Für den Randfilm e.V. war 2018 ein erfolgreiches Jahr. Man hat die älteste Videothek Deutschlands erfolgreich in eine neue Ära geführt, das Videotheken- und Super 8 Filmmuseum eröffnet, ein stark besetztes Randfilm-Festival veranstaltet und die erfolgreiche Reihe der Randfilmnächte am neuen Standort an der Erzberger Straße vollends etabliert. In dieser Reihe wird heute auch der letzte Film in diesem Jahr gezeigt: Dennis Hoppers „The Last Movie“, ein Film dessen Genialität und visionäre Kraft erst viele Jahre nach seinem Erscheinen im Jahre 1971 erkannt wurde. Da floppte er zunächst. Wie immer bei Randfilm gibt es ein kleines Rahmenprogramm. Den Auftakt macht der kanadische Singer-/Songwriter und Filmemacher Chris Ladd, der seit einiger Zeit zwischen Berlin (Liebe) und Kassel (Freunde) pendelt. Wir erinnern uns an eine Rezension, in der seine Musik sls „Lou Reed trifft auf The Clash“ bezeichnet wurde. Nicht so ganz abwegig.

Von Willie Ditzel
Seit 1990 bei der HNA, davor Freelancer für Musikzeitschriften. Schwerpunkt heute: Kassel Live. Lieblingsthemen: Musik und Kultur. E-Mail: wd@hna.de