Gerade stehen (v. l. n. r.) Iris, Barbara und Luisa vor der documenta-Halle, um noch einmal kräftig Unterschriften zu sammeln. Die Initiative möchte unter anderem sicherere Wege und Kreuzungen für Radfahrer und Fußgänger. Für ein Bürgerbegehren sollen bis Mitte Oktober also noch so viel Autogramme her wie möglich. Der heutige Standort macht dies glücklicherweise etwas leichter: „Die Kunstmesse versorgt uns mit Kaffee, zudem durften wir Prospekte in der Halle auslegen. Da wir uns außerdem für Kunst interessieren, können wir abwechselnd mal hinein gehen und uns alles anschauen. Es ist schön, wenn man Interessen so verbinden kann“ meint Luisa.