Die Museumsnacht 2019 ‚öffnet Welten‘

(Letzte Aktualisierung am 13. August 2019)

Zum Ausklang eines Kasseler Sommers gehört im September traditionell die Museumsnacht, die in diesem Jahr am 7. September stattfindet. Über 40 Museen und Kultureinrichtungen öffnen ihre Türen von 17 bis 1 Uhr und laden zum Entdecken ein. Mit mehr als 350 Einzelveranstaltungen, darunter Ausstellungen, geführte Rundgänge, Lesungen sowie Kinderprogramme, Musik im Freien und ein vielfältiges kulinarisches Angebot, wird die Museumsnacht zu einem Erlebnis für alle Generationen.

Tipps der Kassel Live Redaktion zur Museumsnacht

– Die Museumsnacht wird in diesem Jahr attraktiver für Jugendliche, denn die teilnehmenden Museen und Initiativen haben besondere Formate im Programm, die speziell junge Besucherinnen und Besucher ansprechen. So findet man beispielsweise im Hessischen Landesmuseum eine Polaroid-Foto-Station vor, kann bei interaktiven Tanzperformances mitmachen oder jugendlichen Interpretationen von Ovid lauschen. Und wer noch Nachhilfe in Naturwissenschaften braucht, kann im Astronomisch-Physikalischen Kabinett die interaktiven Wissenschaftsshows der aus Funk und Fernsehen bekannten Gruppe „Die Physikanten & Co.“ besuchen.
– Nach den Pausen im documenta- und im vergangenen Jahr ist das Fridericianum unter neuer Leitung von Moritz Wesseler wieder mit dabei und eröffnet Einblicke in die Vielfalt der zeitgenössischen Kunst. Die Nacht bietet die Chance, die von Moritz Wesseler kuratierten Eröffnungsausstellungen „Lucas Arruda. Deserto-Modelo“ und „Ron Nagle. Euphoric Recall“ zu sehen.“
– An verschiedenen Orten zeigt sich die enge Beziehung zwischen der documenta und der Stadt Kassel: das documenta forum erinnert mit Fotos und Filmen über das documenta-Kunstwerk „Laserscape Kassel“ an den im vergangenen Mai verstorbenen Künstler Horst H. Baumann. Die Stiftung 7000 Eichen veranstaltet Rundfahrten und präsentiert gemeinsam mit der cdw-Stiftung einen Spaziergangsführer zum Kunstwerk und einen Dokumentarfilm zum Künstler. Das documenta archiv und die Universität Kassel präsentieren zum 100-jährigen Bauhaus-Jubiläum in Kooperation mit der Museumslandschaft Hessen Kassel die Sonderausstellung „bauhaus | documenta. Vision und Marke“ in der Neuen Galerie.
– Mit der Sonderausstellung „Blutiger Boden. Die Tatorte des NSU“ ist im Stadtmuseum ein aktuelles Thema präsent. Die Fotografien von Regina Schmeken zeigen die Schauplätze von Hass und Gewalt inmitten deutscher Städte.
– In der documenta-Halle kommt mit der Ausstellung „FahrRad! Die Rückeroberung der Stadt“ ein viel diskutiertes Thema zur Sprache. Das Open-Air-Kino zeigt ein dazu passendes Kurzfilmprogramm.

Für Kinder und Familien
Ein außergewöhnlicher Programmpunkt für Familien ist die Kidical Mass, eine gemeinsame Familien-Fahrrad-Demo, die im Rahmen der Ausstellung „FahrRad! Die Rückeroberung der Stadt“ organisiert wird.
Das Forscherspiel ist ein besonderes Highlight, das inzwischen zur Tradition geworden ist: Die Museumsrallye für 6- bis 12-Jährige zum Thema „Öffnet Welten“ wird in sieben Museen in der Innenstadt angeboten. Daneben können Kinder in der Museumsnacht weitere spannende Entdeckungen machen. Zwischen 17 und 20 Uhr (vereinzelt bis 22 Uhr) versprechen Mitmachaktionen und Familienführungen Spaß und Information für Kinder verschiedener Altersstufen.
Unter 18 Jahren kostenfrei zur Museumsnacht
Zudem gibt es erstmalig ein kostenloses Ticket für unter 18-Jährige, das sowohl als Eintrittskarte in die teilnehmenden Häuser als auch als Ticket für den ÖPNV gilt. Das Ticket ist zusätzlich zum Vorverkauf als E-Ticket auf der Homepage der Museumsnacht und in der Museumsnacht-App erhältlich.

Allgemeine Infos zur Museumsnacht
Das reguläre MuseumsnachtTicket kostet 12 EUR.
Das ermäßigte MuseumsnachtTicket für 8 EUR gibt es gegen Vorlage eines Berechtigungsnachweises für diese Personengruppen ab 18 Jahren: Schuler/innen, Auszubildende, Bundesfreiwilligendienst-Leistende, Studierende, ALG I/II-Empfänger/innen, Rentner/innen, Schwerbehinderte (ab 70%), Inhaber/innen der Ehrenamtskarte Kassel und der Mittendrin! Teilhabecard Kassel.
In diesem Jahr ist erstmals ein kostenfreies Ticket für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren erhältlich. Es berechtigt wie alle Museumsnacht-Tickets zum Eintritt in alle beteiligten Museen und Kultureinrichtungen sowie zur Fahrt im gesamten NVV-Gebiet. Ausschließlich das U18-Ticket ist in diesem Jahr erstmals als E-Ticket online und in der Museumsnacht-App erhältlich.

Vorverkauf
Nutzt die Vorteile des Vorverkaufs: freie Anfahrt mit dem Öffentlichen Nahverkehr im NVVGebiet und keine Warteschlangen an den Abendkassen.
Das Museumsnacht-Ticket gibt es in den beteiligten Museen und Kultureinrichtungen, den Tourist Informationen Kassel und Göttingen, den NVV-Kundenzentren und NVV-InfoPoints in Nordhessen und in der NVV Mobilitätszentrale Eschwege sowie im Kiosk am Königsplatz.
Das Museumsnacht-Ticket für 12 EUR sowie ermäßigt 8 EUR kann man auch an den NVV-Ticketautomaten in den Trams und RegioTrams sowie Bussen im Stadtgebiet Kassel erwerben. Diese Möglichkeit besteht aber nicht für das kostenfreie U18-Ticket.
In cantus-Zügen, Regionalbussen und an DB-Automaten kann das MuseumsnachtTicket nicht gelöst werden.

Sonderverkehr und Sonderlinien zur Museumsnacht
Alle Veranstaltungsorte sind in der Museumsnacht mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.
Dazu wird das Angebot der Kasseler Verkehrs-Gesellschaft (KVG) und des Nordhessischen VerkehrsVerbunds (NVV) am 7. September 2019 durch einen dichteren Takt verstärkt und der Betriebsschluss verlängert. Um den reibungslosen Transfer zwischen Wilhelmshohe und Innenstadt zu ermöglichen, wird die Tram 1E ergänzend eingesetzt. Der Sonderbus E16 verbindet die Karlsaue mit der Innenstadt und den Kulturbahnhof mit den Museen in Rothenditmold. Der komplette Fahrplan ist ab Mitte August in der NVV-Online-Fahrplanauskunft unter www.nvv.de abrufbar.

 Ausstellungs- und Veranstaltungsorte in alphabetischer Reihenfolge

Artothek Kassel
Astronomisch -Physikalisches Kabinett mit Planetarium
Bastion Kunst
Bodesaal am Hugenottenhaus / documenta forum
Brüder Grimm Gesellschaft
Buch & Kunst Loft / Antiquariat Jenior
Caricatura – Galerie für Komische Kunst
Dichterhaus Brückner – Kühner
Fridericianum
Galerie Coucou
Galerie in Amos
Galerie Rasch
GRIMMWELT Kassel
Handwerksform
Henschel Museum + Sammlung
Hessisches Landesmuseum
Kasseler Architekturzentrum KAZimKuBa
Kasseler Bademuseum – Kurbad Jungborn
Kasseler Kunstverein im Fridericianum
KulturBahnhof
Alter Bahnhof Video Walk
KulturBahnhof: Südflügel 387
KulturBahnhof: Videoinstallation Nachtwanderung
Kulturhaus Dock 4
Kunstbalkon
Kunsthandlung Heinzel
Kunsttempel
Kunstwerkstatt
Marmorbad
Messinghof
Museum für Sepulkralkultur
Naturkundemuseum im Ottoneuem
Neue Galerie
Open Air Kino
Raum für urbane Experimente
Sara Nussbaum Zentrum für Jüdisches Leben
Schloss Wilhelmshöhe (Antikensammlung, Gemäldegalerie Alte Meister, Graphische Sammlung)
Schloss Wilhelmshöhe / Weißenstein-Flügel
Spohr Museum
Stadtmuseum
Ständehaus
Stellwerk
Stiftung 7000 Eichen
Technik Museum Kassel
Tokonoma
Videothekenmuseum im Film Shop
Warte für Kunst
Werkstatt

Außerdem
Beleuchtete Wasserspiele
Musik im Freien
– vor dem Schloss Wilhelmshöhe
– am Brüder-Grimm-Platz
– auf dem Friedrichsplatz
Kasseler Literatur-Spaziergang
Open Air Kino
Das erst Mal ist mit dem tif – Theater im Fridericianum ein Spielort des Staatstheaters Kassel vertreten, der in Kooperation mit dem Studio Raamwerk eine interaktive Ausstellung präsentiert.

Nächtliche Öffnungszeiten, ungewöhnliche Veranstaltungsformate, überraschende Sichtweisen und niveauvolle Unterhaltung: Die Museumsnacht verbindet die etablierten Museen mit der freien Kulturszene sowie jungen Akteuren und verspricht ein attraktives Programm für alle Generationen. Genießt die kulturelle Vielfalt Kassels