Da ist sie, die Wende

Es geht also doch: nach dem
zweiten Drittel führen die Kassel Huskies gegen Hamm mit 4:2. Christ, Snetsinger und Doyle haben mit ihren Toren die Verhältnisse zurechtgerückt. (Frz)

Huskies liegen 1:2 hinten

Das passt zur derzeitigen Nachrichtenlage: Die Kassel Huskies liegen nach dem ersten Drittel gegen Hamm 1:2 hinten. Der Anschlusstreffer von Gregor Stein in der 18. Mimute macht aber Hoffnung auf die Wende. (Frz)

CDU reagiert positiv auf Rossings Pläne für Salzmann

Die neuen Pläne von Salzmann-Eigentümer Dennis Rossing zur Rettung und künftigen Nutzung des Industriedenkmals im Kasseler Osten hat die CDU-Rathausfraktion positiv aufgenommen. Auf dem Gelände sollen Studenten-Apartments, Einkaufsläden und Büros entstehen. Auch für kulturelle Initiativen soll Platz zu günstigen Preisen geschaffen werden.
„Aber wir wollen ihn nicht an seinen Worten, sondern an seinen Taten messen“, sagt CDU-Fraktionschef Dr. Norbert Wett zu den Ideen des Projektentwicklers. (wd)

Mehr über Rossings Pläne erfahren Sie HIER.

Streit um Eishalle – OB schaltet sich ein

Oberbürgermeister Bertram Hilgen trifft sich am Mittwochmittag mit Edith und Simon Kimm, den Eignern der Eissporthalle. Konkret soll es bei dem Gespräch darum gehen, zu welchen Konditionen die Huskies auch in der kommenden Saison in der Halle spielen können. Die Kasseler Eissporthallen-Betriebsgesellschaft (KEBG) ist mit der aktuell hohen Miete (40.000 Euro monatlich ohne Energiekosten) überfordert und hat den Mietvertrag vorsorglich zum Saisonende gekündigt. (wd).

Mehr über den Konflikt lesen sie HIER.

Katfrankie sucht ein Restaurant

Heute Abend tritt die australische Singer/Songwriterin Katfrankie mit Freunden in einem vom Kulturzentrum Schlachthof organisierten gemeinsamen Konzert im K 19 auf. Aktuell bittet sie über ihren Twitter-Account um Restauranttipp. Am liebsten hätte sie ein Restaurant, bei dem man die Speisen auch mitnehmen kann. Wer etwas weiß, kann sich HIER bei ihr melden. (wd)

Betrugsprozess: Gericht hebt Haftstrafe auf

Erfolgreiche Berufung: Das Amtsgericht Kassel hat eine zweieinhalbjährige Haftstrafe gegen einen 67-jährigen Kasseler wegen gewerbsmäßigen Betruges heute in eine Bewährungsstrafe umgewandelt. Seine 66-jährige Frau wurde nun freigesprochen. Wie unsere Gerichtsreporterin meldet, muss der 67-Jährige außerdem vier Jahre lang monatlich 250 Euro an die Geschädigten seiner Betrugsmasche zahlen. Diese hatte dem Mann Geldbeträge ausgehändigt, weil er versprochen hatte, preiswert hochwertige Laptops und Fernseher für sie zu besorgen. (kaj)

Baunatals Spieler haben einen Hals

Bei Fußball-Regionalligist KSV Baunatal läuft die Vorbereitung alles andere als optimal. “Wir haben einen Hals. Wir konnten vergangene Woche nicht einmal mit Ball trainieren”, sagt Kapitän Christian Käthner. Der Grund: Die Stadt Baunatal hatte alle Plätze gesperrt. (lip)

Kassel Huskies: Selbst bei Insolvenz der KEBG kann Team um Aufstieg spielen

Silberstreif am Horizont für die Fans der Kassel Huskies: Selbst im Falle einer Insolvenz der Kasseler Eissporthallen-Betriebsgesellschaft KEBG könnte die Mannschaft bei einer Fortsetzung des Spielbetriebs noch um den sportlichen Aufstieg in die zweite Liga spielen. „Entscheidend ist für uns zunächst, dass der Verein Eishockey-Jugend Kassel (EJK) nicht insolvent ist. Denn er ist bei uns als Mitglied gemeldet, nicht die KEBG, und somit unser Ansprechpartner“, erklärte am Dienstagmittag Oliver Seeliger, als Direktor Spielbetrieb beim Deutschen Eishockey-Bund zuständig auch für die Oberligen.

Heute spielen die Huskies um 19.30 Uhr in der Eissporthalle gegen die Hammer Eisbären. (sam)