Tipps zum Feiern

Avantgarde, Tango, Jazz, erlesene Chansons, Salonmusik und House: Diese interessante Mischung bieten Partys und Konzerte in dieser ersten Wochenhälfte. 

Montag, 14. Januar:

  • Irish Pub: Das Jameson-Irish-Pub-Quiz lockt wieder in den Klub und bringt viel Spaß. Es besteht aus vier Runden mit je zehn Fragen zu Allgemeinwissen, Musik, Sport und vielen anderen Gebieten. Die Teams bestehen aus bis zu fünf Spielern.
    21.30 Uhr, Irish Pub, Bürgermeister-Brunner-Str. 19. Um Reservierung wird gebeten. Info

Dienstag, 15. Januar:

  • K 19: Es heißt wieder „Kunst gegen Bares“: Bis zu zehn unterschiedliche Künstler treten auf, die lesen, spielen, tanzen, singen, Zaubertricks vorführen, nach Zahlen malen – und all die anderen bühnentauglichen Dinge machen. Jeder hat sieben Minuten Zeit für eine charmante Show – und erhält eine Spardose. Am Ende des Abends entscheiden die Münzen und Scheine der Besucher, wer der Sieger ist. Das Geld in der jeweiligen Spardose geht als Gage an die Künstler. Es moderiert Suse Bock-Springer (Grand Slam Poetry).
    20 bis 23 Uhr, K 19, Moritzstr. 19. Spenden willkommen. Info 
  • Theaterstübchen: Triomotion mit Constanze Betzl (Flöte), Bernhard Betzl und Rüdiger Pawassar (Vibrafon, Marimbafon und Percussion) bewegen sich zwischen den Welten der klassischen Avantgarde, des Tango und des Jazz. Zu hören sind eine Uraufführung mit minimalistischen und rockigen Klängen von Ulli Götte (Kassel), südamerikanische Tänze von Luis Anunciaçao und Astor Piazzolla, Evergreens aus „Porgy And Bess“ sowie atmosphärische Sätze aus Claude Debussys „Six Epigraphes“ in einer Bearbeitung für Triomotion.
    20 Uhr, Theaterstübchen, Jordanstr. 11. Eintritt: 12 Euro plus Gebühr, HNA-Kartenservice: Tel. 0561/ 203-204. Info
  • A.R.M.-Bar: Auch in diesem Monat gibt es wieder die Tonträger-Auktion. Moderator Bob versteigert die eingereichten Schallplatten an den Höchstbietenden. Bis zu fünf Vinylperlen können mitgebracht werden. Die noch fehlenden Schätze im Plattenschrank können ersteigert werden.
    22 Uhr (Einlass ab 21 Uhr), A.R.M., Bar, Werner-Hilpert-Str. 22. Eintritt frei. Info 

Mittwoch, 16. Januar:

  • Kulturbunker: Der Jazz-Workshop ist offen für alle Instrumentalisten und Sänger, die ihren musikalischen Horizont erweitern wollen. Die Leitung hat Berthold Mayrhofer. Zu der Veranstaltung lädt der Schlachthof ein.
    Ab 20 Uhr, Kulturbunker, Friedrich-Engels-Str. 27. Eintritt frei. Info 
  • K 19: Die Karaoke-Kneipe ist zurück: Besucher können ihre mehr oder weniger wundervollen Stimmen allein, zu zweit oder in der Gruppe auf der Bühne präsentieren.
    Ab 21 Uhr, K 19, Moritzstr. 19. Eintritt frei. Info 
  • A.R.M.-Bar: Die A.R.M.-DJs treiben den Sound vorwärts in Richtung Zukunft, sodass die Gäste ihre besten Tanztreter zum Glühen bringen können.
    Ab 23 Uhr, A.R.M., Bar, Werner-Hilpert-Str. 22. Eintritt frei. Info 
  • Stadtteilzentrum Wesertor: Zu einem interkulturellem Tanzabend lädt der Schlachthof zusammen mit der Kunsthochschule Kassel ein.
    Ab 19 Uhr, Stadtteilzentrum Wesertor, Weserstr. 26. Eintritt frei. Info 
  • Filmladen: Die Klasse Film und bewegtes Bild der Kunsthochschule Kassel (Prof. Jan Peters/Anna Berger) zeigt zusammen mit dem Filmladen Kassel „Ein harter Falter“ (Deutschland 1979 bis 1989) des Filmproduktionskollektivs Schmelzdahin mit Jochen Lempert, Jürgen Reble und Jochen Müller. Es betrieb experimentelle Filmforschung in den Bereichen Aufnahme, Materialbearbeitung, Montage und chemischer Entwicklungsprozess. Bestimmte Filmstreifen lagerten über Wochen im Garten vergraben, bis die Filmschicht von Bakterien angegriffen wurden – oder sie schwammen im Teich, bis sie Algen ansetzten. Schmelzdahin produzierte rund 20 Filme. Eine Auswahl zeigen Jürgen Reble und Jochen Müller in diesem Programm. Im Anschluss sind Jürgen Reble und Jochen Müller im Gespräch mit Anna Berger und Jan Peters zu erleben. Das Foto stammt aus dem Film „Stadt in Flammen“ (1984).
    18.30 Uhr, Filmladen, Goethestr. 31. Eintritt: 6,50 Euro. Info

Donnerstag, 17. Januar:

  • Joe’s Garage: Beim After Work kann man in entspannter Atmosphäre den Nachmittag mit netten Leuten verbringen.
    Ab 16 Uhr, Joe’s Garage, Friedrich-Ebert-Str. 60. Info
  • Theaterstübchen: Eine neue Kasseler Formation um Sängerin Claudia Riemann präsentiert ihr erstes gemeinsames Programm „Tango Notturno“, das an diesem Abend im Theaterstübchen Premiere feiert. Erlesene Chansons und Salonmusik aus den 20er-, 30er- und 40er-Jahren werden von Riemann, der Chansonnette mit der tiefen Stimme, und den Musikerinnen Julia Reingardt (Flügel), Katharina-Schmidt Hurtienne (Violine) und Kerstin Röhn (Saxofon) präsentiert. Die Arrangements verleihen der Musik einen leidenschaftlichen und sinnlichen Tenor und lassen den Klangzauber vergangener Zeiten wieder aufleben.
    20 Uhr, Theaterstübchen, Jordanstr. 11. Eintritt: 15 Euro plus Gebühr, HNA-Kartenservice: Tel. 0561/ 203-204. Info
  • Kulturbunker:  Feiner Jazz mit Charme: Verstärkt durch Gast-Saxofonistin Christine Paulus (Foto), präsentiert das Kasseler Trio Upper Ground seine Interpretation einer Auswahl feiner Jazz-Standards, die Miles Davis, Chet Baker und John Coltrane spielten. Die Zuhörer erkennen den markanten Groove von Thomas Kepper (Gitarre), Christoph Stuhldreier (Bass) und Alexander von Hohenberg (Schlagzeug) mit Einflüssen aus Rock, Funk, Soul und Gospel. Für das Konzert im Kulturbunker lädt das Trio erstmals die Altsaxofonistin Christine Paulus aus Göttingen ein. Von 2004 bis 2007 war sie Mitglied im Landesjugendjazzorchester Niedersachsen. Seitdem spielte die Musikerin in unterschiedlichen Bands und Projekten und tourte  durch Europa, Russland und den Balkan. In Göttingen ist sie durch ihre Auftritte beim lokalen Jazzfestival und den Jam-Sessions bekannt. Zu der Veranstaltung lädt der Kasseler Schlachthof ein.
    20.30 Uhr, Kulturbunker, Friedrich-Engels-Str. 27. Eintritt: 7 Euro plus Gebühr, HNA-Kartenservice: Tel. 0561/ 203-204. Info
  • A.R.M.-Ballsaal: „Wild Bunch 2“: Altmeister Bernd Kuchinke legt New Wave, Synthpop, Indietronics, House und mehr auf.
    Ab 21 Uhr, A.R.M., Ballsaal, Werner-Hilpert-Str. 22. Info