Das neue Holy Nosh Deli wirkt ein bisschen erwachsener, als der Stand in der Markthalle: Der Tresen ist aus dunklem Holz, die Einrichtung ist clean, aber gleichzeitig sehr gemütlich und einladend; man fühlt sich direkt wohl.

In Kooperation mit Biketyson werden im Wechsel verschiedene Fahrräder aufgehängt, die ebenfalls als Deko dienen.

“Der Mix macht’s” sagt Eva und meint dabei nicht nur die Einrichtung, sondern auch die Speisekarte. Es wird ein erweitertes Angebot der Speisen geben, die man bereits aus der Markthalle kennt: “Zusätzlich haben wir ein neues Brot und zwei weitere Poke Bowls” berichtet sie. Außerdem werden in der Friedrich-Ebert-Straße noch veganer Bio-Wein, Tegernseer Bier und ein paar verschiedene Longdrinks angeboten, die es in der Markthalle nicht auf der Karte gibt.

Mit zahlreichen Grünpflanzen kommt ein gewisses Wohnzimmer-Feeling auf.

Das Holy Nosh soll ein Ort zum Wohlfühlen sein, in dem man nicht nur frühstückt, sondern auch abends noch mit der besten Freundin quatschen und einen Wein genießen kann, erzählen Eva und Sebastian. 

Wir freuen uns, dass es bald losgeht und sind natürlich am 23.7. live für euch vor Ort mit dabei. HIER findet ihr weitere Fotos und Infos zur neuen Lokalität in der Friedrich-Ebert-Straße 91.

Von Theresa Lippe
Jahrgang 1989. Kasselanerin und für das Studium der Anglistik und Germanistik in der schönen Heimat geblieben. Seit Oktober 2018 berichte ich hauptsächlich aus Kassels wildem Westen; gerne teile ich auch meine Fotos mit euch auf unserem Instagram Account.