Kulinarische Impressionen vom Märchenweihnachtsmarkt

Frische Rostbratwurst, heißer Glühwein und leckere Crêpes – allesamt beliebte Klassiker, die auf keinem Weihnachtsmarkt in Deutschland fehlen dürfen. Abgesehen davon gibt es aber natürlich viele weitere Köstlichkeiten, die einige Besucher, trotz jährlicher Anwesenheit auf dem Märchenweihnachtsmarkt in Kassel, noch nicht kennen. Wir stellen euch einige Heißgetränke und Speisen vor, die ihr unbedingt mal probieren solltet:

Belgisches Glühbier in Ruppert’s Almhütte

Aus dem grünen Fass zapft Konni Ruppert ein Glas Glühbier. (Foto: Nail Akkoyun)

Neben einer Auswahl an verschiedenen Glühwein-Sorten und Exoten wie Hawaii-Punsch, bietet die „Almhütte“ am Friedrichsplatz sogar ein Glühbier an, welches auch unter dem Namen „Glühkriek“ bekannt ist. Konni Ruppert, Besitzer der Hütte und Vorsitzender vom Schaustellerverband, erzählt uns ein wenig zur belgischen Winterspezialität: Die Grundlage ist ein nach traditioneller belgischer Methode, und zwar seit 1679, hergestelltes Kirschbier. Dazu werden unter anderem noch winterliche Gewürze wie Zimt, Nelke und Anis gegeben.

Die saisonale Spezialität gibt es in Ruppert’s Almhütte für 3,50€.

Dinneten bei den 7 Schwaben

Irgendwas zwischen Pizza und Flammkuchen: Lisa präsentiert die schwäbische Dinnete. (Foto: Nail Akkoyun)

Ob vegetarisch, griechisch mit Grillgemüse und Schafskäse, oder ganz klassisch mit Zwiebeln und Speck – bei den 7 Schwaben ist für jeden eine passende Version dabei. Doch was steckt hinter dem Leckerbissen aus dem „Schwabenländle“? Der Duden beschreibt das Ganze als „dünner Teig nach Laune belegt, im Holzbackofen gebacken, zum ofenfrischen Verzehr“. Tomatensoße sucht man hier vergebens, daher ähnelt die Dinnete, je nach Variante, eher dem Flammkuchen, allerdings erinnert der dickere Teig und die dunkle, fluffige Kruste definitiv an die italienische Pizza.

Wer sich selbst überzeugen möchte, kann für 5€ eine Dinnete probieren.

Lachssuppe in der Finnischen/Schwedischen Weihnachtshütte

Studentin Kathrin serviert jeden Tag reichlich Lachssuppe. (Foto: Maria Jimenez)

„Die Lachssuppe geht weg wie warme Semmeln“ erzählt uns Mitarbeiterin Kathrin, die bereits das zweite Jahr in der skandinavischen Weihnachtshütte arbeitet. Beschreiben lässt sich die Suppe als sehr mild. Selbst Menschen, die nicht gerne Fisch essen, dürfte die Brühe schmecken. Das Rezept, welches von einem Schweden stammt, ist geheim, allerdings verriet uns der Koch zumindest, dass Kartoffeln, Möhren und Zwiebeln mit in den Topf kommen.

Kostenpunkt: 7€ für das beliebte Süppchen. Außerdem kommt noch 1€ Pfand für die Schale aus Keramik hinzu, da man so gut es geht auf Plastik verzichten möchte.

Leckerlis aus der Hundebäckerei

Wer seinen Hund ganz besonders lieb hat, kann bei Anja vielfältige Leckerlis erwerben. (Foto: Nail Akkoyun)

Zwar nicht für den Menschen, allerdings für dessen besten Freund gibt es dieses Jahr etwas ganz Besonderes auf dem Kasseler Märchenweihnachtsmarkt: Plätzchen für Hunde. Wer seinem vierbeinigen Kumpanen zu Weihnachten, oder schon während der Vorweihnachtszeit, eine Freude machen möchte, findet in der Hundebäckerei eine riesige Auswahl an vielfältigen Leckerlis. Beispielsweise werden Brezel-Kekse geboten, welche aus Wildfleisch, Karotten, Eiern, Kokosnuss, Öl, Weizenmehl und Johannisbeeren bestehen. Alle Produkte enthalten außerdem weder Salz noch Zucker. Auch auf Farbstoffe wird verzichtet.

Eine Portion Leckerlis gibt es ab 4€ (100 Gramm).

Glögg in der Finnischen/Schwedischen Weihnachtshütte

Auch Mitarbeiter Thomas ist Fan vom skandinavischen Klassiker. (Foto: Nail Akkoyun)

Der schwedische Glögg, der hier traditionell serviert wird, besteht aus einem Dornfelder aus der Pfalz, sowie Trauben- und Apfelsaft. Auf Wunsch gibt es außerdem Rosinen und Mandeln dazu, mit denen man das Heißgetränk versehen kann.

Ein Tässchen Glögg gibt es für 3,50€.

Fladis in der Fladenbrot-Hütte

Eine leckere vegetarische Option bietet Daniel Schielke in Form von Fladis an. (Foto: Maria Jimenez)

Vegetarische und selbst vegane Optionen bietet die Fladenbrot-Hütte für alle an, die genug von fleischigen Dauerbrennern haben und mal etwas Neues ausprobieren möchten. Bereits das fünfte Jahr wird der „Fladi“ geboten, zusammenstellen kann man sich das geröstete Fladenbrot selbst. Also eigentlich ein ähnliches Prinzip wie bei einem Döner, nur ohne Fleisch. Stattdessen stehen leckere Alternativen wie Mozzarella, eingelegte Tomaten und Schafskäse zur Auswahl. Darüber hinaus sorgen (vegane) Kräuter-, Knoblauch- und Chilisoßen für einen saftigen, abgerundeten Geschmack.

Wer neugierig auf einen „Fladi“ ist, kann seinen Hunger und seine Neugierde für 6€ stillen.

Inferno-Currywurst in der Thüringer Feuerhütte

Sabrina Geibel, Inhaberin der Thüringer Feuerhütte, kriegt täglich die ein oder andere Mutprobe mit. (Foto: Nail Akkoyun)

Currywurst gehört wohl zu den beliebtesten Speisen der Deutschen. In der Thüringer Feuerhütte kombiniert man die populäre, geschnittene Wurst mit Soßen in acht Schärfegraden. „Am häufigsten bestellt man bei uns die Stufe 4 (Feurig), das vertragen die meisten Leute ziemlich gut. Aber auch die Stufe 8 (Inferno) verkaufen wir etwa 20 bis 30 mal am Tag. Die meisten Menschen geraten dann schnell ins Schwitzen und essen die Wurst nicht auf. Das ist dann oft einfach eine Mutprobe“, erzählt uns Inhaberin Sabrina Geibel.

Wer dem Inferno ebenfalls ins Auge schauen möchte, bekommt eine Rostbratwurst für 3€ und eine Currywurst für 3,50€. Als Gegenmittel wird außerdem, je nach Schärfegrad, ein Trinkpäckchen Milch für 1€ empfohlen.

 

Einen hilfreichen Überblick über die Aussteller und Angebote des Märchenweihnachtsmarktes 2019 könnt ihr euch übrigens hier verschaffen. Das schöne Foto vom Weihnachtsmarkt stammt aus unserem HNA Archiv.

Von Redaktion Kassel-Live
Wir beobachten für Euch das Nachrichtengeschehen in Stadt und Landkreis und schreiben hier darüber. Außerdem haben wir einen Blick auf die sozialen Netzwerke. E-Mail.