Die Nachbarn an der Dag-Hammerskjöld- und der Langen Straße waren erstaunt, als am Montag Baugeräte auffuhren, ein Baucontainer aufgestellt und der kleine Park wo sie zwischen dem Vorderen Westen und Wahlershausen gerne durchjoggen oder mit ihren Hunden Gassi gehen, plötzlich mit Flatterband abgesperrt war. Inzwischen wird auf einem doch ziemlich großen Areal gebaggert und Erde abgetragen.

Wir sind mal unterm Flatterband durch und haben gefragt. Es handelt sich um eine Renaturierung des Verlaufs der Drusel, die links von den Bäumen auf unserem Foto fließt. Sie soll wieder in ihr altes Flussbett, wofür auch einer der beiden Wege durch die Anlage wegfallen wird, die man künftig nur noch von der Dag-Hammerskjöld-Straße wird betreten können.

Zusammengefasst: Die gesamte Grünanlage soll natürlicher werden oder, wie es ein Mitarbeiter sagte: „Der Mensch soll sich hier auch wohl fühlen, aber in erster Linie wird hier an das Wohl der Natur gedacht.“

Von Willie Ditzel
Seit 1990 bei der HNA, davor Freelancer für Musikzeitschriften. Schwerpunkt heute: Kassel Live. Lieblingsthemen: Musik und Kultur. E-Mail: wd@hna.de