Mit vier Promille: Polizei stoppt betrunkenen Fahrer

Gestern Nacht gegen 0.20 Uhr meldete sich ein Zeuge bei der Polizei, der angab, dass der Autofahrer vor ihm anscheinend stark betrunken war, da dieser auf der Wittrockstraße in Schlangenlinien fuhr. Der Anrufer blieb über die Freisprechanlage am Telefon und gab der Polizei Standortmeldungen. Demnach fuhr der alkoholisierte Fahrer über die Germaniastraße in die Goethstraße, wo er eine rote Ampel überfuhr. In der Luisenstraße konnte die Polizei den Fahrer schließlich stoppen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von vier Promille. Dem Betrunkenen wurde der Führerschein entzogen. Er muss sich jetzt vor Gericht wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten.

Frau Becker schließt

Wieder ein „fancy place“ weniger. Stephanie Becker schließt ihren Loft für trendy und hochwertige Damen- und Herrenbekleidung im Vorderen Westen (Ecke Goethe-/Lassallestraße), dem „Kreuzberg von Kassel“. Am 14. Juli ist Schluss. Der Verkauf zu zwischen 30 und 50 Prozent reduzierten Preisen, u.a. 30 Prozent auf die Chucks All Stars von Converse, läuft bereits.

Geht ab wie Schmidts Katze

Einen kurzweiligen Abend mit Hits und Fast-Hits bescheren gleich zwei A-cappella-Gruppen dem zahlreich erschienenen Publikum im Palais Hopp an der Goethestraße. Mit siebenfacher Stimmgewalt wandern hier gerade „SchmitzKatze“ von den Eurythmics zu Juli und weiter zu Michael Jackson, von afrikanischem zu südamerikanischem Liedgut und vom Chanson zum Schlager.

(mehr …)

„Read & Eat“

Eine Lesung der anderen Art: Die Autorin Svea J. Held liest im Palais Hopp unter dem Titel „read & eat“. Sie gibt dabei dunkle Kurzgeschichten über Mordlust und Liebe zum Besten, begleitend dazu wird ein 3-Gang-Menü angeboten. Na dann: Guten Appetit!

In Räumen des ehemaligen Boccaccio: Morgen öffnet das Baccano

Morgen eröffnet nach fünfmonatiger (Um-)Bauzeit an der Goethestraße das neue italienische Restaurant (Café, Bar und Pizzeria) Baccano (übersetzt: Lärm bei einer fröhlichen Feier). „Ich habe mein ganzes Herzblut und all meine Energie hier reingesteckt, um einen Ort zu schaffen, an dem sich jeder wohlfühlen kann“, sagt Inhaber Pietro Piancone. (mehr …)

Neue deutsche Klassik …

… auch „moderne Klassik“ genannt, ist, was die Avantgarde betrifft, das Ding der Stunde. Bester Beweis: das ausverkaufte Konzert von Martin Kohlstedt im Palais Hopp. Wer den Begriff noch nicht kennt: Darunter versteht man mehr oder weniger klassische Klavierklänge, gekreuzt mit Minimal Music, Ambient und Electronica – ein Gebiet, auf dem deutsche Musiker wie Nils Frahm, Hauschka und eben Martin Kohlstedt derzeit führend in der Welt sind. (mehr …)

Weiter geht’s

Beim Viedeodreh zu ihrem neuen Song Pretty Girl geht’s gerade weiter bei Noriega Mind: In dem Lied wird das Pretty Girl alias Bandleader Julio von einem fremden Mann alias Ulf angesprochen. Wie uns Ulf erzählt, ist die Message des Liedes, dass es Männern bei Frauen nicht nur auf das Äußere ankommt.

„Wer die Frau im Video verkörpert, war eigentlich recht schnell klar. Julio hat sich schnell dazu bereit erklärt.“ sagt uns Daniel lachend. Der Sänger der ursprünglich aus Peru kommt, nimmt sein heutiges Outfit mit Humor, auch eine Rasur mitten auf der Goethestraße musste schon sein, um als richtige Frau durchzugehen (das Bild dazu gibt’s in der Facebook Story von Noriega Mind 😄)

Weiter geht’s jetzt im Café Rokkeberg. Später wollen die Jungs noch in die Aue, wie sie uns verraten. Wir wünschen noch viel Erfolg und sind gespannt auf das Video.

Videodreh von Noriega Mind

Die Rockband Noriega Mind dreht gerade in der Goethestraße Szenen für das Musikvideo zu ihrem neuen Lied „Pretty Girl“. Das Lied wird Teil ihres neuen Albums, welches aber noch „in der Mache“ ist, wie sie uns sagen. Es ist bereits auf Spotify erschienen und erscheint dann demnächst mit dem neuen Video auf YouTube. Das Bild zeigt die Bandmitglieder Ben, Kameramann Daniel und Julio, Ulf und Daniel (von links). Julio verkleidet als Pretty Girl läuft gerade im luftigen  Kleid die Goethestraße entlang für die erste Szene.

Der erste Kuss… nur wenige sind später drangekommen

Wenn man am „Erinnere-dich-an-deinen-ersten-Kuss-Tag“ Comedian und Palais-Hopp-Betreiber Gerrit Bamberger alias G. von Bamberg trifft, muss man ihn natürlich danach fragen. Der erste Kuss, an den er eine vage und schlechte Erinnerung hat, sagt er zumindest, war im Kleinkindalter, als er von einem Schäferhund der Familie abgeleckt worden ist. Dies emfand er als sehr eklig. Scherz beiseite, der erste richtige Kuss: „Daran erinnere ich mich sehr genau. Das war bei einer CVJM-Veranstaltung im Dorfgemeinschaftshaus in Bettenhausen. Ich war 12 und sie, Kirsten, war 14, also eine gestandene Frau in meinen Augen. Es war eine geile Erfahrung, prägend für immer. Nur wenige andere Frauen sind im Nachhinein da noch drangekommen.“

Zwei Absagen

Eigentlich sollte es heute Abend im Palais Hopp an der Goethestraße „funky funky“ zugehen. Doch das Konzert der Fatcat Band wurde leider abgesagt. Wo wir schon beim Thema sind: Ebenfalls abgesagt sind die drei Aufführungen des Theaters der Jacob-Grimm-Schule mit dem Stück „MMS – Tödliche Diagnose“ heute, morgen und am Samstag im Dock 4.

Seite 1 von 3612345...102030...Letzte »