Das Literaturhaus Nordhessen hat wieder in den Kunsttempel zum Cold Reading geladen. Gleich drei Vortragskoryphäen, Maiko Müller, Frank Rossbach und Axel Garbelmann (v.r.) waren in der ersten Hälfte angetreten, vom Publikum mitgebrachte Texte in einer spontanen, szenischen Lesung zu performen.

Was haben wir gelacht, als Frank einen Text über psychopathologische Studien im Duktus von Klaus Kinski vortrug oder Maiko über Jugendsprache der 80er-Jahre referierte. Im zweiten Teil bekommt das Trio jetzt Verstärkung. Nelly Heyer (l.), die selbst Gedichte schreibt, gibt ihr Debüt als Cold Reading Performerin.

Von Willie Ditzel
Seit 1990 bei der HNA, davor Freelancer für Musikzeitschriften. Schwerpunkt heute: Kassel Live. Lieblingsthemen: Musik und Kultur. E-Mail: wd@hna.de