Tipps zum Feiern: Techno-Partys und Kiezfest

Tipps zum Feiern

Der Menüplan fürs Wochenende steht: Es ist angerichtet für die erste große Party für das Online-Angebot der HNA „Kassel live“ im York. Dann gibt’s diverse Techno-Events mit Stars aus der Szene, und es drehen sich die Plattenteller auch für andere Musikgenres. Auf der Speisekarte für Konzertgänger gibt es fast alles, was das Herz begehrt – von Chansons bis Black Metal. Ein weiteres Highlight: Mit viel Kultur feiert das Schillerviertel sich selbst.

Freitag, 17. Mai:

  • York: Es ist angerichtet für die erste große „Kassel-Live“-Party der HNA: Das Megaevent richtet sich an User, Fans, Follower und alle, die es mal werden wollen. Wer am Eingang die App von „Kassel live“ der HNA auf seinem Handy vorzeigt, zahlt keinen Eintritt. Von 23 bis 4 Uhr erwarten euch ein chilliges Ambiente in der Lounge-Area und satte Beats auf dem Dance-Floor. Freuen kann man sich auf diverse Überraschungen wie Getränke-Specials und die eine oder andere coole Promo-Aktion. Für die Musik sorgt DJ Kay Fresh, Resident-Club-DJ im York und Radio-DJ bei Planet Radio.
    Ab 23 Uhr, York, Obere Königsstr. 4. Einlass ab 18 Jahre. Info 
  • Cubaclub: In der Reihe „Leicht & Sinnig“ stehen Techno, Deep und Tech House auf dem Programm. Für ein tolles Tanzvergnügen und den richtigen Sound sorgen Tim von der Herzrasen-Crew, Resident-DJ STNSN und nikZN.
    Ab 23.30 Uhr, Cubaclub, Mauerstr. 21. Eintritt: 5 Euro. Info 
  • Schlachthof: In der neuen Veranstaltungsreihe „Show de la Minuit – Mitternachtskonzert“ treten diesmal die Hamburger Post-Punk-Band Lafote (Foto) sowie die Berliner Gruppe Perilymph auf. Lafotes Debütalbum „Fin“ handelt von jenen Dingen, die jeden Tag nerven, die überfordern, die nicht selten verschlingen und bisweilen auslöschen. Das Album trifft laut Musikkritik das plagende Gefühl des Immer-schneller-Werdens und Verlorenseins. In der Essenz konzentriert sich die Band auf die Tugenden des Post-Punks mit vielen melodischen Momenten. Perilymph ist eine fünfköpfige Band mit Sitz in Berlin. Die Zusammensetzung ist jedoch international. Die Musik des Ensembles lässt sich als eine moderne Interpretation des französischen Psychedelic Rocks beschreiben. Perilymph spielen Livekonzerte und standen gemeinsam mit Bands wie Kikagaku Moyo, The Babe Rainbow, ORB oder Elephant Stone auf der Bühne.
    23 Uhr (Einlass ab 22 Uhr), Schlachthof, Mombachstr. 12. Eintritt: 10 Euro plus Gebühr, HNA-Kartenservice: Tel. 0561/ 203-204. Info 
  • 130 bpm: Für eine Nacht ist das Musiktheater zurück und DJ Matze Brown versorgt die Gäste mit dem Feinsten, was E-Gitarren, Drums und Verstärker hergeben.
    Ab 22 Uhr, 130 bpm, Angersbachstr. 10. Eintritt: 5 Euro. Info 
  • Unten: Techno steht auf der Speisekarte, die die DJs JVN und Dennis Keller beliefern werden.
    Ab 23.55 Uhr, Unten, Wolfhager Str. 39 A. Info 
  • Panoptikum: Bei der Jam Jam „Frühlings-Session“ sind diejenigen eingeladen, die Lust auf Livemusik haben. Bands und Solisten aller Musikrichtungen können die offene Bühne für wechselnde 20-Minuten-Sets nutzen. Zu der Veranstaltung lädt die Kulturfabrik Salzmann ein.
    Ab 20 Uhr, Panoptikum, Leipziger Str. 407. Eintritt frei. Info
  • Goldgrube: Die Reihe „Awakening“ geht in die vierte Runde mit einem melodisch-rockigem Mix von DJ Tim und mit Songs von Kings of Leon, Muse, Life of Agony, Skunk Anansie, Incubus, Biffy Clyro, K‘s Choice, Placebo und vielen anderen.
    Ab 22 Uhr, Goldgrube, Eisenschmiede 85. Eintritt: 5 Euro. Info 
  • Sandershaus: Chansons verschiedener Kulturen werden bei der Band Nawa zu einer musikalischen Reise zwischen Orient und Okzident verarbeitet. Dabei ergibt die Mischung aus mitreißenden tänzerischen Rhythmen und poesievollen Musikstücken eine ganz eigene, reizvolle Aura.
    20 Uhr, Sandershaus, Sandershäuser Str. 79. Spenden willkommen. Info
  • Wiese: Die Jungs von Let Us House haben sich Support von DJ Friday geholt. Jörg Freitag ist Veteran der Kasseler House- und Technoszene, Stammgast der „Nachschwung“- Sausen, ein Teil der Raußens-Clique und erfahrener DJ. Die Vinyldreher Basti, Puck und Zoka schwenken die House-Keule mit Friday im Quartett.
    Ab 23 Uhr, Wiese, Werner-Hilpert-Str. 22. Info
  • Alt-Berliner Destille: Ehrliche, handgemachte und traditionelle Rock- und Bluesmusik: Dafür stehen Mark Prang und Band mit ihrem Namen. In dem Programm finden sich Stücke namenhafter Künstler und Bands mit Songs von Eric Clapton, Status Quo, den Rolling Stones, Joe Cocker und Rory Gallagher. Aber auch Stücke deutscher Künstler wie Westernhagen, BAP sowie der eine oder andere eigene Song haben einen festen Platz.
    Ab 21 Uhr, Alt-Berliner Destille, Wilhelmshöher Allee 258. Info
  • Theaterstübchen: Der französische Chanson-Abend mit Sängerin Eva Maria Balkenhol und Band soll sehr persönlich verlaufen. Die Musiker wollen das Theaterstübchen in einen magischen Ort verwandeln, an dem die Zuhörer von Liebe und Vergänglichkeit träumen dürfen. Stilistisch bewegt sich die Band zwischen Gypsy Swing und klassischer Ballade. Die Klänge entführen in die Straßen von Paris, wo einst auch Édith Piaf und Jaques Brel die Menschen verzauberten. Virtuos spielen die in Kassel beheimateten Musiker Mario Carboni, Torsten Klimas und Hannes Volkhardt beschwingte Soli.
    20.30 Uhr, Theaterstübchen, Jordanstr. 11. Eintritt: 10 Euro plus Gebühr, HNA-Kartenservice: Tel. 0561/ 203-204. Info
  • Kleiner Onkel: Haus 33 kümmern sich in dieser Nacht um ihr Fachgebiet: Techno.
    Ab 23 Uhr, Kleiner Onkel, Mombachstr. 47. Info 
  • Lolita-Bar: Den Groove-Club bestreitet Chris Klein ab 22 Uhr, später beglückt Herr Spychalski mit einem Mix aus Indie, Postpunk und anderen Musik-Leckerbissen der vergangenen Jahrzehnte die Gäste.
    Ab 23 Uhr, Lolita-Bar, Werner-Hilpert-Str. 22. Info
  • Cross-Jugendkirche: Poeten und Wortakrobaten slammen über Europa – und das Publikum entscheidet, wer den besten Text und die eindrucksvollste Performance präsentiert. Mit dabei sind unter anderem der bekannte Slammer Felix Römer und als Moderatorin fungiert Aida.
    18 bis 22 Uhr, Cross-Jugendkirche, Lutherplatz 9. Eintritt frei. Info 
  • Mutter:  „All My Friends Were There“:  Und die Freunde von DJ Johnny Western hören echt gern 60er-Jahre-Beat, Psych und
    Punkrock.
    Ab 22 Uhr, Mutter, Bunsenstr. 15. Eintritt frei. Info 

Samstag, 18. Mai:

  • Joe’s Garage: Bei der “Stereo Hit Explosion“ gibt’s Dancefloor und Charts mit DJ SpiceBoy auf die Ohren.
    Ab 21 Uhr, Joe’s Garage, Friedrich-Ebert-Str. 60. Info
  • Gleis 1: Unter dem Motto „Tanz der Gleise“ findet die große Frühlings-Open-Air- und Indoor-Party statt mit Claudia Gawlas und anderen. Bei der X-Party ab 21 Uhr legen die DJs  Mr. X+T einen Musikmix aus Freestyle, R’n’B, Old School und Black Music auf (Eintritt: 8 Euro).
    Ab 18 Uhr, Gleis 1 im Kulturbahnhof, Rainer-Dierichs-Platz 1. Eintritt Abendkasse: 17 Euro. Info 
  • Musikpark A 7: Hypercat soll kein gewöhnlicher Superheld sei. Er soll cooler als Chuck Norris und schlagfertiger als Jerry Springer sein. Seit über sechs Jahren präsentiert 7Lives die verrückte Electro-House-EDM-Konfetti-Party mit der legendären Rave-Katze. Hypercat-Gründer, Präsentator und Resident ist Moestwanted (Foto). Mit seinen Radioshows auf „Dasding“ und bei „BigCityBeats“ oder auf Festivals wie „New Horizons“ und „Tomorrowland Unite“ ist er ein fester Bestandteil der deutschen EDM-Szene und spielt über 100 Shows pro Jahr. Immer mit dabei ist Superhero Hypercat – wilde Eskalation, gefährliches Stagediving, tonnenweise Konfetti, Freudentränen und Gänsehautmomente sollen laut Ankündigung garantiert sein.
    Ab 23 Uhr, Musikpark A 7, Miramstr. 74. Info
  • Koon-Bar: Filippo Plantera sorgt in der Koon-Bar für den richtigen Sound.
    Ab 22 Uhr, Koon-Bar, Friedrich-Ebert-Str. 17. Info 
  • K 19: Hole In The Svn präsentieren die dritte Ausgabe ihrer kontinuierlich in Kassel stattfindenden Underground-Konzertreihe „Im Zwielicht des Mondes“. Es treten vier Bands auf, die sich unterschiedlich mit dem Okkulten, dem Mystischen und Mythischen beschäftigen. Diesmal sind es die Black-Metal-Bands Unlight (Klettgau), Timor Et Tremor (Kassel), Häxenzijrkell (Essen) und Into Coffin (Marburg). Anschließend folgt eine Aftershow-Party bis zum Morgengrauen mit den DJs ZD und Marcel.
    19 Uhr, K 19, Moritzstr. 19. Eintritt: 15 Euro. Info und Tickets
  • Lolita-Bar: Für Groove sorgt ab 22 Uhr Nonskid und später gibt’s Dance Pop bei den „Love Beats“.
    Ab 22 Uhr, Lolita-Bar, Werner-Hilpert-Str. 22. Info 
  • Goldgrube: Protex sind eine 1978 gegründete, aus Belfast (Nordirland) stammende Powerpop- und Punkband. Sie lösten sich aber bereits 1981 auf. 2010 erschien ein bis dato unveröffentlichtes Debütalbum „Don’t Ring Me Up“ endlich auf dem New Yorker Label Sing Sing Records und die Ur-Mitglieder Aidan Murtagh und David McMaster entschlossen sich zur Neugründung der Band. Die After-Show-Party bestreitet Dirk Le Buzz an den Plattenspielern. Beyda (Kassel) spielen als Support Punkmusik.
    21 Uhr (Einlass ab 20 Uhr), Goldgrube, Eisenschmiede 85. Eintritt: 8 Euro. Info und Tickets 
  • Club 22: Auf zwei Etagen bei der „Meile im Klub“ wird gefeiert: DJ Jaymarkus gestaltet die Nacht musikalisch im Klub und DJ Hendrix an der Bar.
    Ab 23 Uhr, Club 22, Friedrich-Ebert-Str. 61 A. Eintritt: 6 Euro. Frauen haben bis Mitternacht freien Eintritt. Info 
  • Schillerviertel-Fest: Mit obskuren Filmen, sonderbaren Formaten, vergessenen Meisterwerken und unentdeckten Genres schließt Randfilm, die Gemeinschaft zur Förderung abseitiger Film- und Kinokultur, wieder Lücken auf iher Bühne auf dem Schillerviertelfest. Dazu gesellen sich noch ein nimmermüder DJ namens Der Quotenjugendliche und einige noch geheimgehaltene Gäste. An diesem Tag wird die Rothenditmolder Straße aber noch bunter: Neben viel Livemusik, Disco, Poetry Slam, Kunst-Aktionen und einem vielfältigen Gastro-Angebot stellen sich Ansässige aus dem Schillerviertel mit verschiedenen Einblicken aus ihrem Alltag im Kiez vor. Sie zeigen, wieso sie gerade hier arbeiten, leben und kreativ sind.
    Ab 14 Uhr, Schillerviertel-Ffest, Rothenditmolder Straße. Eintritt frei. Info
  • Cubaclub: Die Los Karasavaas bereiten ihre nächste explosive Party vor, die immer ein Muss für jeden Techno-Lover ist. Diesmal fliegt die verrückte Familie nach Kassel und lässt es gemeinsam mit den Family Friends krachen. An den Decks sind George Mores, Elzo Campo, L. Cedeno und Diamantis (Los Krasavaas) sowie David Droege, Dany Dorn, Capp und als special Guest Sue La Vie live (Barcelona).
    Ab 22 Uhr, Cubaclub, Mauerstr. 21. Info 
  • York: Es ist wieder der Frauenabend mit Planet-Radio-Resident DJ Luke angesagt – mit Eintritt frei bis Mitternacht. Das weibliche Geschlecht kann beim Lady-Punch an der Kasse seine Kräfte messen.
    Ab 23 Uhr, York, Obere Königsstr. 4. Frauen haben freien Eintritt bis Mitternacht. Info 
  • Schlachthof: Der Brite Paul Millns stellt seine aktuelle CD „A Little Thunder“ vor. Der Blues-Altmeister überzeugt neben den Arrangements mit seiner musikalischen Fingerfertigkeit, dem Ton seiner rauen und rauchigen Stimme und mit intelligenten und einfühlsamen Texten. Seine Texte basieren auf täglichen Beobachtungen des Lebens, klugen Reflexionen über politische und soziale Themen und tiefgreifenden Visionen über die Werte des Lebens. Seit über 40 Jahren verblüfft er sowohl ein intimes Publikum als auch große Konzerthallen mit seiner Band mit kraftvollen Darbietungen – und typisch britischem Humor.
    20.30 Uhr, Schlachthof, Mombachstr. 12. Eintritt: 15 Euro, HNA-Kartenservice: Tel. 0561/ 203-204. Info
  • Wiese: Die neue Reihe „Beats, Rhymes & Live“ bringt HipHop und seine Wurzeln wieder zurück in den Klub Wiese. Brudi Carrell und Zwo Fuffi haben den Rasen frisch trimmen lassen und spielen frisch gemixte Beats, Samples und Classics.
    Ab 23 Uhr, Wiese, Werner-Hilpert-Str. 22. Info 
  • Mutter: „Chicken Shack“ mit DJ Harlem Rixxe und super groovy Vintage-Soul-Popcorn-Boogaloo Vinyltainment.
    Ab 22 Uhr, Mutter, Bunsenstr. 15. Eintritt frei. Info 

Sonntag, 19. Mai: 

  • Theaterstübchen: Wegen Erkrankung müssen kurzfristig beide fast restlos ausverkauften Konzerte von Sistergold am Sonntag. 19. Mai, und am Dienstag, 21. Mai, abgesagt werde. Die bereits gekauften Karten behalten ihre Gültigkeit. Die beiden Nachholtermine werden die beiden Eröffnungskonzerte der neuen Saison 2019/2020 sein: Für Karteninhaber vom 19. Mai ist der Ausweichtermin am Freitag, 23. August, 20.30 Uhr. Für Karteninhaber vom 21. Mai ist der Ausweichtermin am Sonntag,  25. August, 20 Uhr.
  • Kulturbunker: „Abgestimmt!“ heißt ein A-cappella-Quartett mit vier Sängern, die in einem abwechslungsreichen Programm Hits aus Rock und Pop der vergangenen 50 Jahre mit witzigen deutschen Texten präsentiert.
    17 Uhr, Kulturbunker, Friedrich-Engels-Str. 27. Eintritt: 10 Euro, Reservierung: abgestimmt@mail.de Info
  • Sandershaus: Antonio Restucci ist Gitarrenvirtuose, Mandolinenspieler und Komponist. Er vereint in seiner Musik Folklore, Flamenco, Latin und Jazzrock. Zusammen mit seiner Band tritt er jetzt im Sandershaus auf.
    18 Uhr, Sandershaus, Sandershäuser Str. 79. Spenden erwünscht. Info
  • Schlachthof: Die aus New Orleans stammende Band Taylor Smith & The Roamin‘ Jasmine ist gekommen, um den Besuchern Feuer unter den Sohlen zu machen. Die Musiker interpretieren Country-Blues aus den 20er-Jahren, 1950s New Orleans R’n’B, Vintage Calypso aus Trinidad, 1930-er Swing und sogar 1950-er Countrysongs. Hinzu kommen Eigenkompositionen, die speziell für die Band, bestehend aus einer Power-Hornsection, Kontrabass, Gitarre und Schlagzeug, arrangiert wurden.
    20 Uhr, Schlachthof, Mombachstr. 12. Eintritt: 10 Euro plus Gebühr, HNA-Kartenservice: Tel. 0561/ 203-204. Info