Spitznamen für Kasseler Stadtteile und deren Bewohner

Der Spitzname der Waldauer bezieht sich auf ein Tier, welches in dieser Region viel gehalten wurde: die Ente. Deshalb werden die Waldauer als „Änden“ bezeichnet. Die alljährlich stattfindende Entenkirmes deutet die Rolle des Tieres in diesem Stadtteil an. Weitere kuriose und amüsante Spitznamen Kasseler Stadtteile entnehmt ihr aus dem folgenden Artikel der HNA.

Letzte Handgriffe

Der öffentliche Teil der 50. Waldauer Entenkirmes beginnt morgen, heute bereits wird in der Zehntscheune das Kirmes-Wochenende mit geladenen Gästen eingeläutet. Daher sind die Vorbereitungen und Aufbauarbeiten schon weit fortgeschritten, es werden noch die letzten Handgriffe getätigt. Während auf der Kirmesmeile die Buden und Fahrgeschäfte stehen, arrangiert Sabine Bauer (2. von links), der erste weibliche Kirmesvater, mit den Kirmesburschen den Biergarten hinter der Zehntscheune. Weitere Infos zur 50. Waldauer Entenkirmes findet ihr hier.

50. Waldauer Entenkirmes

An diesem Wochenende steigt in und um die Waldauer Zehntscheune die 50. Entenkirmes. Für das Jubiläumsjahr hat man ein vielfältiges Kirmes-Programm erstellt. Dabei werde viel Wert auf Traditionen gelegt, doch sei man auch immer offen für Neues, sagt Sabine Bauer, der erste weibliche Kirmesvater (nein, eine Kirmesmutter gibt es nicht). So erwarten die jüngsten Besucher am Samstag bei der Kinderkirmes diverse Spielstationen. Wer diese durchlaufen hat, dem winkt eine Überraschung. Die Älteren kommen am Samstagabend bei der Kirmesparty auf ihre Kosten. Zunächst heizt die „Bacardi-Connection“ ein, bevor „Reiner Irrsinn“ die Scheune zum Kochen bringt. Am Sonntag um 14 Uhr startet der große Festumzug, auch die Waldauer Landfrauen warten mit einem Showprogramm auf. Alles zur 50. Waldauer Entenkirmes und zum Programm erfahrt ihr hier.

Waldauer Kirmes eröffnet Rettungsjagd auf Enten

Die Waldauer feiern vom 14. bis 16. Oktober ihre 50. Entenkirmes. Dazu hat sich Präsident Ulli Freudenstein (Dritter von links) etwas Besonderes ausgedacht: Ab morgen eröffnen die Kirmesburschen auf Facebook eine stadtweite Rettungsjagd auf Enten. Jeden Tag verstecken sie im Stadtgebiet eine Plastikente, die man anhand eines Fotos auf Facebook aufspüren kann. Wer sie findet und ein Bild mit sich und der Ente zurückpostet, erhält einen Finderlohn in Form von Eintrittskarten, etwa für ein Spiel der MT Melsungen oder ein Dark-Vadder-Konzert.. Sabine Bauer (Mitte), die heute zur ersten Kirmesfrau in Waldau gekürt worden ist, eröffnet die Jagd. 

Rettet die Enten – Der Countdown zur Waldauer Entenkirmes

Die Waldauer Entenkrimes findet in diesem Jahr von Samstag, 14. Oktober, bis Montag, 16. Oktober, statt. Das teilt Leserreporterin Janine Freudenstein mit. Auf Facebook wurde dafür die Aktion „Rettet die Enten – Der Countdown zur Waldauer Entenkrimes“ gestartet. Was dahinter steckt? Ganz einfach:
7 Tage vor der Kirmes wird täglich eine Ente in Kassel versteckt, die stellvertretend für einen Gewinn steht. Das Foto wird auf Facebook gepostet. Wer die Ente entdeckt, bekommt als Finderlohn von einem Geschenkpaten eine Belohnung dafür.

Seite 1 von 3123