Keine gute Nachricht, aber: Respekt!

Die Nachricht macht in diesen Stunden in der Szene die Runde und Fans der elektronischen Tanzmusik können/wollen es noch garnicht glauben: Die e-lectribe Party mit Star-DJane Rebekah (UK), die in wenigen Minuten im ARM beginnt, ist die vorletzte. Das Veranstalterteam vom Club e-lectribe (Basti, Niko & Phil) hat auf seiner Facebook-Seite vor kurzem angekündigt, dass im Februar 2018 Schluss ist. Man habe das Gefühl, nach 10 Jahren „etwas auf der Stelle zu treten“, heißt es u.a. in der Begründung. Zudem seien die Kosten für Top-DJs dermaßen explodiert, dass es immer schwerer falle, die Qualität der e-lectribe Veranstaltungen zu einem soliden Eintrittspreis aufrecht zu erhalten. Eine solche Fairness gegenüber der Anhängerschaft, bei der sich die Macher ganz groß bedanken, verdient Respekt.

Uni Party im ARM

Studenten, aufgepasst! Kommenden Donnerstag findet um 23 Uhr im ARM mal wieder die beliebte Uni Party „Shake It“ statt. Karten könnt ihr bereits in der Sparkasse (CampusCenter) sowie an der Blutspende am HoPla erwerben. An der Abendkasse selbst bekommt ihr aber natürlich auch noch Tickets. Kosten tut der Einlass 5 Euro.

Techno-Night im ARM

Falls euch heute nach feiern zu Mute ist, hält das ARM etwas besonderes bereit: unter dem Namen „Source Code 001“ läuft hier ab 0 Uhr jede Menge Old School Techno. Der Eintritt beträgt 7€ an der Abendkasse. Viel Spaß! 

Ein Höhepunkt

Überall auf dem Gelände um das ARM ist heute Abend etwas los. Es gibt die ganze musikalische Bandbreite von Elektro über House bis HipHop, aufgelegt von namhaften DJs. Die fantastische Ausnahme sind DJane Amelie und DJ Samuel mit einem von afrikanischen Musikern wie Manu Dibango oder Hugh Masekela inspirierten Set zwischen Afro-Jazz, Afro-Funk und Afro-Groove in der „Wiese“. Für uns das musikalische Highlight des Abends.

Ein voller Erfolg

„Ich habe nicht mit so viel Betrieb gerechnet. Der Andrang bei den Führungen über das Gelände hat alle Erwartungen übertroffen“, sagt ARM-Betreiber Ralph Raabe zum Erfolg des „langen Tages der offenen Tür“. Was Tatze ihm jetzt ins Ohr flüstert, entzieht sich unserer Kenntnis. Wir sind jedenfalls wieder zurück an dem Ort, an dem der Abend vor sechs Stunden seinen Anfang nahm.

Die kennen wir doch

Oliver Bertram und Julia Martin kannten wir bisher als das Team, das lange Zeit erfolgreich das Curry 8 im denkmalgeschützten Pavillon gegenüber dem KulturBahnhof betrieben hat. Das hat inzwischen geschlossen, denn die beiden machen 2018 in der Innenstadt weiter. Wo? Das wollen sie uns nicht verraten. Heute Abend sind sie im Hof hinter dem ARM mit Kraut-Spezialitäten präsent.

Ungewohnte Szenerie

Dieses Gewölbe kennen wir alle eigentlich nur von nächtlichen Raves. Heute Abend ist das ARM aber hell erleuchtet, denn hier findet ein ganz besonderer Klamotten-Flohmarkt statt. Besonders, weil das, was nicht an den Mann oder an die Frau gebracht werden kann, im Anschluss gespendet wird. Und die Betreiber von ARM und Lolita Bar wollen auch noch ordentlich was drauflegen.

Die Menschen hinter dem Betrieb

Die meisten von Euch kennen ja vorwiegend das Servicepersonal hinterm Tresen der Lolli Bar oder Weinkirche. Es gibt aber auch Menschen, die hier vorwiegend am Tag arbeiten, weil sie die Logistik und ähnliches dahinter regeln. Zum Beispiel Bob Wacholder, der Mann für alles und hinter allem in der Lolita Bar. Und Ann Kathrin, zuständig für die Präsentation und Öffentlichkeitsarbeit.

Reges Interesse an Vinyl

In der Lolita Bar, in der ja auch jeden Monat eine Vinyl-Auktion stattfindet (nächste am 21. November), gibt es heute zum „langen Tag der offenen Tür“ eine Schallplattenbörse. Wie man sieht, ist das Interesse am guten alten Vinyl jetzt schon recht groß. (Insider: „jetzt schon“ deshalb, weil in der Lolita Bar normalerweise das Leben erst um 22 Uhr beginnt.)

Auf zur ersten Führung

Im Szene-Epizentrum rund um ARM, Lolita Bar und Weinkirche findet heute „Der lange Tag der offenen Tür“ statt. Wir werden fortan von den Aktionen hier berichten. Ralph Raabe, mit Bob Wscholder zusammen der Betreiber der „Institution“ beginnt jetzt mit der ersten Führung über das (Ausgeh-)Gelände, erzählt dabei auch etwas zur Geschichte und zeigt am Ende auch einen historischen Film über den Bereich.

Tipps zum Feiern: Von Folk bis Jazz


An diesem Wochenende ist wirklich für jeden etwas dabei, der in Feierlaune ist. Konzerte mit Emilys Giant (Folk, Blues, Punk) oder mit den legendären Morlocks und ihrem räudigen Garagenrock, Rockabilly-Metal mit Volbeer oder ganz viel Jazz zur Eröffnung des Kasseler Jazzfestes – ihr habt die Wahl! Wer sich lieber in Discos austoben will, der kommt natürlich mit elektronischer Tanzmusik, 60s-Beats und vielem mehr auf seine Kosten. (mehr …)

Von XS bis L

Lilly (von links), Carla und Helen sind das erste Mal beim Mädchenflohmarkt im Arm dabei. „Wir haben viele Klamotten und Schmuck“, erzählen sie. Falls nach 20 Uhr noch etwas übrig bleiben sollte, wollen sie diese Sachen dann in den Kontaktladen bringen.

Seite 5 von 12« Erste...34567...10...Letzte »