Gratis Spaß auf dem Rummel

 

Der Schaustellerverein Kassel-Göttingen hat rund 100 Kinder aus verschiedenen Betreuungseinrichtungen in Kassel zum Frühjahrsfest eingeladen. Für die Kinders gab’s Lebkuchenherzen, Pommes und Currywurst. Anschließend durften sie natürlich auch Karussell fahren.

Mann versprühte Reizgas – Sieben Menschen leicht verletzt

Mit dem Versprühen von Reizgas hat heute kurz nach 17 Uhr ein 39-Jähriger für Aufregung im Hauptpostamt an der Unteren Königsstraße gesorgt: Sieben Menschen wurden leicht verletzt und ambulant behandelt. Gegenüber der Polizei berichtete der Mann, beim Einstecken von Kontoauszügen versehentlich auf den Knopf seines Pfeffersprays gedrückt zu haben. Der Sprühstrahl habe eine Angestellte getroffen. Auch mehrere Kunden klagten über brennende Augen.
Der 39-Jährige muss sich nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung verantworten. Er ist wegen Eigentums- und Drogendelikten bekannt, heißt es im Polizeibericht. Die Untere Königsstraße blieb wegen des Einsatzes stadteinwärts für rund 30 Minuten voll gesperrt. Es kam zu Behinderungen im Feierabendverkehr.

Lkw-Fahrer auf A 44 verletzt

Auf der Autobahn 44 gab es gegen 15.30 Uhr zwischen dem Autobahnkreuz Kassel-West und dem Dreieck Kassel-Süd einen Unfall mit zwei Lastwagen. Ein 22-jähriger Fahrer wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt, von der Feuerwehr befreit und dann ins Krankenhaus gebracht – wie sich herausstellte, wurde der Mann nur leicht verletzt. Er hatte zu spät bemerkt, dass sich vor seinem Sattelzug wegen der Baustelleneinrichtung an der Berghäuser Brücke ein Stau auf der A 44 gebildet hatte. Trotz Vollbremsung und dem Versuch, nach links auszuweichen, konnte er einen Zusammenstoß mit dem vor seinem Sattelzug stehenden Lastwagen nicht verhindern, heißt es im Polizeibericht. Dieser wurde durch den Aufprall nach rechts, halb auf den Seitenstreifen, geschoben – der Fahrer blieb unverletzt. Die Aufräumarbeiten an der Unfallstelle wurden gegen 18.30 Uhr abgeschlossen, danach war die A 44 in Richtung Kassel wieder frei befahrbar. Den geschätzten Gesamtschaden bezifferte die Polizei am späten Abend mit 70 000 Euro. Bilder des Unfalls gibt es hier.

Feuer in Altenheim: Spülmaschine brannte – Niemand wurde verletzt

Die Brandmeldeanlage eines Seniorenzentrums am Franzgraben (Wesertor) löste am Freitag gegen 10.30 Uhr Alarm aus. Der Haustechniker meldete der angerückten Feuerwehr, dass eine Spülmaschine im Reinigungsraum brennt. Vor den Löscharbeiten wurden die Bewohner des ersten Obergeschosses mithilfe des Pflegepersonals und der Feuerwehr in einen sicheren Bereich gebracht. Ein Trupp unter Atemschutz löschte den Kabelbrand an der Spülmaschine. Die Räume wurden mit einem Belüftungsgerät entraucht, gegen 11.15 Uhr war der Einsatz beendet. Es gab keine Verletzen, teilte die Feuerwehr mit, die den geschätzten Sachschaden mit etwa 1000 Euro bezifferte.

Straßenbahnen fahren wieder

Die Straßenbahnen der Linien 3, 6, und 7 fahren wieder. Laut Ingo Pijanka, Sprecher der Städtischen Werke, gab es auf der Weserstraße und der Ihringshäuser Straße aufgrund von Problemen mit der Oberleitung einen Stromausfall. Zwischen 19.15 Uhr und 19.40 Uhr fuhren dort deshalb keine Bahnen. Man habe das Problem manuell beheben müssen. Haushalte waren von dem Stromausfall nicht betroffen, da das Stromnetz für Straßenbahnen separiert ist, erklärte Pijanka.

Unrat brannte bei Salzmann in Bettenhausen

Später Einsatz für die Feuerwehr: Alarmiert von Zeugen wegen der Rauchentwicklung sind die Brandschützer am Mittwoch gegen 19.20 Uhr zum Gelände der ehemaligen Kulturfabrik Salzmann  an der Sandershäuser Straße ausgerückt. Dort brannte an vier Stellen in einem Gebäude Unrat, teilte der Lagedienstleiter der Feuerwehr, die mit einem Löschzug angerückt war, am Abend mit. Gefahr für Menschen oder weitere Gebäudeteile habe jedoch nicht bestanden, Brandstiftung sei aufgrund der örtlichen Gegebenheiten als Ursache „nicht unwahrscheinlich“. Auch die Polizei war vor Ort, ob die Kripo in diesem Fall die Ermittlungen aufnimmt blieb auf Anfrage am späten Abend noch offen.

Demo endete am Stern

Die Demonstration in der Innenstadt ist friedlich zu Ende gegangen, teilt eben die Polizei mit. Etwa 50 Teilnehmer, die gegen türkische Militäreinsätze gegen Kurden in Syrien protestierten, hatten sich um 18.40 Uhr zu einer Sitzblockade auf der Rathauskreuzung versammelt. Diese wurde nach wenigen Minuten von der Polizei beendet. Die Demonstranten zogen dann über die Königsstraße weiter zum Königsplatz und schließlich zum Stern, wo die Kundgebung endete.

Feuerwehr gibt Entwarnung: Kein Gasleck an Auto festgestellt

Bei dem Einsatz in Obervellmar an der Harleshäuser Straße konnte an dem betroffenen Pkw kein Gasgeruch beziehungsweise Gasleck festgestellt werden, teilten eben die Feuerwehr und die Polizei auf Anfrage mit. Ein Passant hatte sich zuvor gemeldet. Das Auto soll jetzt dennoch vom Halter sicherheitshalber in einer Werkstatt überprüft werden, heißt es von der Feuerwehr abschließend.

Lkw-Unfall auf A44: Autobahn zwischen Kassel-West und -Süd wieder frei

Zu dem Unfall auf der A 44 war heute  gegen 18.30 Uhr die Kasseler Feuerwehr ausgerückt. Zwischen   Autobahnkreuz Kassel-West und  Bergshäuser Brücke waren drei Lastwagen aufeinander gefahren. Ein beteiligter Fahrer klagte über starke Schmerzen und wurde mit Prellungen und Rippenbrüchen in ein Krankenhaus gebracht. Ein weiterer Fahrer verletzte sich an der Hand. Der Autobahnabschnitt blieb in Richtung Dreieck Kassel-Süd bis kurz nach 21 Uhr gesperrt, meldet eben die Polizei. Es gab Staus bis zu 14 Kilometer. Die Höhe des Sachschadens wurde von der Feuerwehr zunächst auf 150 000 Euro geschätzt, die Autobahnpolizei bezifferte den Schaden aktuell mit rund 300 000 Euro.

A7-Unfall: Lkw stießen zusammen

Zwei Lastkraftwagen sind heute gegen 17.50 Uhr auf der A7 aufeinandergefahren: Nach Auskünften von Polizei und Feuerwehr passierte der Unfall zwischen Kassel-Nord und Lutterberg. Ein mit seinem Sattelzug vorausfahrender 50-Jähriger musste verkehrsbedingt abbremsen, ein nachfolgender 56-jähriger Berufskollege bemerkte dies zu spät und fuhr auf. Der 50-Jährige wurde mit Kopfverletzungen im Klinikum Kassel stationär aufgenommen. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Die A7 blieb im Bereich der Unfallstelle bis um 20.25 Uhr voll gesperrt, teilte jetzt die Polizei mit. Der Gesamtsachschaden laut ersten Schätzungen: etwa 100 000 Euro.

Gefährlich glatt

Der Winter kehrt zurück: Schneefälle und am Abend in und um Kassel teils spiegelglatte Straßen sorgten für Behinderungen und Staus. Die Polizei nahm in Stadt und Kreis Kassel bisher insgesamt rund 25 glättebedingte Unfälle auf, teilte ein Sprecher soeben mit. Autofahrer in Wehlheiden, Harleshausen und Bad Wilhelmshöhe berichteten zuvor, dass es zeitweise nur im Schritttempo vorangeht.  Vor allem auch die Nebenstraßen waren betroffen. In Kassel brach sich eine Radfahrerin das Schlüsselbein, zwischen Niestetal und Heiligenrode hat sich ein Auto überschlagen. Der Wetterdienst warnte vor Glätte durch überfrierende Nässe in der Region noch bis zum Vormittag.

Warnung vor Straßenglätte

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Glätte in Nordhessen und Südniedersachsen. Autofahrer berichten zudem in Kassel von spiegelglatten Straßen. Wer unterwegs ist, sollten also vorsichtig fahren. Die Warnung des Wetterdienstes vor Glätte gilt seit Montagabend 18 Uhr und noch bis Dienstagmorgen 10 Uhr. „Es muss mit Glätte durch verbreitet überfrierende Nässe gerechnet werden“, meldet der Dienst.

Seite 1 von 43912345...102030...Letzte »