Büchertausch im Blücherviertel

In der Büchertauschzelle der Unterneustadt haben wir etwas entdeckt, was euch garantiert zum Lachen bringen wird: Das große Heinz Erhardt Buch. Wie es so schön in dem Gebrauchsfaden zu Beginn des Sammelbandes heißt, könnte man es lesen, man könnte es aber auch, je nach Alter, als Wurfgeschoss oder Unterlage verwenden. Entscheidet selbst, was euch gefällt.

Zweiter Wahltag: Kunsthochschule

Auch an der Kunsthochschule wird bis morgen gewählt. Produktdesign-Student Timo Päschke wirft gerade seinen Stimmzettel in die Wahlurne. „Da die Beteiligung bei der vergangenen Wahl sehr niedrig lag, hat jede einzelne Stimme noch mehr Gewicht.“, erklärt Päschke. Dies sei einer der Gründe, weshalb er an der Wahl teilnehme. Bis 15 Uhr könnt ihr heute eure Stimme abgeben. Morgen ist das Wahllokal wieder zwischen 9:30 Uhr und 15 Uhr offen. Was ihr mitbringen müsst? – Lediglich euren Studierendenausweis oder Personalausweis und den Mut zur Entscheidungsfindung.

Musikalisches Wiedersehen

Wir treffen zufällig Arturo Leyton aus dem Sandershaus. Er erzählt uns über seine musikalische Leidenschaft: Die südamerikanischen Rhythmen. Einmal im Jahr trifft er sich mit seinen zwei Freunden aus Chile, um ein Konzert zu geben. Er selbst spielt Perkussion, die anderen Bandmitglieder spielen E-Bass, Querflöte, Gitarre und Klarinette. Am 26. August ist es wieder soweit – Pacifico Sur, so nennen sie sich, spielen im Sandershaus. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten. Arturo freut sich auf euren Besuch!

Samstagabend im Sandershaus: House Night

Laura und Denis leisten zurzeit ihr freiwilliges soziales Jahr im Sandershaus. Beide freuen sich auf diesem Samstag, denn am 16. Juni legt der Kasseler Produzent und DJ JODSALZ@live zum dritten Mal in Folge im Sandershaus auf. Der 34-jährige Künstler trat bereits in anderen Kasseler und Frankfurter Clubs auf. Euch erwartet ab 22 Uhr entspannte und tanzbare Housemusik. Hier eine Hörprobe von JODSALZ@live. Die Bar des Sandershaus‘ versorgt euch mit Getränken: bis Mitternacht ist Cocktail Happy Hour! Der Eintritt ist frei.

Vom Insekt zum Menschen

Weiter geht es mit dem Rundgang durch die Sonderausstellung „Ausgesummt-Insektensterben und seine Folgen“, die am 15. Juni im Naturkundemuseum eröffnet und bis zum 14. Oktober laufen wird. Um zu klären, was die Ursachen des massenhaften Insektensterbens seien, wird anschaulich erklärt, was ein Insekt überhaupt ist und welche Aufgaben es für andere Tiere und den Menschen erfüllt. Daraufhin begibt sich die Ausstellung aufs Acker. „Wir müssen uns fragen, was für eine Art Landwirtschaft wir uns eigentlich leisten.“, so Leiter des Naturkundemuseums und Forstwissenschaftler Herr Dr. Füldner. Mehr dazu lest ihr hier. (mehr …)

Eine „unbequeme“ Ausstellung

Im vertrauten, bequemen Wohnzimmer beginnt die Sonderausstellung im Naturkundemuseum. Der Fernseher zeigt Bilder über das massenhafte Insektensterben. An den Wänden hängen Zeitungsartikel, die über den fortwährenden Einsatz von Glyphosat auf den Äckern berichten. Schnell wird klar, dass das Insektensterben nicht von dem unmittelbaren Handeln des Menschen abgekoppelt betrachtet werden kann. Wie es eine Tafel zu Beginn ankündigt, wird es sich um eine Ausstellung besonderer Art halten, die „unbequem“ für jeden Einzelnen sei. Denn wir alle seien Mitverantwortliche.

Seite 1 von 3112345...102030...Letzte »