Urlaubsgefühle am Fuldaufer

Wer nach einer Portion Urlaubsfeeling sucht, ist heute Abend an der Karl-Branner-Brücke gut aufgehoben. Während die Sonne langsam untergeht, kann man hier den Stimmen des benachbarten Biergartens, klapperndem Geschirr von der angrenzenden Pizzeria und aus der Ferne der Musik vom Kulturzelt lauschen. Mücken gibt es allerdings auch…

Geheimnis um Rodell-Inschrift: Verwitterte Geschichte

Das Rondell in Kassel wurde um 1500 als Teil des Landgrafenschlosses gebaut und diente damals als Geschützturm, zu Zeiten der Renaissance wurde es wohl als Lustgarten verwendet. In der heutigen Ausgabe der HNA geht es um die rätselhafte Inschrift auf der Steintafel. Durch die Verwitterung ist diese kaum noch zu lesen, Historiker bemühen sich um eine Restauration. Auf der Tafel steht ein lateinischer Text in welchem es darum geht, dass Wilhelm der Sechste die Befestigung erbaut hat. Hier erfahrt ihr mehr über das Rondell.

Tanz auf der Brücke

Klirrende Kälte und beißender Wind- das sind die Bedingungen, bei denen die jungen Tänzerinnen das Stück „Like a River“ auf der Karl-Branner-Brücke aufführen. Nur knapp vier Monate hatte die Gruppe zum Proben. Das Ergebnis kann sich sehen lassen! Die Jugendlichen setzen sich in dem Stück mit der Umwelt auseinander, mit Unsicherheiten und dem Fluss des Lebens. Die Aufführung heute ist leider die letzte.

Für die Proben „auf der Brücke gelebt“

Das Tanztheaterstück „Like a River“ wird heute zum zweiten und letzten Mal auf der Karl-Branner-Brücke aufgeführt. Theaterpädagoge Benjamin Porps erzählt, dass die Tänzerinnen in den Herbstferien für die Proben quasi „auf der Brücke gewohnt haben, fünf Tage in der Woche waren wir hier und haben geprobt.“ Warum hier? „Im Entwicklungsprozess kamen schnell Themen wie Schritte im Leben gehen, Entscheidungen treffen und mutig sein auf“, erzählt Porps. „Da fanden wir eine Brücke sehr passend. Auf beiden Seiten geht’s runter, man muss sie also überqueren.“ Um 19.30 Uhr geht’s los, Eintritt frei.

Reaktion auf den Ort

Das Tanztheaterprojekt „Like a River“ möchte Jugendliche ermutigen, mit Mitteln des zeitgenössischen Tanzes ihre Umwelt zu reflektieren. Auch die Musikauswahl verdient hier eine besondere Erwähnung. Gerade läuft „Youth“ von der Londoner Indie-Folk-Band ‚Daughter‘.

Electric Dance

Gerade wird die Ausstellung der Klang- und Rauminstallation „Electric Dance“ von Udo Posch (im Bild) und Max Schambach im Rondell eröffnet. Mit bewegten Objekten, Lichtinstallationen und elektronischen Sounds verwandelt sich der historische Raum in einen völlig neuen Ort. Die Installation hinterfragt die Beziehung von Bewegung und Zeit und zeigt fliegende Körper in tänzerischer Bewegung zu eigens komponierter Technomusik. Die Ausstellung des Bastion Kunst e.V. kann noch morgen und vom 22.-30. Juni, Do-So von 12-18 Uhr bestaunt werden.   Vorbeischauen lohnt sich!

Stimmen zum Weltnichtrauchertag 

Heute ist Weltnichtrauchertag, der seit 1987 alljährlich am 31. Mai von der Weltgesundheitsorganisaton ausgerichtet wird. Wir haben uns gefragt, wie die Kasseler zum Rauchen stehen. Marvin und Viki sind sich diesbezüglich nicht ganz einig. „Ich bin überzeugter Nichtraucher. Zigaretten sind teuer, ungesund und stinken“, findet Marvin. „Ich mag es überhaupt nicht, wenn jemand unter den Haltestellenhäuschen raucht. Das sage ich dann auch“, ergänzt er. In dieser Hinsicht stimmt Viki ihm zu. Sie ist Gelegenheitsraucherin. „Ich rauche vielleicht einmal im Monat im sozialen Kontext – auf Partys oder ähnlichem“, sagt sie. Eigene Zigaretten würde sie sich nicht kaufen.

Die Mittagspause im Freien verbringen 


Das heutige Wetter lädt dazu ein, das Mittagessen draußen einzunehmen. Auf Höhe der Karl-Branner-Brücke im Stadtteil Unterneustadt kann man zum Beispiel zwischen Olivenbäumen sitzen, italienisches Essen genießen und den Blick über die Fulda schweifen lassen. Habt ihr ebenfalls Tipps, wo man im Sommer gut draußen sitzen kann? Dann lasst uns eure Bilder über die Mitmach-Funktion oder per Mail an kassellive@hna.de zukommen. 

Seite 1 von 812345...Letzte »