Tag der Flip-Flops: Fakten und Trends rund um die salonfähigen Schlappen

Es ist Sommer und man hört das Geräusch an jeder Ecke: Das Schlurfen der Flip-Flops. Das vermutlich älteste Schuhwerk, das von den alten Ägyptern ins Leben gerufen wurde, feiert heute seinen Namenstag. Grund sich das Schuhwerk mal genauer anzuschauen: Hier sind drei Fakten und aktuelle Trends rund um die „salonfähigen Badelatschen“.

Fakt 1: Der Name

Den Name „Flip-Flop“ verdanken die Sandalen dem Geräusch, das beim Gehen entsteht. Streng genommen handelt es sich bei dem Namen „Flip-Flop“ aber um ein Markenzeichen der Unternehmensgruppe Bernd-Hummel und der dazu gehörende Flip-Flop GmbH. Rechtlich, darf der Name in Deutschland, anders als in anderen Ländern, nur für deren Produkte verwendet werden. Die Erfindung der Flip-Flops stammt allerdings nicht von der Flip-Flop GmbH.

Fakt 2: Der Ursprung

Die Zehensteg-Sandale gilt als die Urform unserer Schuhe und wurde bereits zu Zeiten der alten Ägypter, wie von dem Pharao Tutanchamun, getragen. Und auch die alten Mayas  bauten in ihren „Huaraches“  bedeutende Pyramiden, wie die heutige berühmte Städteruine Chichén Itzá.

Fakt 3:  Der Hype

Spätestens seit dem der Dalai Lama im Jahr 2007 durch das Hamburger Rathaus in seinen Flip-Flops aus Plastik schlich, sind die Flip-Flops salonfähig geworden und feierten ihr Comeback. Und damit kommen wir nun auch zu den aktuellen Trend rund um die Badelatschen.

Die aktuellen Trends:

Wir schauten uns in den Läden der Kasseler Innenstadt um

Der Klassiker

Die Sandale mit der gewöhnlichen Flip-Flop-Form bietet das Schugeschäft Galipp von verschiedenen Marken an, erzählt Geschäftsleitung Dagmar Köhler. Und auch sie sagt: So bald es wärmer wird, die Flip-Flops werden gerne getragen und sind in der Öffentlichkeit alles andere als verpönt. Denn diese gibt es heute in den unterschiedlichsten Formen und Farben, immer passend zum Anlass. Wie zum Beispiel eines der hochwertigeren Exemplare von Tommy Hilfiger für 39,95 Euro (links). „Die haben eine bequeme Ledersole und sind nicht nur für den Strand geeignet.“

Der Außergewöhnliche:

Die Highclass unter den sonst so soliden Flip-Flop sind die Sandalen der Marke Xyxyx (Richtig ausgesprochen Xeix). Ob mit Federn verziert oder mit Blumen aus Seidenstoff (Foto oben), mit diesen Zehensteg-Sandalen fällt man auf. Tipp der Chefin: Diese Sandalen kann man auch getrost zu feierlichen Anlässen tragen, aufgrund ihrere Optik und der Ledersole mit dem kleinen Absatz. Sie sind ab 60 Euro erhältlich.

Für Strand als auch Outdoor gibt es noch Zehenstegsandalen mit der gewöhnlichen Kunststoffsohle, allerdings mit Platten-Absatz.

Das Must-Have

Was in diesem Sommer von unzähligen Füßen getragen wird: Sind die Kultschlappen! Da ist sich Sabine Gutberlet vom ONYGO-Store im City Point sicher. Diese werden natürlich von allen angesagten Marken wie Adidas, Puma, Buffalooder Fila vertrieben.

Die Latschen gibt es für Männer als für Frauen in verschiedenen Farben. Und auch für diejenigen, die es extravagant mögen mit Fell. Erhältlich sind sie ab 24,99 Euro.

Der Hochwertige

Kein Flip-Flop, aber auch eine Zehensteg-Sandale und durchaus empfehlenswert sind die Birkenstocks. Im dritten Jahr in Folge gehören sie zu den Must-Haves im Sommer. Auch sie sind im schlichten Stil erhältlich, als auch in schrillen Silber-Tönen. Sie sind ab 64 Euro erhältlich.

 

 

Von Redaktion Kassel-Live
Wir beobachten für Euch das Nachrichtengeschehen in Stadt und Landkreis und schreiben hier darüber. Außerdem haben wir einen Blick auf die sozialen Netzwerke. E-Mail.