Die Tage werden kürzer, das Wetter kühler. Es lässt sich nicht leugnen: Die Glanzzeiten dieses Sommers sind vorbei. Die Semesterferien neigen sich dem Ende zu, die Schule hat schon längst wieder begonnen. Viele Gründe, um Trübsal  zu blasen? Keineswegs, finden wir und haben sieben Tipps gegen den drohenden End-of-Summer-Blues für euch!

Die letzten Ausläufer des Sommers genießen

Zwar sind die Temperaturen deutlich gesunken, doch die Sonne lässt sich noch häufig blicken. Zeit, um endlich die Aktivitäten zu unternehmen, für die es im Sommer vieeeel zu heiß war. Wie wäre es mit einem Besuch im Klettergarten oder einer Runde Minigolf? Auch für eine Radtour mit Picknick und den besten Freunden ist das  Wetter perfekt! Entlang der Fulda lässt es sich auch super mit den Inlinern umher düsen – könnt ihr nicht fahren? Kein Problem, lässt sich lernen.

Jetzt schon an den Winter denken

 

 

Die Abende sind euch schon zu kalt, um gemütlich an der Fulle zu sitzen und mit Freunden ein Bierchen zu zischen? Aber auch noch nicht so frisch, dass ihr am liebsten eingemummelt unter drei Decken im Bett bleiben wollt? Dann trefft euch doch mit ein paar Freunden und strickt gemeinsam Wollsocken für den Winter. Was früher nur die Leidenschaft eurer Omas war, ist jetzt wieder top im Trend – wer selber strickt, kann bei der Wollauswahl auch darauf achten, dass nichts kratzt und piekt. Und wenn er dann kommt, der große, böse Winter – dann seid ihr bereits gerüstet!

Schwimmen gehen

Wenn ihr zu den ganz Harten gehört und einfach noch keinen Abschied vom Sommer nehmen wollt, ist die Stadt Kassel ganz auf eurer Seite: Die Kasseler Freibäder haben bereits zum zweiten Mal die Saison verlängert. Noch bis einschließlich 15. September könnt ihr hier draußen plantschen, wie es euch begehrt. Auch am Badesee habt ihr vermutlich bei den jetzigen Wetterverhältnissen freie Bahn.

Den Sommer speichern

Egal, ob es der tolle Backpacking-Urlaub mit der besten Freundin war oder ihr den Sommer eures Lebens im wunderschönen Casselfornia vebracht habt: In Zeiten von Selfie und Co. sind bei den meisten von euch dabei vermutlich viele Fotos und Videos entstanden. Um sich diese bei Minus zehn Grad im Winter noch einmal zu Gemüte führen und euch nebenbei an den nächstbesten Strand träumen zu können, konserviert sie doch einmal woanders als auf Instagram. Ihr könntet ein Fotobuch erstellen, ein Scrapbook erstellen oder euch coole Videoskills aneignen – damit der Sommer eures Lebens bis in den Winter strahlt.

Netflix und ein gutes Buch

Draußen prasselt der Regen gegen die Scheiben und durch euer undichtes WG-Fenster zieht schon jetzt ein kühles Lüftchen, das sich im Verlauf des Winters definitiv zu einem sibirischen Sturmwind steigern wird? Okay, wir sehen es auch ein: Es ist Zeit für eine dicke Decke und Netflix. Endlich mal die Serie suchten, über die der Freundeskreis  bereits seit Wochen spricht? Nun ist Zeit dazu. Oder wie wäre es mal mit einem guten Buch. Im Herzschmerz einer romantischen Liebesgeschichte schwelgen, den Mörder in einem Psychothriller vom WG-Sofa aus fangen oder gar ein natürlich absolut spannendes Buch für die Uni/Schule lesen -it´s up to you!

Gönn dir den Herbst

Bevor wir die ganze Zeit dem wunderschönen Sommer hinterher jaulen, ist es Zeit, einmal kurz innezuhalten und sich zu besinnen, dass auch der Herbst so seine Freuden mit sich bringt. Jeden Abend einen wunderschönen Sonnenuntergang zum Beispiel. Wer zum Sonnenuntergang auf der Willi-Allee unterwegs ist, kann mit Blick Richtung Herkules täglich in den schönsten Rottönen zerfließen. Und wie sieht es eigentlich mit euren Tee-Vorräten aus? Bevor die große Glühweinsause wieder beginnt, ist nun zwischen Sommerbierchen und Winterweinchen die große Zeit des Chai-Tees gekommen. Und auch der Kürbis kann euer neuer bester Freund werden: in zahlreichen Varianten zubereitbar, ist er auch für den schmalen Geldbeutel eine gute Mahlzeit und ein echtes Schmeckewöhlerchen.

Zeit für Pläne – und Energie, um sie umzusetzen

Wer sagt denn eigentlich, dass man neue Vorsätze nur zu Jahresbeginn festlegen kann? Mal ganz ehrlich, wer von euch hat nach dem ganzen Fressgelage an Weihnachten wirklich Motivation, sportlicher zu werden oder mehr zu lernen? Wir finden: Das Ende des Sommers ist die perfekte Zeit, um das umzusetzen, was ihr schon lange geplant habt. Euer Schreibtisch quillt über vor lauter Unterlagen und wo dieser wichtige Brief vom Finanzamt ist, wisst ihr leider auch nicht mehr so genau? Zeit, um auszumisten und aufzuräumen. Im Englischen gibt es den Begriff GYST, der für „get your shit done“ steht. Nehmt euch ein Beispiel daran, macht euch neue Pläne mit euren Zielen – und nutzt den Schwung des Sommers, um sie endlich umzusetzen.

Egal, ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter: Jede Jahreszeit kann deine Zeit werden.