Am Donnerstag startet mit dem Auftritt von Michael Patrick Kelly das dreitägige Open Air auf dem Messegelände. „Chef im Ring“ ist Christoph Günther. Seit über 30 Jahren ist er technischer Leiter von Großveranstaltungen, hat in dieser Zeit mit allen großen Stars der Branche gearbeitet und freut sich trotz Aufbaustress auf das WE. Unterscheidet sich das Messe Open Air denn so gewaltig von anderen Veranstaltungen dieser Art?

„Oh ja. Die Bedingungen hier sind super. Das Gelände ist ebenerdig und asphaltiert. Wir stehen nicht im Matsch, wenn es mal regnet und die Backstage Area ist in einer festen Halle untergebracht, nicht in windigen Zelten.

Angenehm ist es auch für das Publikum. Sollte es, was für das Wochenende so gut wie ausgeschlossen, bei anderen Open Airs aber in diesem Jahr schon passiert ist, zu einem Sturm kommen, können wir einfach die Tore zu den Messehallen öffnen und das Publikum wird nicht auf irgendeinem Acker vom Winde verweht.“

Von Willie Ditzel
Seit 1990 bei der HNA, davor Freelancer für Musikzeitschriften. Schwerpunkt heute: Kassel Live. Lieblingsthemen: Musik und Kultur. E-Mail: wd@hna.de