Zufälliger Drogenfund bei Abholung einer Geldstrafe

Eigentlich wollte eine Polizeistreife am Mittwochmorgen nur einen 30 Jahre alten Mann in Vellmar-West in seiner Wohnung aufsuchen, da gegen ihn ein Haftbefehl wegen Schwarzfahrens vorlag. Doch die Beamten fanden dort deutlich mehr.

Nachdem der Gesuchte, der zu einer Geldstrafe von 600 Euro verurteilt worden war, die Tür geöffnet hatte, entging der Polizei nicht der
Geruch von Marihuana, der ihnen aus der Wohnung entgegenkam. Auch ein sichtbar auf einem Tisch liegender „Crusher“, ein typisches
Utensil beim Konsum von Marihuana, fiel der Streife auf.

Als die Polizisten anschließend die Wohnung des 30-Jährigen durchsuchten, fanden sie in verschiedenen Räumen insgesamt elf Gramm Marihuana, drei Gramm Haschisch und 24 Gramm Kokain. Zwar konnte der Gesuchte den Gang in die Justizvollzugsanstalt durch Zahlung der 600 Euro abwenden, durch das neuerliche Strafverfahren wegen illegalen Besitzes von Betäubungsmitteln droht ihm nun jedoch abermals eine Geld- oder Freiheitsstrafe.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entließen die Beamten Mann wieder auf freien Fuß. Die Ermittlungen gegen ihn dauern aber
an.

Von Redaktion Kassel-Live
Wir beobachten für Euch das Nachrichtengeschehen in Stadt und Landkreis und schreiben hier darüber. Außerdem haben wir einen Blick auf die sozialen Netzwerke. E-Mail.