Tschüss AnKa, Hallo Tino

Szene-News: Vor dem A.R.M. treffen wir Ann Kathrin, genannt AnKa, die hier noch vor 14 Tagen den Mädchenflohmarkt organisiert hat und uns jetzt mit der Nachricht überrascht, dass sie Kassel in 14 Tagen verlassen wird. Sie geht nach Berlin und wird dort künftig bei einem euch wohl bekannten Internet-Versandhandel arbeiten. Fein für sie, schade für Kassel.

(mehr …)

Kulturelle Vielfalt im Theaterstübchen

Heute bei der dritten Kasseler Kulturellen Vielfalt im Theaterstübchen: Ein Konzert, zwei Anlässe zum Feiern: 10 Jahre kammeroper kassel e.V. und der 150. Geburtstag vom Scott Joplin, dem Komponisten des bekannten Ragtime-Klavierstückes „The Entertainer“. Das erste Stück von Joplin, das von der kammeroper dargeboten wurde, heißt „Please say you will“. Informationen zum Programm im Theaterstübchen findet ihr hier.

Wolfgang Hohlbein liest bei Thalia

In wenigen Minuten beginnt der Autor Wolfgang Hohlbein bei Thalia in der Königsstraße seine Lesung. Er präsentiert den Roman „Killer City“. Zur Geschichte: Die Weltausstellung in Chicago lockt im Jahr 1893 viele neugierige Menschen an, die auf die Wunder der Technik gespannt sind. Unter ihnen ist allerdings jemand sehr gefährliches: Der Killer Thornhill…
Wolfgang Hohlbein hat eine Gesamtauflage von ca. 35 Millionen Büchern und zählt damit zu einem der erfolgreichsten deutschen Gegenwartsautoren. Übrigens hält er sein Buch absichtlich falsch herum – „So lese ich es immer“, scherzt Hohlbein.

Naschereien aus Schweden

Mal was neues: Kike (links) und Nikola von „KikiLento“ bieten auf dem Streetfood – Festival schwedisches Gebäck an. Natürlich auch die klassischen Kanelbullar, also Zimtschnecken. Die beiden kommen aus Korbach und backen seit Anfang 2015 schwedische Köstlichkeiten, das letzte mal in Kassel waren sie 2016 – es wurde also mal wieder Zeit. Alle Informationen zum Streetfood – Festival bekommt ihr hier.

Streetfood – Festival

Endlich wieder gutes Essen unter freiem Himmel! Auf dem Friedrichsplatz findet wieder ein Streetfood – Festival statt. Bis Sonntag findet es statt und kostet keinen Eintritt. Alle wichtigen Informationen haben wir euch hier zusammengefasst.

Ein Blick hinter die Kulissen

Und wie wird die gerollte Eiscreme hergestellt? Zunächst werden zwei Zutaten, zum Beispiel frische Erdbeeren und Schoko-Kekse, auf einer kalten Oberfläche mit zwei Spachteln fein zerhackt und vermischt. Anschließend wird eine Milch-Vanille-Basis darüber gegossen und bei einer Temperatur von circa -30 Grad gefroren und wie ein Crêpe auf der Platte verschmiert. Dann wird das Eis mit einem der Spachtel heruntergekratzt und somit zu mehreren Röllchen geformt. Schlussendlich landen die Eis-Röllchen, getoppt mit ein wenig Soße, in einem Becher. Optional stehen auch Sahne und weitere Toppings zur Auswahl. Wer es mit Eis im Becher nicht so hat, kann stattdessen aber auch eine Bubble oder traditionelle Waffel wählen. In unserer Instagram-Story könnt ihr sehen, wie das Eis aufgerollt wird.

Neuer Eis-Trend jetzt auch in Kassel

Gerollte Eiscreme! Vielleicht habt ihr sowas ja auch schon mal im Internet gesehen, und nun könnt ihr das Ganze sogar mit eigenen Augen betrachten und hinterher kosten. Fraidun Sadeq (Mitte), Besitzer von Roll Ice & Coffee, entdeckte die ungewöhnliche Serviermethode als er im Netz auf den Trend aus Thailand stoß. Sofort war der Detmolder begeistert und nur kurze Zeit später bereits auf einigen Festivals mit dem gerollten Eis vorzufinden. Da die Leckerei stets super ankam, sollte endlich ein fester Shop her: „Ich habe mich dann erkundigt und Kassel erschien mir recht attraktiv. In der Königs-Galerie fand man die Idee toll und meinte, dass das hier gut reinpasst“. Wer sich selbst ein Bild verschaffen und mal probieren möchte, findet Roll Ice & Coffee im Untergeschoss der Königs-Galerie.

Handgemachte Kindersachen

Silke Meister aus Vellmar ist heute wieder in der Markthallte. An einem Wochenende im Monat stellt „DiePusteBlume“ hier ihren Stand auf. Bei ihr gibt es Handgemachtes mit Nadel und Faden. Denn: jedes Teil hat sie selbst genäht. Die Auswahl geht von Mützchen und Wimpelketten zu Rucksackbeuteln über selbstgehäckelte Chucks und vieles mehr. Hauptsächlich bietet sie ihre bunte Auswahl auf Märkten an. „Ich bin auch auf dem Frühlingsfest und dem Weihnachtsmarkt. Ansonsten kommen Aufträge über Mundpropaganda.“ Kunden können natürlich auch Aufträge für personalisierte Teile bei ihr in Auftrag geben. „Die Kunden können sich das dann bei mir am Stand abholen oder ich schicke es per Post zu ihnen nach Hause.“

Fleißig am Renovieren

#Berts friterie an der Kölnischen Straße/Ecke Königsplatz nimmt langsam Gestalt an. Es wird schon fleißig gestrichen und gebohrt – und Kabel werden verlegt. Die Fritteuse steht auch schon (Foto unten). „In sechs Wochen müssten wir hier etwa fertig sein“, sagt Sebastian Lukasch. Wir bleiben auf jeden Fall am Ball und halten euch auf dem Laufenden, bis ihr die Fritten endlich probieren könnt.

Wo bleibt die Sonne?

Heute versteckt sich die Sonne hinter einer grauen Wolkendecke. Schade eigentlich! Denn tropische Hitze ohne Sonneschein ist eigentlich unvorstellbar. Leider bleibt es heute so trüb und bewölkt – und bei Temperaturen zwischen 20 und 24 Grad. Aber: Auch wenn die Sonne heute nicht für gute Laune sorgt, gibt es immerhin einen Grund zur Freude. Denn ab heute ist wieder Wochenende!

Hinter der Theke

Bei dem Wetter genau das Richtige: Ein kühles Getränk. Das bekommt ihr zum Beispiel bei Anna (links) und Andrea vom Café Lehmitz. Bis 0 Uhr sind die beiden im Innenhof des Dock 4 im Rahmen des Fotobook – Festivals für euch im Einsatz. Das komplette Festival-Programm findet ihr hier.

Letzte Vorstellung

Kurzer Blick nach nebenan: Vor dem Staatstheater drängeln sich schon die vielen Besucher der letzten Vorstellung „Pop in Concert- Back to the 80s“, die um 19 30 Uhr beginnt. Was noch alles im Staatstheater gezeigt wird, könnt ihr hier nachlesen.

Seite 30 von 1.491« Erste...1020...2829303132...405060...Letzte »