Ab in die Unterwelten

Heute und morgen finden am Kulturbunker wieder Führungen durch die Kasseler Unterwelten statt. Die Nachfrage ist so groß, dass in dieser Saison wieder alle veröffentlichten Termine ausgebucht sind. Wer Lust auf die Tour hat, sollte regelmäßig auf der Hompage oder Facebook-Seite reinschauen. Denn Anfang/Mitte November soll es weitere Termine geben. Die heutigen Guides sind Kirsten Beißner und Peter Hoffmann. Weitere Informationen auch zu alternativen Touren findet ihr hier.

„Shelter Sounds“-Reihe im Kulturbunker

Innerhalb der Konzert – Reihe „Shelter Sounds“ sollen Bands in kammermusikalischer Umgebung Konzerte geben, von Pop bis Klassik. Im Kulturbunker auf kleiner Bühne treten nun „Das kleine Grusel“ aus Köln auf. Gruselig wird es heute Abend allerdings nur bei den Hitchcock-Filmsoundtracks- die gehören unter anderem zum Repertoire der Band. „Das kleine Grusel“ erzeugen in dem Bunker eine ganz spezielle Stimmung. Das Konzert heute ist das letzte in der „Shelter-Sounds“-Reihe.

Jazzfest Kassel

In Zusammenarbeit mit dem Förderverein Kasseler Jazzmusik e. V. präsentiert der Kulturbunker das Kathrin Pechlof Trio. Vorher gibt es eine kleine Ansprache vom Verein. An den Abenden nach dem Kulturbunker kommen beim Jazzfest jeweils noch Konzerte im Theaterstübchen, im tif, im Stadtteilzentrum Wesertor und zum Ende am 27. Oktober noch um Staatstheater. Der Eintritt liegt zwischen 16 und 23 Euro. 

Unterirdischer Stadtrundgang

Bernd Tappenbeck sagt, er sei schon als Kind in jedes Loch gekrochen, das er gefunden habe. Inzwischen macht er das beruflich und zeigt Interessierten heute bei der Zwei-Bunker-Tour zwei ehemalige Luftschutzbunker unter den Straßen und Häusern Kassels. Dabei können die Besucher Geschichte hautnah erleben und über die Orte und Menschen in der Zeit des Nationalsozialismus erfahren. Das nächste Event der „Vikonauten“, Drunter und Drüber – extended, findet ab dem 30. September vier Tage lang, mehrmals täglich statt.

Betrunkene beschädigten Autos

blaulichtDie Folgen ihres Alkoholkonsums werden zwei Kasselern vermutlich noch länger im Gedächtnis bleiben. Am Freitagabend war ein offensichtlich alkoholisierter 37-Jähriger gegen 21.30 Uhr dabei beobachtet worden, wie er bei einem an der Friedrich-Engels-Straße geparkten Auto einen Seitenspiegel abgetreten hatte. Wie die Polizei mitteilt, hat er insgesamt drei Fahrzeuge vor seiner Festnahme beschädigt. Die Nacht endete für den 37-Jährigen auf dem Polizeirevier. Auf freien Fuß wurde dagegen ein 18-Jähriger entlassen, der ebenfalls am Freitagabend zwei Autos in Bettenhausen beschädigt haben soll. Da er während seiner Taten zudem einen Zeugen gedroht haben soll, diesen umzubringen, muss er sich nun nicht nur wegen Sachbeschädigung, sondern auch wegen Bedrohung verantworten. Mehr lest ihr hier.

Trommeln und spenden

Eine originelle Idee, für Amnesty International Spendengelder zu sammeln, hatte Mathias Reuter von percussion+m im Kulturbunker an der Friedrich-Engels-Straße. Er hat alle Menschen, die gerne mal trommeln möchten, aber keine Vorbildung und auch kein Instrument haben, eingeladen, mal nach Herzenslust zu trommeln. Die Instrumente wurden gegen besagte Spende gestellt und jetzt dirigiert er (Mitte) das Drum-Orchester… andchwellen, abschwellen, linke Seite, rechte…

Pilgern zur Luftmessstation

Verschiedene Kirchen Kassels laden zum ökumenischen Pilgerweg – auf den Spuren der Schöpfung – ein. Der kleine Rundgang kombiniert heute die vier Elemente – Erde, Luft, Feuer und Wasser. Der Start war an der Kirche St. Familia, weiter ging es zur Pauluskirche. Nun stehen die Pilgerer an der Luftmessstation, gleich geht es weiter zu Wingas und Kassel Wasser. Abschluss ist um 20 Uhr in der Karlskirche.

Friedrich-Engels-Straße ab morgen gesperrt

Die Friedrich-Engels-Straße wird ab morgen bis Mitte Dezember wegen Kanalbauarbeiten für den Straßenverkehr gesperrt. Im ersten Bauabschnitt erfolgt der Kanalanschluss in der Straße Königstor. Deshalb wird eine Einbahnstraßenregelung in Richtung Innenstadt eingerichtet. Der stadtauswärtige Verkehr muss die Baustelle auf der Wilhelmshöher Allee beziehungsweise auf der Friedrich-Ebert-Straße umfahren. Eine Umleitung wird ausgeschildert.

Seite 1 von 3123