An der Haltestelle am Weinberg stehen Alexandra, Svea und Freya (von links nach rechts) und halten den vorbei fahrenden Autofahrern ihre bemalten Pappschilder entgegen. Damit wollen die drei später zur Demo „Fridays for Future“, die um 10 Uhr beginnt. Vorher fahren die Auszubildenden ans Rudolf Steiner Institut, wo sie eine Erzieher-Ausbildung machen. „Um unsere Dozenten abzuholen!“, meint Freya. Das findet sie besonders wichtig, da viele Schüler von ihrer Schule Verbote und Drohungen bekommen haben, falls sie an der Demonstration teilnehmen, wie sie sagt.