Versuchte Tötung: Täter sticht Mann in Regiotram mit Messer in den Bauch

Am Silvestertag ist es in einer Regiotram in der Nordstadt zu einem versuchten Tötungsdelikt gekommen. Jetzt sucht die Polizei mit einem Bild des Täters nach Zeugen. So lief der Angriff ab:

Wie die Polizei gerade mitteilt, hat ein Unbekannter nach einem Streit einen 38-jährigen Mann mit einem Messer in den Bauch gestochen. Der brutale Angriff ereignete sich am Montag gegen 13.15 Uhr in einer Regiotram auf der Fahrt von der Holländischen Straße stadtauswärts zwischen den Haltestellen „Hauptfriedhof“ und „Wiener Straße“.

Zuvor habe der nun flüchtige Täter gegen die Tür der Regiotram gespuckt und war von dem späteren Opfer höflich auf sein Fehlverhalten angesprochen worden. Im weiteren Verlauf des Streits habe der Täter ein Klappmesser hervorgeholt und damit dem 38-Jährigen gegen den Kopf geschlagen und dann in den Oberkörper gestochen. Fahrgäste wollten den Täter dazu bringen, damit aufzuhören, woraufhin der Unbekannte an der Haltestelle „Wiener Straße“ die Bahn verließ und in Richtung Helmholtzstraße flüchtete. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg. Das Opfer ist außer Lebensgefahr und befindet sich weiterhin im Krankenhaus.

Hier ist der Täter aus der Tram ausgestiegen:

Von Leona Lammel
Südhessische Wurzeln, nach dem Volontariat seit 2015 Online-Redakteurin der HNA. Dort zuständig für Kassel Live. E-Mail:lea@hna.de