Im Lage in der Elfbuchenstraße gibt es heute eine Ausstellung und Musik von Künstler Klaus Cornfield, der bei einem „Regelschmerz“ (Vodka, Tonic Water, Melonensirup, Kondensmilch, Kirschlutscher) ein wenig aus dem Nähkästchen plaudert. Die Idee für seine bösen Comics (für das Bild haben wir solche von den netten ausgewählt) entstammte vor allem der Ablehnung der Disney-Werke und er wollte mal Comics für Erwachsene machen, in denen er ungeschönt Peinlichkeiten etc. verarbeiten kann. Die meisten Werke aus der Reihe sind bereits vor 20-10 Jahren entstanden, dann widmete er sich lange Zeit der Musik im Alternative-/Indiebereich und fing erst unlängst wieder mit dem Zeichnen an.