Wenn es nach der Band und dem Publikum gegangen wäre, hätten Noriega Mind noch länger spielen können. Aber es ist jetzt nach 22 Uhr und einige Anlieger möchten dann doch, siehe vorigen Post, die gewöhnte Ruhe wieder. Für uns ist das die Gelegenheit für ein Foto der Band mit Kulturdezernentin Susanne Völker (Mitte) und Armin Ruda und Doris Plötz, die das alljährliche Fest und die Musik organisiert haben. Wie wäre es denn künftig mit einem Frühlings-, einem Sommer- und einem Herbstfest? Die Wahlershäuser können‘s doch.

Von Willie Ditzel
Seit 1990 bei der HNA, davor Freelancer für Musikzeitschriften. Schwerpunkt heute: Kassel Live. Lieblingsthemen: Musik und Kultur. E-Mail: wd@hna.de