Unverpackt-Laden Butterblume muss schließen

Erst im August vergangenen Jahres hatte die Butterblume in der Frankfurter Straße als erster Unverpackt-Laden Nordhessens neu eröffnet. Doch nach etwas mehr als einem Jahr muss Inhaberin Helen Neuwirth Mitte September ihren Laden wieder schließen. Der Umsatz habe einfach nicht gereicht, um davon zu leben. Einen ausführlichen Bericht zur Schließung der Butterblume lest ihr in den kommenden Tagen in der gedruckten HNA.
Foto: Lothar Koch

Whistleblower werden in Kassel geehrt

Der Internationale Whistleblowerpreis wird heute ab 18 Uhr im Antroposophischen Zentrum an der Wilhelmshöher Allee verliehen. Die Verleihung ist öffentlich. Gerade findet eine Pressekonferenz mit zwei der Preisträger statt. Diplom-Volkswirt Martin Porwoll (Dritter von links) und die Pharmazeutisch-Technische Assistentin Maria-Elisabeth Klein (rechts daneben) erhalten den Preis für ihre Enthüllungen über die in der „Alten Apotheke“ in Bottrop (NRW) jahrelang praktizierte illegale Panscherei mit Anti-Krebsmitteln. Außerdem wird Can Dündar, ehemaliger Chefredakteur der türkischen Zeitung „Cumhüriyet“, für Enthüllungen über ein illegales sogenanntes Staatsgeheimnis des autoritären Erdogan-Regimes ausgezeichnet. Mit auf dem Podium bei der PK sind Hartmut Graßl (von links), Vorsitzender der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler, die gemeinsam mit der International Association of Lawyers Against Nuclear Arms (Ialana) den Preis vergibt, Juliane Drechsel-Grau von der Ialana und Dieter Deiseroth, Sprecher der Jury.

Japanisches Festzelt auf der Connichi füllt sich

In diesem Jahr gibt es zum zweiten Mal das Matsuri-Zelt bei der Connichi. In Anlehnung an ein japanisches Volksfest gibt es hier asiatische Speisen wie die beliebte Ramen-Nudelsuppe oder Crêpes mit Banane, Sahne und Schokosoße. Letzteres scheint in diesem Jahr hoch im Kurs zu stehen. Zumindest lässt die lange Schlange am Verkaufsstand darauf schließen.

Acht Millionen Euro Darlehen für documenta

Zur Gewährleistung der Liquidität der documenta kommen je vier Millionen Euro von der Stadt Kassel und dem Land Hessen. Die documenta hatte ihr Budget um sieben Millionem Euro überzogen. Eine Million Euro habe man als Puffer eingebaut, sagt Oberbürgermeister Christian Geselle bei der Pressekonferenz zur Aufsichtsratssitzung der documenta gGmbH im Kasseler Rathaus . 

documenta-PK: Geselle und die Kunst des Neinsagens

War Athen als documenta-Standort legitim? Kassels Oberbürgermeister Christian Geselle bekräftigt bei der Pressekonferenz zur Aufsichtsratssitzung der documenta gGmbH, dass das finanzielle Defizit von sieben Millionen Euro in Griechenland entstanden ist, spricht sich aber gleichzeitig gegen einen Eingriff in die künstlerische Freiheit aus. Es gehe nicht um die Frage, ob Athen die richtige Entscheidung war, sondern darum, aufzuarbeiten, was genau in Athen schief gelaufen ist und wer dies zu verantworten habe. Dies wolle man im Herbst aufarbeiten. Zukünftig gehe es vor allem darum, an den richtigen Stellen „Nein“ zu sagen und trotzdem die künstlerische Freiheit zu bewahren. Das bisherige finanzielle Controlling der documenta bezeichnet Geselle als ausbaufähig.

PK zur documenta startet

Los geht’s. Mit 30 Minuten Verspätung startet die Pressekonferenz zur Aufsichtsratssitzung der documenta gGmbH im Rathaus. Gerade sind Hessens Minister für Wissenschaft und Kunst Boris Rhein (links) und Kassels Oberbürgermeister Christian Geselle vor die zahlreichen Medienvertreter getreten.

Pressekonferenz zur documenta verzögert sich

Noch tagt der Aufsichtsrat der documenta gGmbH. Eigentlich wollten Kassels Oberbürgermeister Christian Geselle und Hessens Minister für Wissenschaft und Kultur Boris Rhein um 15 Uhr vor die Presse treten. Der Gesprächsbedarf scheint jedoch groß zu sein. Auf jeden Fall verzögert sich die Pressekonferenz um etwa 20 Minuten. Ihr könnt die PK in unserem Livestream verfolgen.

Soli-Party zur Rettung der ältesten Videothek der Welt

Unter dem Motto „Be a Video Hero“ lädt der Randfilm-Verein heute ab 18 Uhr zum Startschuss ihrer Crowdfunding-Kampagne zur Rettung der ältesten Videothek der Welt in die Erzberger Straße 12 ein. Der Film-Shop von Eckhard Baum (links im Bild) steht nach 43 Jahren vor dem Aus. Durch die Kampagne soll die Schließung verhindert werden. Der Eintritt heute Abend ist frei. Für Getränke und Live-Musik werden Spenden zugunsten des Projektes angenommen.
Foto: Koch

Baunatal statt Goetheanlage

Normalerweise geht Bettina Bollermann zur 6:30-Fitnessaktion in die Goetheanlage im Vorderen Westen. Für das heutige Muttertagsspezial um 9.30 Uhr hat sich die Kasselerin heute auf den Weg nach Baunatal gemacht. Gerade ist das Fitnesstraining vor der Max-Riegel-Halle zu Ende gegangen.

Seite 1 von 1912345...10...Letzte »