Straßennamen: Fiedlerstraße

Schauen wir in unserer kleinen Straßennamen-Serie heute auf die Fiedlerstraße: Sie ist laut Straßenverzeichnis nach Gottlob Ferdinand Fiedler benannt, der im 18. und 19. Jahrhundert lebte und als Gönner der Lutherkirche galt. Fiedler, Doktor der Pharmazie und viele Jahre Betreiber einer Apotheke, vermachte laut seinem Testament fast 90.000 Taler an die Luthergemeinde in Kassel. Auch deshalb trägt heute eine Straße in Kassel den Namen Fiedlers.

 

Straßennamen: An-der-Main-Weser-Bahn

Die Main-Weser-Bahn, Namensgeber dieser Straße in Oberzwehren, wurde in der Mitte des 19. Jahrhunderts gebaut und angelegt – und zwar von den Kurfürsten von Hessen-Kassel. Startbahnhof der Linie ist der Hauptbahnhof von Kassel. Von dort führt die Strecke über Wabern, Borken, Treysa und Gießen bis nach Frankfurt am Main. Insgesamt ist die Strecke knapp 200 Kilometer lang.

Straßennamen: Niedervellmarer Straße

Aus der Nordstadt nach Niedervellmar – und das über, na klar, die Niedervellmarer Straße. Weil sich die Herkunft dieses Straßennamens dann doch recht eindeutig ergibt, schauen wir heute ein wenig auf den namensgebenden Ort: Niedervellmar. Im Jahr 775 urkundlich erwähnt, deutet in Niedervellmar allerdings einiges auf eine noch längere Geschichte des Ortes hin. Im HNA-Regiowiki lest ihr außerdem, dass eines der ältesten Gebäude in Vellmar die Alte Mühle ist. Die wurde 1747 zum ersten Mal urkundlich erwähnt, steht in Niedervellmar und sorgte bei den Bewohnern früher zum Beispiel für Mehl.

Straßennamen: Staufenbergstraße

Die Staufenbergstraße im Stadtteil Philippinenhof / Warteberg verdankt ihren Namen dem Staufenberg. So weit, so logisch. Nun zum Staufenberg selbst: Der liegt im Reinhardswald und ist mit seinen 472 Metern der höchste Berg dort – gemeinsam mit dem Gahrenberg. Im Übrigen gibt es den Staufenberg gleich zweimal im Reinhardswald, als kleinen (421 Meter) und als großen (472 Meter).

Straßennamen: Korbacher Straße

Sie führt durch Niederzwehren, Oberzwehren und Nordshausen und klar ist: Diese Straße hier ist natürlich nach Korbach benannt, der Kreisstadt in Waldeck-Frankenberg. Wenn ihr dieses Jahr den Hessentag besucht habt, dann wart ihr ja quasi erst neulich in Korbach. Übrigens: Von Kassel aus eignet sich besonders die Fahrt mit der Bahn nach Korbach. Da gibt es einerseits eine Direktverbindung und ihr könnt andererseits die schöne Gegend ganz entspannt an euch vorbeiziehen lassen.

Straßennamen: Frankenhäuser Straße

Unsere Straßennamen-Serie am Samstag führt uns heute mal wieder in Kassels Stadtteil Philippinenhof-Warteberg. Dort gibt es die Frankenhäuser Straße, laut Straßenverzeichnis benannt nach einer Staatsdomäne bei Burguffeln im Landkreis Kassel. Zu Burguffeln gehört wiederum die Wohnsiedlung Frankenhausen aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Sie war bis zum Ersten Weltkrieg kurhessische Staatsdomäne.

Straßennamen: Schwedenweg

Aus dem Schwedenweg direkt bis nach Stockholm – dauert mindestens 13,5 Stunden. Die werdet ihr schon brauchen, wenn man einschlägigen Routenplanern vertrauen darf. Warum wir euch das mitteilen? Weil der Name des Schwedenwegs im Stadtteil Philippinenhof/Warteberg ganz schnell erklärt ist: Er ist nach dem skandinavischen Land benannt, erfahren wir im Straßenverzeichnis der Stadt Kassel. Dann mal gute Reise!

Straßennamen: Am Klosterhof

Fast 300 Jahre lang lebten rund um die Klosterkirche im heutigen Stadtteil Nordshausen Nonnen, im Jahr 1527 war im Zuge der Reformation Schluss – aus dem Kloster wurde eine evangelische Kirche. Bis heute aber sind viele Erinnerungen an das frühere Kloster geblieben, zum Beispiel der herrliche Klostergarten direkt gegenüber der Kirche, in dem ihr einfach mal zur Ruhe kommen könnt. Übrigens: Die frühere Klosterkirche gilt heute als älteste erhaltene Kirche im Stadtgebiet von Kassel. Das und mehr lest ihr im HNA-Regiowiki.

Straßennamen: Knutzenstraße

Welche Verbindung haben Kassel und Hannover? Eine mögliche Antwort: den Deutschen Evangelischen Frauenbund. Der wurde 1899 nämlich in Kassel gegründet und hat seinen Sitz heute in Hannover. Was das nun mit unserer Straßennamen-Serie zu tun hat? Ganz einfach: Die Knutzenstraße in Nord-Holland ist benannt nach der ersten Bundesvorsitzenden des Frauenbunds, Diakonisse Gertrud Knutzen. Knutzen lebte von 1841 bis 1906.

Straßennamen: Weidlingstraße

Die Weidlingstraße ist nach einem Herrn benannt, der Weitling hieß. Ihr seht den Unterschied? Dass wir Weidling mal mit d und mal mit t schreiben, ist kein Tippfehler. Laut Stadt ist die Weidlingstraße nämlich nach Wilhelm Weitling benannt. Der lebte bis 1871 und war erster deutscher Theoretiker des Kommunismus. Zuvor hatte Weitling Schneider gelernt. Heute erinnert diese Straße im Vorderen Westen aber natürlich vor allem wegen seiner kommunistischen Theorien, die ihn bekannt machten, an Weitling.