Polizei löst Treffen von über 100 Jugendlichen in Kirchditmold auf

Ein Treffen auf dem Spielplatz Hessenschanze in Kirchditmold von über 100 Jugendlichen rief die Polizei auf den Plan. Neben Beschwerden der Anwohner wegen Lärm und Müll gab es auch gefährliche Behinderungen im Straßenverkehr und eine Körperverletzung.

Ab ca. 22 Uhr am letzten Freitag, 23. August, häuften sich die Beschwerden von Anwohnern aus dem Bereich der Hessenschanze, der Prinzenquelle, der Schanzenstraße, der Teichstraße, Mergellstraße und Umgebung über den Lärm der Gruppe. Wie die Polizei mitteilt, haben die über 100 Jugendlichen reichlich Alkohol getrunken und hinterließen ihren Müll.

Betrunkene legten sich auf die Straße

Es kam außerdem zu gefährlichen Aktionen im Straßenverkehr, da sich einige Betrunkene absichtlich auf die Straße legten. Die Beamten stellten zudem vor Ort fest, dass die Stimmung zunehmend aggressiver wurde. Nachdem ein Jugendlicher wegen des Verdachts auf Alkoholvergiftung von einem Rettungsteam behandelt werden musste und dabei immer wieder andere alkoholisierte Jugendliche die Arbeit der Rettungskräfte störten, setzten die Polizisten dem Treiben ein Ende.

Ein erneutes Treffen der Gruppe in der Goetheanlage konnte durch mehrere Polizeistreifen, die den weiteren Verlauf verfolgten, verhindert werden. Wie die Polizei mitteilt, mussten die Beamten mehreren uneinsichtigen Jugendlichen Platzverweise erteilen. Viele zeigten im Gespräch mit den Beamten einsichtig.

17-Jähriger mit Glasflasche verletzt

Ein 17-Jähriger aus Kassel wurde gegen 21.50 Uhr auf dem Spielplatz Hessenschanze mit einer Glasflasche angegriffen und ins Gesicht geschlagen. Der bislang unbekannte Täter soll sich zuvor wegen des Leuchtens des  Handydisplays des 17-Jährigen angeblich gestört gefühlt haben. Durch den Schlag mit der Flasche erlitt der Jugendliche eine ausgeprägte Schwellung oberhalb des Auges. Die von der Polizei informierten Erziehungsberechtigten wollten mit ihm anschließend ein Krankenhaus besuchen.

Für diesen Vorfall sucht die Polizei jetzt Zeugen. Bei dem Täter soll es sich um einen 16 bis 17 Jahre alten Jungen handeln, der ca. 1,60 Meter groß und schlank bis hager war. Er soll ein südländisches Aussehen und dunkle Haare mit einem Mittelscheitel und fließend Deutsch gesprochen haben. Wer Hinweise geben kann, meldet sich bitte unter 0561/9100 bei der Kasseler Polizei.

Von Michaela Schaal
Geboren 1992 in Hofgeismar, also gebürtige Nordhessin. Nach dem Geschichtsstudium an der Uni Kassel zunächst ab Oktober 2017 Online-Volontärin bei der HNA, seit Juli 2019 Online-Redakteurin. Sie mag Tiere und die Natur, ist ein leidenschaftlicher Nerd und liebt Bücher.