Fahrradland Deutschland. Jetzt! 

Radfahren ist durch fehlende oder schlechte Radwege in Kassel nicht immer leicht. Trotzdem nutzen täglich viele Radler die Wege aus beruflichen oder privaten Gründen. Dafür bedankt sich der Allgemeine Deutsche Fahrradclub Kreisverband Kassel Stadt und Land (ADFC) heute von 7-9 Uhr mit der Kampagne „Fahrradland Deutschland. Jetzt!“ bei den Radfahrern. In dieser Zeit warten jubelnde Aktive an der Querung Fünffensterstraße – Neue Fahrt/Königstor auf die Radler und verteilen kleine Aufmerksamkeiten. Wer also wie Meike (siehe Foto links) ein kleines Präsent abstauben möchte, sollte sich schnell auf seinen Drahtesel schwingen und am besagten Standort vorbeischauen.



Plastikrad am Bebelplatz

Ob dieses mit Plastik behangene Zweirad Teil der documenta ist, darf bezweifelt werden. Jedenfalls nutzt es das Publikumsaufkommen am lauen Freitag Abend geschickt“, schreibt uns Leserreporter Christian Ernet und sendet dieses Foto. Vielen Dank!

Mit Bambus und Hanf: Er baut ein Rad, das nachwächst

Helmut Mauer ist im Bastelfieber: Der Maschinenbautechniker und Besitzer von Mauers Baikschopp Kassel tüftelt gerade an einem Fahrradrahmen aus Bambus, Hanf und Epoxidharz. Alle anderen Bauteile sind wie bei herkömmlichen Fahrrädern. Das Rad soll noch diesen Monat fertig werden. Welche Arbeitsschritte dazu nötig sind und wie sich das Bambus-Gefährt nachher auf der Straße macht, findet ihr bald auf HNA7 heraus. Unser Bild zeigt Helmut Mauer mit einem Bambus-Rahmen aus Ghana.

Zwischenstopp in der documenta-Stadt

Bettina und Andreas sind mit dem Fahrrad unterwegs. Die beiden sind heute mit dem Zug aus ihrer Heimat Lübeck angereist und planen eine Fahrradtour über Hannoversch Münden bis nach Bremerhaven. „Den heutigen Tag wollen wir nutzen, um uns Kassel näher anzusehen“, berichten die Besucher. Das Parthenon haben sie auf jeden Fall fotografisch festgehalten! 

Versuchter E-Bike-Diebstahl – Polizei sucht Hinweise

blaulicht Weil sie bei dem Versuch, ein E-Bike zu stehlen, erwischt wurden, flüchteten drei Männer am Sonntag gegen 23.30 Uhr von der Henschelstraße. Einer der Täter hievte das 2.000 Euro teure Fahrrad über einen Zaun von der Holländischen Straße auf die Henschelstraße. Dabei bemerkten er und seine beiden Komplizen, dass zwei Zeugen sie beobachteten. Die Täter flüchteten umgehend. Nach Angaben der Zeugen soll es sich bei dem mutmaßlichen Dieb, der das E-Bike über den Zaun hob, um einen ca. 1,60 Meter großen und dicken Mann gehandelt haben. Er und seine beiden Komplizen sollen ein osteuropäisches Äußeres gehabt haben. Die Fahndung nach dem Trio blieb bislang ohne Erfolg. Hinweise: 0561 – 9100

Zusätzliche Hinweisschilder in der Menzelstraße 

Es scheint als hätte sich in der Menzelstraße jemand ein Herz gefasst, um Autofahrer deutlicher auf die Fahrradstraße und das Tempolimit von 30 km/h hinzuweisen. In jeder Seitenstraße, die in die Menzelstraße mündet, sind weiße Striche und Vorfahrt-Achten-Schilder mit Straßenkreide auf den Asphalt gezeichnet. In der Menzelstraße selber findet man allerlei 30er-Zahlen, die auf das Tempolimit hinweisen sollen. Eine gute Idee, da sich hier auch zwei Kindergärten befinden. Durch die Baustelle auf der Ludwig-Mond-Straße weichen zurzeit viele Autofahrer über die Menzelstraße aus. Dabei konnten Anwohner schon oft beobachten, dass die Regeln der Fahrradstraße missachtet werden und selbst an Kindergärten gerast wird. Hier sollte ein Umdenken stattfinden. Was eine Fahrradstraße ist, lest ihr in diesem PDF-Dokument

Schmuckstück #2

Wirklich viel Mühe hat sich ein unbekannter Künstler bei diesem vollständig ‚verstrickten‘ Fahrrad gegeben. Möglicherweise ein Geheimtipp für Documentafans. Gesehen in der Friedrichsstraße. 

Einsames Fahrrad

Vermisst jemand seinen Drahtesel? Dieses apfelgrüne Fahrrad in der Erzbergstraße wurde wohl etwas zu lange allein gelassen. Den Sattel musste er schon einbüßen und auch die Kette hat schon Rost gefangen.

Radfahren richtig lernen

Einen kostenfreien Radfahrkursus bietet die Polizei in den Osterferien an. Von Montag, 3., bis Freitag, 7. April, haben Kinder zwischen neun und zwölf Jahren die Gelegenheit, das richtige Verhalten auf Kassels Straßen zu erlernen. Durchgeführt wird das spielerische Fahrtraining auf dem Gelände der Jugendverkehrsschule an der Marbachshöhe, Hildegard-von-Bingen-Straße 11, täglich zwischen 9.30 und 12.30 Uhr. Wie die Polizei mitteilt, können maximal 20 Kinder am Radelkursus teilnehmen, Übungsräder werden gestellt. Für weitere Infos zum Training und zur Entgegennahme telefonischer Anmeldungen sind die Beamten gerne unter Tel. 0561/910 1851 oder -1812 erreichbar.

Seite 1 von 1012345...10...Letzte »