Schwarzer VW Sharan gestohlen – Polizei bittet um Hinweise

Letzte Nacht haben Unbekannte einen schwarzen VW Sharan mit dem Kennzeichen KS-MW 169 gestohlen. Der Wagen wurde vom Besitzer vor dessen Garage in der Niederwaldstraße im Stadtteil Bad Wilhelmshöhe geparkt. Der Diebstahl fand zwischen Donnerstagabend 19.30 Uhr und Freitagmorgen 7 Uhr statt. Die Polizei sucht jetzt Zeugen für den Vorfall. Wer Hinweise geben kann, meldet sich bitte unter 0561/ 9100 bei der Kasseler Polizei.

Unfall zwischen Tram und Auto auf Landgraf-Karl-Straße: 10.000 Euro Schaden

Bei dem Unfall zwischen einem Auto und einer Tram in der Landgraf-Karl-Straße heute morgen um 7.30 Uhr entstand ein Schaden von 10.000 Euro. Das teilte die Polizei gerade mit. Die 37-jährige Autofahrerin wollte laut Polizei nach links über die Schienen in die Friedrich-Naumann-Straße abbiegen. Dabei hat sie anscheinend die stadteinwärts fahrende Tram übersehen und stieß mit ihr zusammen. Bevor ihr Auto zum Stehen kam, fuhr sie noch gegen einen am Fahrbahnrand geparktem Fiat. Die Polizei ermittelt weiter.

Eine Verletzte bei Zusammenstoß von Tram und Auto

Wie die Polizei auf HNA-Nachfrage mitteilt, wurde bei dem Unfall auf der Landgraf-Karl-Straße eine 37-Jährige leicht verletzt. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht. Gemeldet wurde der Unfall bei der Polizei um 7.39 Uhr. Den Angaben zufolge ist auf Höhe der Friedrich-Naumann-Straße das Auto der 37-Jährigen mit einer Straßenbahn zusammengestoßen. Die Fahrgäste in der Tram blieben unverletzt. Zur Schadenshöhe gibt es bisher keine Angaben. Laut KVG-Sprecherin Heidi Hamdad wurde die Tramlinie 4 ab dem Bahnhof Wilhelmshöhe vorübergehend über den Park Wilhelmshöhe, die Linie 7 Richtung Innenstadt ab Oberzwehren-Mitte über die Frankfurter Straße umgeleitet. Zudem kam es auf den Linien 3 und 4 zu Verzögerungen und Fahrtausfällen, weil Wagen auf der Unfallstrecke feststeckten.

Angenehme Temperaturen 

Am 1. Mai begann die Freibadsaison, das Wetter spielte bislang nicht recht mit. Am Eröffnungstag sei viel los gewesen, berichtet Stephan, Fachangestellter für Bäderbetriebe im Freibad Wilhelmshöhe. Nicht zuletzt wegen der Aktionen des Fördervereins (z.B. ein Saunawagen) kamen am 1. Mai trotz relativ bescheidenen Wetters rund 250 Leute ins Bad. „Seither warten wir auf sommerliche Temperaturen“, sagt Stephan. Die regelmäßigen Schwimmer kämen ohnehin bei jedem Wetter, nur die Badegäste, die sich auch gerne mal auf die Wiese legen, brauchen etwas Sonne. Und die kommt ja gerade heraus. Die Temperaturen werden angenehmer, auch im Wasser, wo Stephan soeben 24,5 Grad Celsius gemessen hat.

Verkaufsoffener Sonntag in Wilhelmshöhe

Wie an jedem ersten Sonntag des Monats haben auch am kommenden Sonntag (6. Mai) wieder viele Geschäfte in Wilhelmshöhe geöffnet. Am verkaufsoffenen Sonntag wird den Besuchern des City Centers noch mehr als nur offene Geschäfte geboten. Hier steht der Tag ganz im Zeichen des Tanzes. Von 13 Uhr bis 17 Uhr wird es diverse Tanz-Perfomances von Ballett über Hip Hop bis Cheerleading geben. Auch die Terrassen werden an diesem Tag eröffnet. 

„Ungerechtigkeiten müssen aufgedeckt werden“

Zum Tag der Pressefreiheit äußerst sich auch Burkay Bilier vom Kiosk Birman am Bahnhof Wilhelmshöhe: „Die Pressefreiheit ist wichtig, damit Ungerechtigkeiten aufgedeckt werden können. Die freie Presse hat auch als Plattform und Sprachrohr für die Menschen ihre Daseinsberechtigung, damit sie ihre Meinungen äußern können. Doch sollte die Presse auch frei von den Einflüssen der Lobbyisten sein.“

Verfechterin des gedruckten Wortes 

Zum heutigen Tag der Pressefreiheit hören wir uns bei Leuten um, die täglich mit Presseerzeugnissen zu tun haben. „Die Pressefreiheit ist wichtig, man sollte respektieren, dass jeder eine Meinung hat und diese auch äußern kann. Aber ich bin eine Verfechterin des gedruckten Wortes und des seriösen Journalismus, gerade in Zeiten von Fake News, in denen jeder über digitale Medien und soziale Netzwerke seine Meinung kundtut“, sagt Dorothee Thomas von Schmitt und Hahn am Bahnhof Wilhelmshöhe.

Polizei verhaftet Betrunkenen am Bahnhof Wilhelmshöhe

Gestern Abend gegen 20.30 Uhr hat die Polizei am Bahnhof Wilhelmshöhe einen betrunkenen Mann verhaftet. Als die Beamten die Identität des 51-Jährigen überprüften, fiel ihnen auf, dass gegen diesen ein Haftbefehl vorliegt. Er wurde wegen Diebstahls verurteilt und sollte 30 Tage in Haft. Weil er die als Ersatz festgelegte Geldstrafe von 240 Euro nicht bezahlen konnte, wurde er von der Polizei in die Justizvollzugsanstalt in Wehlheiden gebracht.

Konzert im Ballhaus ausverkauft

Zur musikalischen Umrahmung der morgigen Eröffnung der Wasserspiel-Saison lädt der Verein „Bürger für das Welterbe“ um 17 Uhr zu einem Konzert in das historische Ballhaus ein. Das Orchester der Kasseler Musikakademie wird Händels „Wassermusik“ und Beethovens „Schicksalssinfonie“ zum Besten geben. Für Kurzentschlossene haben wir leider schlechte Nachrichten: Auch wenn sich die heutige Ankündigung anders liest, ist das Konzert im Ballhaus bereits ausverkauft.

Tipp für Besucher der Wasserspiele

Wer dem morgigen Beginn der Wasserspiel-Saison im Bergpark beiwohnen möchte, der sollte bedenken, dass die sogenannten Bananen-Parkplätze wegen grundhafter Erneuerung weiterhin gesperrt sind. Der Brandt-Stoph-Parkplatz unterhalb der Alten Wache steht (kostenpflichtig) zur Verfügung. Besucher der Wasserspiele sollten also rechtzeitig kommen oder gleich mit dem ÖPNV anfahren.

Ab morgen wieder Wasserspiele

Noch liegt der Fontänenteich im Bergpark still und einsam da. Das dürfte sich allerdings morgen ändern, denn traditionell beginnt am 1. Mai die Wasserspiel-Saison. Entsprechendes Wetter vorausgesetzt, dürfte der Teich dann wieder von unzähligen Besuchern gesäumt sein. Mit den beiden Bänken am Ufer stehen die ersten Logenplätze für das Spektakel schon bereit. Ab 14.30 Uhr nimmt das Wasser seinen Lauf über die Kaskaden und das Aquädukt, bevor um 15.45 Uhr zum Abschluss die große Fontäne emporsteigt.

Morgens um sieben ist die Welt noch in Ordnung…

…könnte man in Anlehnung an den bekannten Roman von Eric Malpass (und den gleichnamigen Film mit u.a. Rolf Zacher) beim Blick auf die Anzeigetafel der DB im Bahnhof Wilhelmshöhe sagen. Zumindest ist alles im ‚grünen Bereich‘, auch sonst an diesem Morgen. Es scheint zwar keine Sonne, aber es regnet auch (noch) nicht. Die 8 Grad, die das Thermometer anzeigt, können wir nicht glauben – es fühlt sich viel kälter an. In der City werden später am Tag der mittelalterliche Markt auf dem Königsplatz und ein nostalgischer Jahrmarkt auf dem Friedrichsplatz eröffnet und was sonst noch passiert… schau’n wir mal. Und wenn alles gut läuft, können wir ja heute Abend den Tag mit dem Titel des anderen Romans von Eric Malpass über die Abenteuer des kleinen Gaylords beenden: „Wenn süß das Mondlicht auf den Hügeln schläft“. Wäre doch was! Jetzt sagen wir aber erst einmal „Guten Morgen Kassel“!

Noch mehr Bäume

Am Abend des Tag des Baumes ein Abendspaziergang im Bergpark, denn der ist voll interessanter Bäume. 13 Bäume hier sind, wie man so schön ‚neudeutsch’ sagt „outstanding“, es gibt mehrere spezielle Baumführer und im Internet eine Flut von Tipps. Zwei der Rekord-Bäume möchten wir euch vorstellen: Die mit 5,21 m dickste Farnblättrige Buche Deutschlands (links). Sie steht unterhalb des Schlosses direkt an der Landstraße gegenüber der Alten Torwache Die genauen GPS-Daten: E9°25.032′ / N51°19.000′

Die Gingko-Bäume im Bergpark, hier vor dem Gewächshaus, zählen zu den ältesten in Deutschland und vermutlich auch Europas. Sie sind um die 240 Jahre alt. Älter ist nur der Gingko in Frankfurt Rödelheim am Petrihaus und ein Baum im Schlosspark Harbke / Sachsen Anhalt.

Seite 4 von 273« Erste...23456...102030...Letzte »