Ein erster Blick ins neue Holy Nosh Deli

Seit April ist es offiziell: In der Friedrich-Ebert-Straße 91 eröffnen Eva Bender und Sebastian Röhl die zweite Filiale von Holy Nosh Deli. Kassel-Live durfte exklusiv als allererstes einen Blick in den neuen Laden werfen.


Betritt man das Holy Nosh Deli und wirft einen Blick nach links,  fällt einem direkt dieser coole Waschbär auf.

Vielen ist das Holy Nosh Deli aus der Markthalle bekannt, in der das Paar seit August 2018 im Untergeschoss seine Leckereien serviert: Avocado-Brote, Smoothie-Bowls, Pastéis de Nata,  guten Kaffee und vieles mehr, was den Betreibern selbst gut schmeckt und was auch bei der Kundschaft super ankommt. Junges Publikum findet hier die Food-Trends, die es aus Großstädten kennt, älteres Publikum ist gleichermaßen begeistert und probiert sich gern durchs Sortiment. “Einen Bestseller haben wir garnicht, das Angebot wird generell gut angenommen; an einem Tag verkaufen wir zahlreiche Smoothie-Bowls, am nächsten viel mehr Avocado-Brote” erzählt Eva.

Schaut man nach rechts über den Tresen, schlägt direkt das Kaffee-Herz höher: Guter Kaffee darf hier nicht fehlen.

Nachdem das Paar bereits in London, Barcelona und Frankfurt gelebt und gearbeitet hat, ist es im Frühjahr 2018 zurück in Evas Heimatstadt Kassel gezogen, um hier den Traum der Selbstständigkeit in der Gastro in die Tat umzusetzen. Und dieser Traum läuft so gut, dass nach einem Jahr bereits das zweite Holy Nosh Deli eröffnet wird.

Hier (wieder links) kann man die Front des neuen Tresens erkennen und einen ersten Blick in den Gastraum erahnen.

Vorher war in den Räumlichkeiten der Hausnummer 91 ein Antik-Café ansässig, was einrichtungstechnisch nicht wirklich zum Holy Nosh-Konzerpt passte, und so waren Eva und Sebastian in den letzten Monaten nicht nur in der Markthalle für ihre Kunden da, sondern haben parallel die Räumlichkeiten in liebevoller Handarbeit selbst renoviert. “Eine offizielle Eröffnungsfeier wird es nicht geben, aber das Datum steht”, sagt Sebastian. “Am 23. Juli geht es definitiv los” versichert er hochmotiviert.

Ein Blick hinter den Tresen: Der pinke Teppich verschwindet noch, bevor es am 23.7. losgeht. 

Weitere Einblicke und Mehr Infos zur Speisekarte erhaltet ihr im nächsten Post.

Von Theresa Lippe
Jahrgang 1989. Kasselanerin und für das Studium der Anglistik und Germanistik in der schönen Heimat geblieben. Seit Oktober 2018 berichte ich hauptsächlich aus Kassels wildem Westen; gerne teile ich auch meine Fotos mit euch auf unserem Instagram Account.