Sommerzeit ist Festivalzeit, egal ob ihr zur Musik tanzt, euch über Kunst, Kultur und Filme informiert oder auf Festen leckeres und exotisches Essen probiert. Kassel hat in diesem Sinne ganz schön viel zu bieten. Und das nicht nur in den Sommermonaten, sondern auch über das ganze Jahr verteilt. Wir stellen euch 15 Festivals in Kassel vor.

Internationales Frühlingsfest

Das Kulturzentrum Schlachthof lädt bereits zum 40. Mal zum Internationalen Frühlingsfest in die Kasseler Nordstadt ein. Das kleine Straßenfest bietet euch auf 2000 Quadratmetern einen Rundgang durch verschiedene Kulturen. Dabei könnt ihr kulinarische Köstlichkeiten probieren und bekommt ein vielfältiges musikalisches Angebot geboten. Auf dem Vorplatz des Kulturzentrums sind dieses Jahr neben bekannten Lokal-Matadoren wie Ma Fleur oder die Kunterbänd auch nationale  und internationale Acts wie Il Civetto oder Lyre Le Temps mit dabei. Alle Informationen zu den Auftritten der Künstler findet ihr auf der Internetseite vom Kulturzentrum Schlachthof.

Wann und wo: 14. Juni (ab 19 Uhr) & 15. Juni (ab 15 Uhr) im Kulturzentrum Schlachthof

Kostenpunkt: Am Freitag ist der Eintritt frei, Samstags müsst ihr bis 18 Uhr ebenfalls nichts zahlen, ab 18 Uhr kostet die Veranstaltung 5 Euro.

Das Neunziger-Festival

Wer mit Tattoo-Ketten, Gameboys und Britney Spears aufgewachsen ist, für den ist  Neunziger-Festival im Auestadion eigentlich ein Muss. Es ähnelt einer Reise zurück in die Zeit, als Plateauschuhe, bauchfreie Tops und ein kompletter Jeans-Look noch in waren, und Robbie Williams sowie Spice Girls-Songs im Radio liefen. Für das richtige 90er-Gefühl hat das Festival genau die passenden Musik-Acts parat. Neben der Eurodance-Band Snap!, bekannt durch die Songs „The Power“ und „Rhythm Is A Dancer“, stehen Mädchenschwarm Oli P. und Blümchen alias Jasmin Wagner, einer der deutschsprachigen Megastars der 90er Jahre, auf der Bühne. Mehr Infos zum Festival findet ihr auf der Internetseite von Hitradio FFH.

Wann und wo: 29. Juni (ab 13 Uhr) im Kasseler Auestadion

Kostenpunkt: Die Tickets kosten 26,50 Euro und sind beim HNA-Kartenservice, in den HNA-Geschäftsstellen oder HIER zu kaufen.

Dennhäuser Hof-Festival

Von Blues, über Indierock bis Heavy Metal: Beim Dennhäuser Hoffestival bekommt ihr eine riesige Auswahl an Musikstilen geboten, die ihr in gemütlicher Atmosphäre genießen könnt. Der Musik- und Kulturverein D116 bringt regionale Bands auf die Bühne, sodass die Künstler die Möglichkeit haben, sich einem größeren Publikum zu präsentieren. Für die fünfte Auflage hat sich das Team etwas neues einfallen lassen: eine kleine Akustik-Bühne sowie eine Stellfläche für einen Musikerflohmarkt. Mehr Informationen zu den Künstlern beim Hoffestival findet ihr auf der Internetseite vom Musik und Kulturverein D116 oder auf der dazugehörigen Facebook-Seite.

Wann und wo: 29. Juni (ab 15 Uhr) an der Dennhäuser Straße 116

Kostenpunkt: Die Veranstaltung ist kostenlos.

Brüder-Grimm Festival

Für alle Brüder-Grimm-Fans ist das Open-Air-Märchenmusical auf der Seebühne im Park Schönfeld perfekt geeignet. An 41 Tagen wird dort das Märchen „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“ von acht Schauspielern aufgeführt. Zudem spielt noch eine vierköpfige Liveband bekannte Songs mit neuen Texten. In der Geschichte geht es übrigens um Hans, der mit einer goldenen Haut zur Welt kam. Eine Prophezeiung sagt voraus, dass er deswegen das Königreich erben wird. Das gefällt dem König überhaupt nicht und will Hans mehrfach loswerden. Der wird aber mit 18 Jahren durch eine List der Räuber mit der Prinzessin vermählt wird. Daraufhin will der Herrscher, dass Hans die drei goldenen Haare des Teufels holt.

Wann und wo: 4. Juli bis 11. August im Park Schönfeld, mittwochs bis freitags ab 19.30 Uhr, samstags und sonntags ab 15.30 Uhr & 19.30 Uhr

Kostenpunkt: Die Tickets kosten für Erwachsene 25 Euro, ermäßigt nur 22 Euro. Kaufen könnt ihr die Karten auf der Internetseite des Brüder Grimm Festivals.

Kulturzelt

Das mehrwöchige Festival im Kasseler Kulturzelt bietet euch eine große Auswahl an verschiedenen Veranstaltungen, die immer im Kulturzelt bei der Drahtbrücke an der Fulda stattfinden. Dieses Jahr stehen unter der Regie der neuen Kulturzelt-Mannschaft um Bernhard Weiss, Mathias Jakob, Dr. Jürgen Truss und Lutz Reime wieder Künstler aus der Folk-, Welt-, und Jazzmusik auf der Bühne. Das musikalische Spektrum ist in dieser Saison erstmals etwas breiter aufgestellt und das Programm wurde verjüngt. Das zeigen Bands und Interpreten wie Giant Rooks, Milliarden, Bukahara oder das Moka Efti Orchester. Mehr Informationen zum Programm findet ihr HIER.

Wann und wo: 19. Juli bis 31. August im Kulturzelt am Auedamm 2

Kostenpunkt: Die Tickets kosten je nach Veranstaltung 12 bis 38 Euro und sind beim HNA-Kartenservice und in allen HNA-Geschäftsstellen sowie bei Gestochen Scharf zu kaufen.

Holi-Festival

Mit dem Holi-Festival kommt ein Stück Indien nach Kassel. Und es wird ziemlich bunt für euch. Zu Festival-Sounds werden im stündlichen Farb-Countdown hunderte rote, blaue, gelbe und grüne Farbbeutel in die Luft geschmissen, sodass ihr gemeinsam mit der Menge in eine riesige Farbwolke eintaucht. Sauber bleibt in diesem Farbenmeer kein Gesicht mehr. Neben Spiel, Spaß und Tanz geht es beim Holi-Festival aber vor allem um den traditionellen Kern des Festes. Denn in Indien begrüßen die Hindus genau so den Frühling. Das Tolle ist, das alle Menschen zusammen feiern, egal welcher Kaste sie angehören.

Wann und wo: 18. August (ab 12.30 Uhr)

Kostenpunkt: Der Ticketpreis liegt zwischen 17 und 54 Euro. Kaufen könnt ihr die Karten HIER.

Sommernachts-Open-Air

Vor der Kulisse der Orangerie wird die Karlswiese diesen Sommer wieder zum Konzertplatz. Das Sommernachts-Open-Air, präsentiert von der HNA, den städtischen Werken und dem Staatstheater, lockt mit populären Stücken und ausgewählten Werken der klassischen Musik. Unter der musikalische Leitung von drei Dirigenten stehen Klassik-Highlight wie Verdis „Nabucco Ouvertüre“ und „Dein ist mein ganzes Herz“ von Franz Lehar auf dem Plan. Aber auch moderne Stücke, wie zum Beispiel die Filmmusik auf „ET“ hat es ins Programm geschafft. Moderiert wird das Konzert erneut von Insa Pijank. Zusätzlich zur Live-Musik gibt es ein Picknick, sowie ein Catering-Angebot. Der krönende Abschluss wird ein großes Feuerwerk sein.

Wann und wo: 31. August (ab 19.30 Uhr) vor der Orangerie

Kostenpunkt: Die Veranstaltung ist kostenlos.

City-Festival Kassel

Auf dem Friedrichsplatz steigt dieses Jahr das 2. City-Festival, bei dem an neun Tagen bunte und erlebnisreiche Aktivitäten auf dem Programm stehen. Die Veranstalter wollen gemeinsam junge Kultur in die Innenstadt bringen. Mehr Informationen zum City-Festival gibt es bald HIER.

Wann und wo: 13. bis 21. September

Kostenpunkt: Der Eintritt für das Festival ist frei.

Dokfest

Das Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest, kurz Dokfest Kassel, findet alljährlich für sechs Tage im November statt. Dieses Jahr steht bereits die 36. Auflage an. Die Auswahlkommissionen stellen aus den eingereichten Arbeiten aus verschiedenen Ländern ein vielschichtiges Programm mit etwa 250 Aufführungen für euch zusammen. Darin enthalten sind nationale und internationale, 360°-Filme, sowie Lang- und Kurzfilme. Die medienübergreifende Festivalsektion „Monitoring“, eine Ausstellung aktueller Video- und Medieninstallationen, die Fachtagung interfiction, die DokfestLounge, das filmpädagogische Begleitprogramm junges dokfest, DokfestGeneration sowie das DokfestForum ergänzen das Programm.

Wann und wo: 12. bis 17. November an verschiedenen Kasseler Spielorten, eine Übersicht der Standorte stehen HIER

Kostenpunkt: Die Tickets liegen preislich zwischen 2,50 Euro und 59 Euro (für Dauerkarten). Alle Infos zu den Preisen findet ihr HIER.

Jazzfestival

Jazz für Ohren, Seele, Herz und Augen an verschiedenen Spielstätten. Das verspricht das Kasseler Jazz-Festival, bei dem ihr neben traditionellem Jazz immer wieder ungewöhnliche Besetzungen erleben und neue Klänge hören könnt. Innerhalb einer Woche gibt es zahlreiche Konzerte, die beliebte „Lange Jazznacht“ sowie einen Workshop für Instrumentalisten und Sänger sowie feste Bands. Bereits zum 27. Mal findet das Festival statt, das in Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern Gleis 1, Kulturbunker, Kulturzentrum Schlachthof, Theaterstübchen und Staatstheater Kassel auf die Beine gestellt wird.

Wann und wo: 12. bis 18. Oktober an verschiedenen Locations

Kostenpunkt: Je nach Veranstaltung kosten die Tickets bis zu 22 Euro. Einige Events sind auch kostenlos.

Horizonta-Festival

Das „Horizonta-Festival“ steht für Live-Reportagen, die bewegen und euch definitiv im Gedächtnis bleiben. Die Veranstaltungsreihe feierte dieses Jahr im Februar in Kassel Premiere. Auch 2020 werden wieder Naturfotografen, Abenteurer und Weltenbummler ihre Reportagen vorstellen, deren Fokus auf dem Umweltschutz, der Natur und Menschen verschiedener Kulturen auf der Welt liegt. Nächstes Jahr warten auf euch vier Veranstaltungen. Ihr könnt zum Beispiel die niederländische Profifotografin Jolanda Linschooten durch den Schwedischen Sommer und Norwegischen Winter begleiten. Oder ihr entscheidet euch für eine wilde, philosophische und rockige Reise in die gebirgige Welt des Thomas Huber. Das komplette Programm findet ihr auf der Internetseite „Horizonta“.

Wann und wo: 29. Februar 2020 im Kongress Palais in Kassel

Kostenpunkt: Die Tickets kosten zwischen 14,20 und 18,60 Euro. Mit einem Festivalpass, der preislich zwischen 30,70 Euro und 40,60 Euro liegt, könnt ihr euch alle vier Vorträge anschauen. Kaufen könnt ihr die Karten HIER.

Street-Food-Festival

Gleich zweimal im Frühling findet das Street-Food-Festival in Kassel erst im Kongress Palais (letztes April-Wochenende) und dann am Friedrichsplatz (erstes Juni-Wochenende) statt. Köche aus der ganzen Welt bieten an ihren Ständen und sogenannte „Food-trucks“ exotische Spezialitäten an, die dabei die Vielfalt unterschiedlichster Essenskulturen widerspiegeln. Auf die Hand gibt es zum Beispiel Israelische Fusion Küche, frittierte Burger, sowie Frozen Yogurt oder rohen Keksteig mit Toppings. Wer es etwas spezieller mag, kann sich auch für frittierte Insekten und Mehlwürmer entscheiden. Beim Street-Food-Festival kommt jeder auf seinen Geschmack.

Wann und wo: letztes April- und erstes Juniwochenende 2020

Kostenpunkt: Die Veranstaltung am Friedrichsplatz ist kostenlos, das Festival am Kongress Palais kostet ca. 3 Euro Eintritt

Weltmusikfestival

Das Weltmusikfestival lässt sich am besten mit einer Klangreise durch unterschiedliche Länder vergleichen. Die Veranstaltung schafft es, euch mit seinem Programm eine ganze Palette an Genres zu bieten, egal ob Jazz, Klassik, Soul oder Pop, für jeden sollte bei diesem Festival das passende dabei sein. Hinzu kommt das durch durch den musikalischen Schwerpunkt traditionelle und moderne Elemente miteinander verbunden werden. Es zeigt eine Musik, die ohne Migration, ohne kulturelle Verschmelzung und ohne gesellschaftlichen Wandel keinen Bestand hätte. Organisiert wird die Veranstaltung vom Kulturzentrum Schlachthof.

Wann und wo: Ende April/Anfang Mai 2020 (26. April bis 10. Mai 2019)

Kostenpunkt: Die Preise liegen für die Karten je nach Veranstaltung zwischen 12 und 25 Euro.

Waschbär-Open-Air

Beim Waschbär-Open-Air wird der Uni-Campus in Kassel in eine große Bühne verwandelt. Das von der Asta und dem K19 veranstaltete Fest ist eine Veranstaltung von Studierenden für Studierende und bietet euch ein buntes Musikprogramm und eine große Aftershowparty.  Zusätzlich sind die Fachschaften und Initiativen mit vielen Ständen vertreten, an denen ihr zum einen Informationen zum Studium bekommt, aber zum anderen auch an verschiedenen Spielen teilnehmen  oder Leckereien probieren könnt. Das Waschbär-Open-Air ging dieses Jahr bereits in die vierte Auflage und wird großer Wahrscheinlichkeit nach auch 2020 stattfindet.

Wann und wo: in der ersten Juni-Woche 2020

Kostenpunkt: Die Veranstaltung ist kostenlos.

„Mind The Gap“-Festival

Umsonst & draußen im Kasseler Nordstadtpark: Dafür steht das „Mind the Gap“-Festival in Kassel. Die Veranstalter wollen an drei Tagen unterschiedlichste Menschen zusammen bringen, egal welcher Herkunft und egal welcher Status. Open-Air-Musik mit Künstlern aus den Bereichen, Rock, Pop, Indie und Hip-Hop stehen bei dem Festival auf dem Programm. Hinzu kommt noch leckeres Essen. Bereits zum sechsten Mal fand das „Mind the Gap“ vergangenes Jahr statt. Organisiert wird das Fest vom Kulturzentrum Schlachthof.

Wann und wo: Mitte Juni 2020

Kostenpunkt: Die Veranstaltung ist kostenlos.

Hast du schon unsere kostenlose Kassel-Live-App? Du kannst sie hier für Android und iOS herunterladen. Wir begrüßen euch außerdem gerne in unserer Facebook-Gruppe.