Museumsnacht Kassel

Museumsnacht 1

(Letzte Aktualisierung am 29. August 2018)

Nach der Pause im documenta-Jahr findet am 1. September 2018 wieder eine Museumsnact statt. 52 Museen und Kultureinrichtungen öffnen ihre Türen zwischen 17 und 1 Uhr. Das Spektrum reicht von Kunst, Literatur, Karikatur und Comic bis zur Kulturgeschichte, Naturkunde oder Technik. Geboten werden Ausstellungen, geführte Rundgänge, Kunst-Aktionen, Filme, Performances und Erlebnisspiele für Kinder. 

Das Programm zur Museumsnacht Kassel

Für Kinder:

Okay, die Museumsnacht für Kinder findet zwar eher am Nachmittag und am frühen Abend statt, aber deshalb sind die Aktionen nicht weniger faszinierend als die mitternächtlichen für die Erwachsenen, alle voran:

Das Forscherspiel – der Hit für Kids zur Museumsnacht
Kinder, die am Forscherspiel zur Museumsnacht teilnehmen möchten, erhalten in dem Museum, in dem sie starten, einen Forscherausweis mit ihrem Namen und einen Forschungsauftrag, der sie mit Fragen ein wenig durch das Museum leitet. Haben sie die gelöst, geht es ins nächste Museum zum nächsten Auftrag.
Folgende Museen sind Stationen des Forscherspiels: das Astronomisch-Physikalische Kabinett in der Orangerie, die Grimmwelt, das Hessische Landesmuseum, das Museum für Sepulkralkultur, das Naturkundemuseum, das Spohr Museum im Südflügel des KulturBahnhofs und das Stadtmuseum.
Natürlich müssen für das Forscherspiel nicht alle diese Museen „erforscht“ werden, das ginge auch zeitlich gar nicht. Macht das, was ihr könnt, gewinnen könnt ihr mit eurem Forscherpass schon nach der ersten Etappe.

Außerdem:
Einige Museen bieten außer dem Forscherspiel noch weiteres Entertainment für die Kids:
– im Planetarium in der Orangerie gibt es zu jeder vollen Stunde bis 23 Uhr ein Familienprogramm unterm Sternenhimmel
– im Stadtmuseum gibt das Figurentheater LAKU PAKA von 17 bis 21 Uhr Vorstellungen im Halbstundentakt, außerdem können sich Kinder im Weberei-Workshop ab 18 Uhr ihre persönlichen Freundschaftsbändchen Knüpfen
– T-Shirts bedrucken, Fossilien freilegen, Inskten-Tattoos für Kinder, eine Edelsteinsuche und um 21 Uhr eine Fledermaus-Exkursion – im Naturkundemuseum gibt es, wie immer zur Museumsnacht Aktionen am laufenden Band.

…und noch mehr Aktionen:
– Das Kasseler Architekturzentrum im KulturBahnhof, kurz KAZ im KuBa genannt, nimmt zwar nicht am Forscherspiel teil, lädt euch aber ab 17 Uhr unter dem Motto „LEGo LOS!“ ein, mit tausenden von bunten Legosteinen eure eigenen Traumhäuser und Landschaften zu bauen.

Unser Tipp für Kids:
Das Videothekenmuseum an der Erzbergerstraße zeigt von 17 bis 20 Uhr ein Super 8 -Filmprogramm für Kinder. („Super 8? Da war doch mal was…“ werden jetzt einige Eltern denken. Wer hätte damals gedacht, dass die Super 8 Filmchen so schnell im Museum landen?)

Tipps der Kassel Live Redaktion

350 Veranstaltungen zwischen 17 und 1 Uhr, das sind 50 Veranstaltungen pro Stunde über die Stadt verteilt. Da muss man schon ziemlich genau wissen, wo man hin will. Wir haben deshalb, chronologisch geordnet, aus der Fülle der Ereignisse einige ausgewählt, die wir euch besonders ans Herz legen möchten. Das Gesamtprogramm findet ihr hier. Außerdem gibt es einen Museums-Nacht-Info-Point vor dem Portikus von Sinn am Friedrichsplatz, wo man euch von 14 Uhr am Samstagnachmittag bis 1 Uhr am Sonntagmorgen gerne informiert und weiterhilft. Dort erhaltet ihr auch Programmhefte und Tickets.

ab 14 Uhr im KulturBahnhof/Südflügel: AKTION! Interaktive, performative und kollektive Positionen
Der Mensch verbringt immer mehr Zeit in der Virtual Reality, sehnt sich aber auch nach intensiven Live-Erlebnissen. Wie reagiert die Kunst darauf? Bekannte Künstler, darunter das RAAMWERK Kollektiv, Wolfram DER Spyra und Topicbird, haben den Raum in eine offene Aktions- und Experimentierfläche verwandelt und laden zum Mitmachen ein.
16 Uhr: Audiowalk 7000 Eichen. Zur individuellen Erkundung der „sozialen Plastik“ 7000 Eichen von Joseph Beuys im Stadtgebiet lädt ein neuer AudioWalk ein. Zwei Spaziergänge führen zu ausgesuchten Beuys-Baum-Standorten und stehen als App für Smartphones und andere mobile Endgeräte kostenlos zur Verfügung. Näheres erfahrt ihr hier.
ab 17 Uhr: Absurdity in Paradise. Seit 25 Jahren zeigt der Kasseler Kunstverein seine Ausstellungen im Fridericianum. Anlässlich dieses Jubiläums präsentiert er zur Museumsnacht auf einem Vielfachen seiner sonst üblichen Ausstellungsfläche einen außergewöhnlichen Querschnitt zeitgenössischer thailändischer Kunst an den Bruchstellen zwischen Tradition, Monarchie, Religion, Gesellschaft und dem Individuum.
ab 17 Uhr: Betty Boop hat so schöne große Augen. Im Foto Motel an der Wolfhager Straße 53 zeigt Pitze Eckart Fotografien und Projektionen, inspiriert von der Comic-Figurt Betty Boop aus den Max Fleischer Cartoons.
ab 17 Uhr: Ein heißer Sommer. Auch die frühen documenten hatten schon ihre Skandälchen, Kunst, über die heftig diskutiert wurde und Ausstellungsmacher, die ihre ‚Eigenarten‘ hatten. Im documenta-Archiv wird unter dem Titel „#4 – documenta 1968“ anhand von Briefen, Akten und Fotografien die Entwicklungen, die schließlich in den heißen documenta 4-Sommer des Jahres 1968 mündeten.
ab 17 Uhr: „Dear, Somebody“. Das macht neugierig: Eine Serie von Siebdrucken, die “ in Zusammenarbeit von Menschen und nicht-menschlicher Materie“, so die Ankündigung der Warte für Kunst, entstanden. Die Ausstellung von Loren Britton enthält eine Serie von Siebdrucken, die sich mit generationenübergreifenden Echos beschäftigt und ihre Veränderungen untersucht. Und die Besucher sind eingeladen, mit eigenen Zeichnungen daran teilzunehmen.
ab 17 Uhr: Rock on! Fotografien, Bilder, Plattencover, Filme, Musik und andere Relikte aus der Hippie-Ära. Was bedeuten fünfzig Jahre ´68? Was prägte die Studenten- und Hippiebewegung und welchen Einfluss hatte die (Rock-)Musik jener Zeit? Die Ausstellung „Rock on!“ in der Werkstatt untersucht, wie die Ereignisse des Summer of Love auch unsere heutige Kultur, Musik und Politik prägen.
17 Uhr: Graffitikunst. Marcel de Medeiros, Kurator beim Raum für urbane Experimente (Unterführung unter der Frankfurter Straße in der Südstadt) stellt in seiner Führung die Graffiti-Arbeiten in der Unterführung vor und berichtet von der Bedeutung von Graffiti als Kunstform im öffentlichen Raum.
ab 17 Uhr: Rhizoma. Eine Ausstellung in der LAGE, die die traditionellen Präsentationsformen zeitgenössischer Kunst aufbechen und neue Strukturen und Inszenierungen schaffen wil, die sich am botanischen Begriff Rhizom (Wurzelstock) orientieren. Klingt etwas abgefahren, aber Galeriebetreiber Flaut M. Rauch hat bekanntlich „ein Händchen“ für Kunst abseits jeglichen Mainstreams.
17.30 Uhr: Skelettfunde auf dem Uni-Campus. 2008 wurden auf dem Gelände der Universität Kassel menschliche Skelette entdeckt. Im Naturkundemuseum wird in einer Führung über den Forschungsstand sowie die historischen und anthropologischen Kontexte des Fundes berichtet.
18 Uhr: In Flux. Ausstellungseröffnung mit Sabine Stange und Adele Mills in der Galerie Rasch. In ihrer ersten gemeinsamen Schau zeigen die beiden Künstlerinnen aus Kassel und Los Angeles eine Abfolge von Bild-Kombinationen zu den Themen Farbe und Form in Form von Fotografien und Druckgrafik.
18 Uhr: Tanzperformance. SOZO vision in motion. Eine Performance von Mitgliedern der Berufsfachschule für Tanz auf dem Gelände des Foto Motels.
18 Uhr: Absurdity in Paradise. Ein Rundgang in englischer Sprache mit den thailändischen Künstlern der Jubiläumsausstellung im Kunstverein.
19 Uhr: Balkenhol / Elsner. Stephan Balkenhol, geb. in Fritzlar, Abitur in Kassel, ist seit 35 Jahren einer der bedeutendsten deutschen Bildhauer. In der Galerie Coucou treffen seine Arbeiten auf die Papierarbeiten des jüngeren Künstlers Slawomir Elsner. Kurator Milan Krastev lädt zu einem Rundgang durch die Ausstellung.
19.30 Uhr: HOAX – Spacing & leading. Eine Tanzperformance von Mareike Steffens auf der Studiobühne Deck 1 im Dock 4.
20 Uhr: Kabarett. Der österreichische Kabarettist, Severin Groebner, ehem. Mitglied des Ensembles der Münchner Lach- und Schießgesellschaft, tritt in der Caricatura mit einem, laut Ankündigung, Programm  zwischen Humor und Musik, Pointen und Poesie und Genie und Wahnsinn auf.
20 Uhr: The Star Spangled Banner. In der Werkstatt werden Jimi Hendrix Filme gezeigt.
20.45 Uhr: Kurzfilme aus Kassel. Im Open Air Kino im Hof des Dock 4 werden zehn Filme verschiedener Genres präsentiert, die auf beeindruckende Weise zeigen, welche Vielfalt und Qualität an der Kunsthochschule Kassel produziert wird.
21 Uhr: Spaziergang durch die Galerien der Südstadt. Tokonoma, Warte für Kunst, Galerie Rasch uvm. – die Südstadt beherbergt nicht zuletzt auf Grund ihrer Nähe zur Kunsthochschule viele Orte für Kunst. Begleitet Melanie Vogel und Thomas Rasch auf einem Spaziergang durch das Quartier. Treffpunkt ist vor der Warte für Kunst.
21.30 Uhr: Dark Vatter und Ninne Soleil. Im Stadtmuseum paaren sich die Südstaaten mit Nordhessen, wenn „der Vatter“ den Rockabilly nach Hause bringt. In seinen Songs ist der tatsächlich tief im Kasseler Leben verankert.
22 Uhr: Toko MoMa: Performances, Tanz und Theater mit Künstlern und Künstlerinnen des Tokonoma Künstler Kollektivs in der Galerie Tokonoma.
22.30 Uhr: Jörg Jendritza zaubert. So nah kommt man einem Zauberer selten. Jörg Jenditza, Mitglied des magischen Zirkels, steht mitten zwischen euch in der Artothek am Karlsplatz.
22.30 Uhr: Der Quotenjugendliche im Filmmuseum. Der Quotenjugendliche ist ein Kasseler DJ, der sich auf Soundtracks und Sleazy-Sounds der 1960er und 70er-Jahre spezialisiert hat. Natürlich „strictly vinyl“. Im Filnd Sleazy-Sounds der 1960er und 70er-Jahre spezialisiert hat. Natürlich „strictly vinyl“. Im Filmmuseum legt er zu später Stunde launige Soundtrack-Musik auf. Eine sinnliche Erfahrung der dritten Art.
00.00 Uhr: Pink Floyd unterm Sternenhimmel. Dies könnte ein würdiger Abschluss eurer Museumsnacht-Erlebnisse werden. Die Musik von Pink Floyds „Dark Side of the Moon“ untermalt im Astro-Physikalischen Kabinett Himmelserscheinungen, die vom Sternenprojektor erzeugt werden.

Unsere Musik-Tipps:

18.45 Uhr, KulturBahnhof: Post-Rock mit Manukay
Der Verein Klangkeller e.V. präsentiert auf der Bühne im KulturBahnhof an diesem Abend drei Kasseler Newcomer-Bands. Wie klingt eigentlich „Post-Rock“? Bei Manukay treffen verträumte Melodien, brachiale Riffs und filigrane Gitarrensoli auf elektronische Sounds und ambiente Klänge. Vielversprechende Band!

21 Uhr, Raum für urbane Experimente: Überraschungskonzert
Ein Tunnel unter der Frankfurter Straße, Graffiti an den Wänden, da darf man von ausgehen, dass es auch musikalisch straight abgeht. Irgendwas zwischen HipHop und House, nehmen wir an. Der RuE ist bekommt für einen sehr guten Artist-Pool auf den er jederzeit zurück greifen kann.

23 Uhr, KulturBahnhof: Ton Steine Scherben mit Gymmick
Ob Selig, Kettcar, AnnenMayKantereit oder oder… Es gibt kaum eine große deutsche Band, die nicht von den legendären Ton Steine Scherben beeinflusst ist. Und zur Museumsnacht feiert diese Legende Auferstehung. Mit den beiden Ur-Scherben Kai Sichtermann (Bassist seit 1970) und Funky K. Götzner (Schlagzeuger seit 1974, jetzt Cajón) ist das groovende Grundgerüst der vielleicht bedeutendsten Band Deutschlands zu Gast im KulturBahnhof, um den Zauber der Lieder Rio Reisers und der Scherben wieder auf die Bühne zu bringen. Und Frontmann Gymmick kommt dem Vorbild Rio Reiser so nah, wie kein anderer zuvor.

23.30 Uhr, Museum für Sepulkralkultur: Dr. Bontempi’s Snake Oil Company
Wo kann man heutzutage so etwas noch hören, geschweige denn, live und in Farbe sehen? Waschechter, alter Hillbilly und Western-Swing aus den 1940er Jahren mit Fiedel, Hundehüttenbass, Blues-Mundharmonika, Lap-Steel-Gitarre, Schlag- und Stromgitarre – dazu mehrstimmiger Baumwollpflücker-Gesang.

00.30 Uhr: KulturBahnhof: E-Oma
Zum Ausklang der Museumsnacht Techno vom Feinsten mit dem Kasseler Knöpfchendreher, Reglerschieber und Soundtüftler Andreas Störmer, der ja auch einen unserer Lieblingstanztempel, das Unten an der Wolfhager Straße betreibt. Eines langen Tages Reise in die Nacht.

Ausstellungs- und Veranstaltungsorte (in alphabetischer Reihenfolge)

Artothek Kassel
Astronomisch -Physikalisches Kabinett mit Planetarium
Bodesaal am Hugenottenhaus
Brüder Grimm Gesellschaft
Buch & Kunst Loft / Antiquariat Jenior
Caricatura – Galerie für Komische Kunst
Dichterhaus Brückner – Kühner
documenta-archiv
documenta forum
Foto-Motel
Galerie Coucou
Galerie in Amos
Galerie Rasch
GRIMMWELT Kassel
Handwerksform
Henschel Museum + Sammlung
Hessisches Landesmuseum
Kasseler Architekturzentrum KAZimKuBa
Kasseler Bademuseum – Kurbad Jungborn
Kasseler Kunstverein im Fridericianum
Kasseler Literatur-Spaziergang
KulturBahnhof
Alter Bahnhof Video Walk
KulturBahnhof: Südflügel 387
KulturBahnhof: Videoinstallation Nachtwanderung
Kulturhaus Dock 4
Kunstbalkon
Kunsthandlung Heinzel
Kunsttempel
LAGE Kassel
Marmorbad
Messinghof
Museum der Fuldaschifffahrt
Museum für Sepulkralkultur
Naturkundemuseum im Ottoneuem
Neue Galerie
Open Air Kino
Raum für urbane Experimente
Sara Nussbaum Zentrum für Jüdisches Leben
Schloss Wilhelmshöhe (Antikensammlung, Gemäldegalerie Alte Meister, Graphische Sammlung)
Schloss Wilhelmshöhe / Weißenstein-Flügel
Spohr Museum
Stadtmuseum
Ständehaus
Stellwerk
Stiftung 7000 Eichen
Technik Museum Kassel
Tokonoma
Videothekenmuseum im Film Shop
Warte für Kunst
Werkstatt

Erstmals dabei

Erstmals nach seiner Sanierung wieder bei einer Museumsnacht wieder mit dabei ist das sanierte Hessische Landesmuseum, das mit eindrucksvoll gestalteten Schauräumen die Nordhessische Geschichte aus unterschiedlichen Blickwinkeln erfahrbar macht (Brüder-Grimm-Platz 5).

Wie komme ich zur Museumsnacht Kassel?

Mit dem MuseumsnachtTicket zur Museumsnacht Kassel
Das MuseumsnachtTicket kostet 9 Euro / ermäßigt 6 Euro und gilt für einen Erwachsenen und bis zu drei Kindern unter 12 Jahren. Es ist zugleich Eintrittskarte und Fahrkarte für die Museumsnacht.
.
Das MuseumsnachtTicket berechtigt am 1. September zum Besuch aller beteiligten Museen und Kultureinrichtungen sowie zur Fahrt mit Bus, Tram, RegioTram und Regionalzügen (R, RE, RB) im gesamten NVV-Gebiet von 13 Uhr bis zum Betriebsschluss. Es gilt für einen Erwachsenen und bis zu drei Kindern unter zwölf Jahren.

Vorverkaufsstellen für die Museumsnacht Kassel: Kasseler Museen, Kassel Marketing, Kiosk am Königsplatz, Kiosk am Rathaus, NVV-Kundenzentren, NVV-InfoPoints, NVV-Mobilitätszentrale Eschwege sowie an den NVV-Ticketautomaten in den Trams und RegioTrams oder bei den Busfahrer/innen.
Vorteile des Vorverkaufs: freie Anfahrt mit Bus, Tram, RegioTram und Regionalzügen aus ganz Nordhessen und keine Warteschlangen an der Abendkasse. Das Ticket gilt für einen Erwachsenen und bis zu drei Kinder unter zwölf Jahren. Wie Sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln durch die Stadt kommen, erfahren Sie hier.