Am Bebelplatz startete gerade der Friedenszug zum Gedenken an die sich in den Vereinigten Staaten, im Jahr 1969, ereigneten Stonewall-Unruhen, bei denen es sich um gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen Homo- sowie Transsexuellen und Polizeibeamten, während zahlreicher Razzien in Lokals, handelte. Andrew Ellis aus dem Sandershaus, Anna Backhausen und Niklas Gudorf von der Aids-Hilfe Kassel e.V. (von links) laufen mit. „Live like Harry Potter and come out of the closet“ äußert Backhausen mit ihrem Schild. „Ich bin hier nicht für Einfalt, sondern für Vielfalt!“, erklärt sie euphorisch. Gudorf ist der Veranstalter des Friedenszugs, an dem dreiundachtzig Personen teilnehmen und für die Gleichberechtigung aller sexuellen Ausrichtungen einstehen. Wir begleiten sie.

Von Maria Sverdlov
Jahrgang 1993. Gebürtig aus Sankt-Petersburg, seit 2002 in Kassel. Derzeit im Studium der Philosophie und Romanistik an der Universität Kassel. Seit August 2017 als Kassel-Live Reporterin in den Stadtteilen Bettenhausen, Forstfeld, Unterneustadt, Waldau und Wesertor unterwegs. Zudem oftmals, in ein Schnuttelchen verwickelt, auf dem Campus am Holländischen Platz anzutreffen.