Unterstützung für die KolorCubes

Ein Berliner im Sandershaus, heute angereist aus Halle, wo er Kommunikationsdesign studiert: Kthxbye (Robin) verschönert morgen Nachmittag mit Gerrit und Dustin von den KolorCubes den Boreal-Biergarten am Schlachthof mit Graffiti. Der Biergarten öffnet am 22.04. wieder, zum Tag der Erde. Gegen Mittag geht es los mit Gerüstaufbau, danach kommt Farbe ins Spiel. Wir werden vorbeischauen!

Da fehlt noch rot

Jens Besser malt immer weiter an seinem Bild. Nun wirft er Farbflaschen gegen die Wand, um beliebige Muster zu erzeugen. Es ist kein klassisches Graffiti mit großem Schriftzug. Er sagt, er freue sich wenn die Leute, die hier vorbeikommen, alle unterschiedliche Dinge in sein Bild hinein interpretieren. Wir wünschen weiterhin noch viel Spaß.

Ein Kunstwerk entsteht

Jens Besser, ein Dresdener Künstler, malt heute an der Wall of Fame, einer legalen Graffiti-Fläche nahe dem Nordstadtpark ein Bild, mit dabei KolorCubes aus Kassel. Zunächst muss er erstmal Platz für sein Kunstwerk machen und die Wand weiß streichen. Es soll ein bewegtes Kunstwerk werden verrät er uns schon einmal. Er möchte viele Sachen ausprobieren und wieder übermalen, sodass der Effekt von mehreren Bildern übereinander entsteht.

Bunte Ausstellung

Momentan findet im Seitenflügel des Rathauses eine Ausstellung über das Kunstprojekt KolorCubes statt. Ihr erfahrt hier alles über vergangene und kommende Projekte. Der Eintritt ist frei, geöffnet ist nach den Öffnungszeiten des Rathauses, heute bis 18 Uhr. Informationen zu dem Projekt bekommt ihr hier.

Kreative Köpfe

Hier sind die Köpfe hinter dem Kunstprojekt KolorCubes: Gründer Dustin Schenk, Kulturvermittlerin Johanna Schreiner, Gründer Gerrit Retterath und Projektmanagerin Marianne Dittrich (von links). Die zweite von links ist Kulturdezernentin Susanne Völker, die das Grußwort gesprochen hat. Innerhalb der Ausstellung wird das Projekt vorgestellt, ein Rückblick sowie der Ausblick gegeben. Gerrit fasst es zusammen: „Einfach herkommen und anschauen!“ Weitere Informationen zu dem Projekt bekommt ihr hier. Bis zum 29. März seht ihr die KolorCubes-Ausstellung in der Seitenhalle des Rathauses.

Grußwort bei der Eröffnung

Kulturdezernentin Susanne Völker spricht bei der KolorCubes-Ausstellungseröffnung das Grußwort. Sie zeichnet dabei die Bedeutung des urbanen Kunstprojektes nach. „Der Prozess einer öffentlichen Galerie soll unbedingt weitergeführt werden“, sagt Völker. „Projekte, die das Kunst- und Kulturbewusstsein vermitteln und fördern sind sehr wichtig für Kassel.“ Besonders hervorgehoben wird außerdem das Projekt „Forstfeld 36“, ein Projekt, dass sich mit der Integration von unbegleiteten minderjährigen Jugendlichen beschäftigt. Die Resultate der Zusammenarbeit mit KolorCubes sind in der Ausstellung zu sehen.

Heute ist erst einmal Schluss

Closing Night bei KolorCube an der Frankfurter Straße. Dustin Schenk (links) und Gerrit Retterath haben mit ihren Veranstaltungen, Partys, Grafitti-Aktionen (u.a. die Hauswände im Schillerviertel den documenta-Sommer bereichert. Jetzt geht es erstmal in die Winterpause. Was mit dem Store zwischen Weinberg Krug und NEU/kafé derweil wird, ist noch offen, sagt Dustin. Möglich wäre die Einrichtung eines offenen Ateliers – das wird sich in den nächsten Wochen entscheiden. Wir bleiben am Ball.

Farbe für Kassel 

Gerrit (l. i. B.) und Prakti vom Kasseler Projekt „KolorCubes“ präsentieren ihren neuen Tiger-Siebdruck, illustriert von der Niederländerin Max Grünfeld. Das Projekt  hat sich zur Aufgabe gemacht, Kassels Mauern zu verschönern. Angefangen habe es im Schillerviertel. Das neuste Kunstwerk befindet sich gegenüber der Gottschalkhallen. Das Projekt gebe es schon seit zwei Jahren. Wie soll es nun weitergehen? Vor Kurzem nahmen die Mitglieder des Projekts an einem Podiumsgespräch im „Kleinen Onkel“ teil.     Eingeladen wurde unter anderem Christian Geselle. „Für uns bedeutet es sehr viel, mit dem Oberbürgermeister über Graffiti sprechen zu dürfen“, so Gerrit. Farbenfrohe Zukunftsvisionen seien wohl in Aussicht. 

Podiumsdiskussion mit Christian Geselle zum Thema Streetart

Unser frischgebackener Oberbürgermeister Christian Geselle (2. von links) ist zu Gast bei einer Gesprächsrunde über Streetart im Kleinen Onkel. Das Projekt KolorCubes veranstaltet die Diskussion, ihr voran ging ein Vortrag von Dr.-Ing Sergio Morariu (2. von rechts) welcher ebenfalls an dem Gespräch teilnimmt. Ganz rechts seht ihr Dustin Schenk, den Begründer von KolorCubes. Informationen zum Projekt findet ihr hier.

Streetart-Vortrag im Kleinen Onkel

Der Initiator des Fisart-Graffitifestivals, Dr.- Ing Sergio Morariu aus Rumänien, spricht im Kleinen Onkel über die Entwicklung der Streetart in seiner Heimatstadt Timisoara, die übrigens im September letzten Jahres zur europäischen Kulturhauptstadt 2021 gewählt wurde. Morariu ist der Einladung des KolorCube-Projekts gefolgt. Informationen dazu findet ihr hier. In wenigen Minuten kommt OB Christian Geselle zu einer Podiumsdiskussion vorbei.

Streetart und Entwicklungsmöglichkeiten

Dr.- Ing Sergio Morariu aus Timisoara, Rumänien, spricht heute im Kleinen Onkel auf Einladung der Jungs vom KolorCube-Projekt über internationale Streetart und deren städtische Entwicklungsmöglichkeiten. Morariu ist der Initiator des rumänischen Streetart-Festivals Fisart. Um 18 Uhr wird es außerdem eine Podiumsdiskussion mit OB ChristianGeselle geben. Informationen zu KolorCubes findet ihr hier.

Seite 1 von 212