Scheint zumindest so. Da die Orientierungsstreifen für blinde Menschen und Sehbehinderte auf dem Campus durchaus in die Jahre gekommen sind, wurde ein Teil des Streifens in der Arnold-Bode-Straße mal eben überarbeitet. Statt einem tristen Grau und brüchigen Stellen, wird nun in Form von knallig weißer Farbe wieder Frische und eine gepflegte Optik ausgestrahlt. Die großzügige Absperrung soll wohl garantieren, dass alles in Ruhe trocknen kann und lockt zudem auch neugierige Blicke an. Bei unserem Reporter hat’s zumindest funktioniert.