Ausstellung „Rote Signale“ im Stellwerk

Heute wurde „Rote Signale“ im Stellwerk im KuBa eröffnet. Die Ausstellung wurde von den Studierenden der Kunsthochschule umgesetzt, die an dem Seminar „Kunst ist Waffe“ teilgenommen haben. Die Berliner Künstlerin Ina Wudtke (rechts in schwarz) hat das Seminar geleitet. Sie erklärt, was es mit dem Titel auf sich hat: „So hieß das Manifest zur Demokratisierung der Kunst des Künstlers Friedrich Wolf, das er in den 1920er Jahren verfasst hat. Darin fordert er, dass sich Künstler gesellschaftlich und politisch einmischen, da sie die Aufgabe haben, mit ihrer Kunst Farbe zu bekennen.“ Die Ausstellung ist somit eine Art solidarische Wochenschule, die sich mit drei großen Fragen des politischen Bauhaus-Kontextes auseinandersetzt: Der Wohnungsfrage, dem Paragrafen 218 und den Arbeitsbedingungen. Diese Fragen aus den 20er Jahren werden innerhalb der Ausstellung in die Gegenwart übertragen. Von Rap-Workshop bis hin zu Vorträgen gibt es die ganze Woche über Programm im Stellwerk. Heute um 21 Uhr gibt es eine kleine Einführung in Swing-Tanz, danach startet eine Swing-Party.

Von Sarah Menzel
Seit 2012 zum Studieren in Kassel, seit Anfang 2016 für Kassel Live unterwegs.