Ortsbeirat wertet Liniennetzreform positiv

Den  überarbeiteten Entwurf der KVG-Liniennetzreform für den Stadtteil Jungfernkopf hat der Ortsbeirat grundsätzlich positiv zur Kenntnis  genommen, vor allem der Wegfall des Anrufsammeltaxis und dass es keine Kürzungen im Frühverkehr gibt. Für die Anbindung ans Freibad Harleshausen regt das Gremium dagegen eine Verbesserung an. 

Polizei warnt vor Anrufen falscher Polizisten

blaulichtSeit gestern melden Kasseler der Polizei vermehrt Anrufe von Betrügern, die sich als Polizisten ausgeben. In den sechs bislang bekannt gewordenen Fällen handelten die Opfer laut Polizei richtig: Sie machten keine Hinweise zu Wertgegenständen oder Bargeldbeträgen und gaben keine Bank-Daten heraus. Bei der gängigsten Masche behauptet der Anrufer, so wie gestern gegen 17 Uhr in der Hunsrückstraße, dass bei einer Festnahme nach einem Einbruch in der Nachbarschaft Listen mit Adressen gefunden worden sein sollen, die nun überprüft würden. Zuletzt meldete sich heute gegen 11 Uhr ein Opfer aus dem Stadtteil Jungfernkopf. Zeugenhinweise bitte unter Tel. 0561-9100.

Tier der Woche: Floyd

Tierbeschreibung, Mischling Floyd. Foto: PrivatFloyd ist ein sehr aktiver und für Aussenstehende eher wild anmutende Mischling. Er will zwar kein Leben als Couchpotato fristen, ist aber viel ruhiger und schüchterner, als man anfangs denkt. Der 2-Jährige, schwarze Rüde ist seit letztem Jahr in der Wau-Mau-Insel, nachdem er bei seinem vorigen Besitzer sichergestellt wurde. Daher wäre ein Zuhause mit aktiven Herrchen, die ihm einen neuen, besseren Lebensabschnitt ermöglichen, optimal.

Kontakt: Tierheim Wau-Mau-Insel, Schenkebier Stanne 20, 34128 Kassel, Tel. 0561/8615680, E-Mail: tierheim@wau-mau-insel.de und www. wau-mau-insel.de

Besuchszeiten: Dienstag, 14 bis 17 Uhr, Mittwoch, 14 bis 18.30 Uhr, Donnerstag bis Samstag, 14 bis 17 Uhr.

Alt und neu 

Dass Graffiti nicht immer Vandalismus ist, sondern bisweilen auch einen künstlerischen Anspruch hat, lässt sich gut an der Brücke am Bahnhof Jungfernkopf erkennen. Während die eine Seite im Rahmen eines Kinder- und Jugend-Workshops neu gestaltet wurde, vermittelt die andere Seite einen eher tristen Eindruck. So nah können Straßenkunst und Vandalismus beieinander liegen. 

Kein documenta-Ausverkauf

„Kassel documenta Kunst – no sale“ ist auf diesem Plakat in einem Garten in der Waldecker Straße am Jungfernkopf zu lesen. Was damit gemeint ist, erschließt sich nicht unmittelbar, denn schließlich wurden seit der documenta 6 regelmäßig Kunstwerke von der Stadt oder von Interessengemeinschaften angekauft. Ein schönes Beispiel dafür bieten die 16 Außenkunstwerke, die im Kasseler Stadtgebiet nachhaltig als Blickfang oder gar als Wahrzeichen wirken. Vielleicht wehren sich die Verfasser dieses Aufrufs aber auch nur gegen einen drohenden Ausverkauf der Kunstschau allgemein, etwa nach Athen.

Arbeiten auf Wegmannstraße

Auf der Wegmannstraße im Stadtteil Jungfernkopf werden auf Höhe des Harleshäuser Friedhofs neue Gas- und Stromleitungen verlegt. Nach Abschluss der Leitungsarbeiten sollen auch der Gehweg sowie die Straßenlaternen erneuert werden. Die Wegmannstraße ist im Baustellenbereich deutlich verengt, momentan für Autos sogar gänzlich unpassierbar, da gerade kontaminierte Erde auf einen Lkw geladen wird.

Tier der Woche: Dr. No

Dr. No ist ein bildschöner Langhaarkater mit blau-weißer Maserung, der ursprünglich als Fundkater in die Wau-Mau-Insel kam. Der fünfjährige, kastrierte Kater wurde vor einigen Jahren vermittelt und nun wegen Überforderung ins Tierheim zurückgebracht. Für Dr. No wäre ein ruhiger Haushalt sowie die ungebrochene Aufmerksamkeit seiner Besitzer optimal. Grundkenntnisse in der Pflege von Langhaarkatzen würden ebenfalls im Umgang mit dem freiheitsliebenden Kater helfen.

Kontakt: Tierheim Wau-Mau-Insel, Schenkebier Stanne 20, 34128 Kassel, Tel. 0561/8615680, E-Mail: tierheim@wau-mau-insel.de und Internet www.wau-mau-insel.de
Besuchszeit: Dienstag, 14 bis 17 Uhr, Mittwoch, 14 bis 18.30 Uhr, Donnerstag bis Samstag, 14 bis 17 Uhr.

Tier der Woche – Heute: Dakil

Der zweijährige Spitz-Mix Dakil ist ein liebenswerter, wenn auch ängstlicher Rüde, der im Rahmen einer Räumung mit 70 Hunden im Tierheim Wau-Mau-Insel aufgenommen haben. Ein „normales“ Hundeleben, also geregelte Tagesabläufe mit Spaziergängen und ein gemeinsames Zusammenleben mit ihren Menschen, kannten die Hunde alle nicht. Der kastrierte Dakil gehörte zu den scheueren Hunden aus der Sicherstellung. Für Dakil wird ein liebevolles Zuhause in einem ruhigen und stressfreien Umfeld gesucht. Am besten in ländlicher Umgebung, da Dakil mit der städtischen Hektik nicht gut klarkommt. Seine neuen Menschen sollten einfühlsam sein und ihm Vertrauen und Sicherheit vermitteln. Ein souveräner Ersthund darf gern vorhanden sein.
Kontakt: Tierheim Wau-Mau-Insel, Schenkebier Stanne 20, 34128 Kassel, Tel. 05 61/8 61 56 80, E-Mail: tierheim@wau-mau-insel.de und Internet www.wau-mau-insel.de
Besuchszeit: Dienstag, 14 bis 17 Uhr, Mittwoch, 14 bis 18.30 Uhr, Donnerstag bis Samstag, 14 bis 17 Uhr.

Neubauten am Jungfernkopf

Entlang der Straße Am Rande im Stadtteil Jungfernkopf entstehen auf dem ehemaligen Gärtnereigelände mehrere neue Wohnhäuser. Die Fortschritte am Bau sind dabei äußerst unterschiedlich. Hier steht ein Rohbau neben einem nahezu bezugsfertigen Haus, während sich der nächste Neubau ein paar Meter weiter allenfalls erahnen lässt.

Seite 10 von 26« Erste...89101112...20...Letzte »