacho aufgeführt. Mitveranstalter ist der Schlachthof. Versprochen wird „kindliches Vergnügen und alles was eine gute Daily Soap ausmacht“. Gespielt wird das ganze von Willie Lieverscheidt. Bei einem Blick ins Innere könnten wir eine schnuckelige Bühne bzw. Tribüne entdecken. Hier macht Theaterschauen sicherlich Spaß.

Alle Infos zum Stück und zur Kartenbestellung findet ihr hier.

Heute wird gekickt ⚽️

Das Ferienbündnis Nord veranstaltet heute zwischen 13.00 und 17.00 Uhr den Nordstadt Cup 2018 im Nordstadt-Park. Teilnehmen können Freizeitmannschaften bis 14 Jahre. Ihr müsst nur euren Ausweis mitbringen und könnt euch dann vor Beginn für 1€ Startgeld pro Person hier anmelden. Da kommt doch trotz WM-Aus ein wenig WM-Feeling auf.

Das Theaterzelt steht

Heute Morgen hat das Team der Compagnia Buffo begonnen, im Nordstadtpark das Theaterzelt aufzubauen. Willie Lieverscheidt spielt hier ab Donnerstag bis zum 28. Juli außer montags „Liebe“, ein Ein-Personen-Stück mit ca. 20 Rollen. Das alljährliche Gastspiel der Compagnia findet in Zusammenarbeit mit dem Schlachthof statt. Karten können unter Tel. 0171 4756584 reserviert werden.

Konzert im Boreal

Dwight Pereira versetzt das Boreal durch schöne Klänge in Entspannung. Der Malaysische Singer/Songwriter befindet sich gerade auf Europatournee und macht in Kassel halt. Eine gute Art den Abend ausklingen zu lassen.

Vandalismus im Nordstadtpark

Im Nordstadtpark haben Vandalen die dort installierte Slackline zerstört, indem sie den Gurt kurzerhand in der Mitte durchgeschnitten haben. Es wird vermutet, dass es sich bei den Tätern um die „Baumfrevler“ handeln könnte, die derzeit in Kassel ihr Unwesen treiben und Bäume entweder beschneiden oder komplett fällen.

20-Jähriger festgenommen: Beutel mit Cannabis aus Fenster geworfen

Offenbar weil ein Streifenwagen an ihm vorbeifuhr, warf ein junger Mann gegen 2 Uhr in der Nacht zum heutigen Donnerstag einen Beutel weg. Die Polizei hatte dies jedoch beobachtet und verfolgte das Auto mit den drei Insassen bis zum Nordstadtpark.  Wie sich herausstellte, befanden sich in der weggeworfenen Plastiktüte rund 13 Gramm Cannabis. Bei dem tatverdächtigen 20-Jährigen fanden die Beamten zudem eine größere Bargeldsumme. Er steht nun im Verdacht, mit Drogen zu handeln und musste die Streife mit zur Dienststelle begleiten.

Grundlagen der Fotografie

Zum Studiengang Stadt- und Landschaftsplanung gehören auch die Grundlagen der Fotografie. Johanna Rödiger, Kim Peters und Lucas Wenk studieren im zweiten Semester und probieren gerade im Nordstadtpark die verschiedenen Einstellungen der Kameras aus und experimentieren mit der Tiefenschärfe.

Abschlussbesprechung im Nordstadtpark

Offiziell endet die 24-Stunden-Performance „Radical Peace“ im Nordstadtpark erst um 16 Uhr, doch haben sich die Studierenden der Kunsthochschule bereits um das Lagerfeuer versammelt, um ein erstes Fazit zu ziehen. Trotz der Kälte seien viele Leute gekommen und hätten sich zum Teil bis tief in die Nacht an den Performances beteiligt. Grundsätzlich sehen die Teilnehmer die Performance als gelungene Aktion an, ein Highlight waren die Video-Projektionen in der Dunkelheit. Auch die Wahl der Location im Nordstadtpark sei gut getroffen, da sie viele Besucher anzog und zum Bleiben animierte. Da die Planung eines solchen Projektes recht abstrakt verlief, waren die Teilnehmer gespannt, wie die einzelnen Teilprojekte ankommen und im Rahmen des Gesamtprojektes wirken würden. Nun, nach über 22 Stunden, hat man ein konkreteres Bild und man ist sich einig: Die Basis des Projektes steht, zu verbessern gibt es immer etwas. Und das soll auch geschehen, denn beim Rundgang in der Kunsthochschule vom 12. bis 15. Juli soll die Performance „Radical Peace“ erneut zu sehen sein. Dann aber wohl in etwas überarbeiteter Form.

Seite 1 von 1112345...10...Letzte »