Neues KVG-Netz: ein Schritt in die richtige Richtung

Ab dem 25. März wird das Liniennetz für Busse und Straßenbahnen umgestellt. Für Hendrik Kohlhausen (l.i.B.) und Christian Lassas, Schüler der Oskar-von-Miller-Schule, sei es „ein Schritt in die richtige Richtung“. Positiv betroffen sind beide von den zukünftigen Veränderungen: Kohlhausen ist regelmäßig auf die Tramlinien 3 und 7 angewiesen und befürwortet, dass diese demnächst öfter „getaktet“ sind. Für Lassas sei die Verlängerung des 15-Minuten-Taktes der Straßenbahnen an Samstagen eine positive Entwicklung, weil er von außerhalb komme und so in Zukunft flexibler sein könne. Auch die Ausstattung der Tramlinie 6 mit einem zusätzlichen Beiwagen würde für weniger Gedrängel während der Stoßzeiten sorgen. Im folgenden Artikel der HNA lest ihr Genaueres über das neue KVG-Netz.

Schlagwörter:

Veröffentlicht von

Jahrgang 1993. Gebürtig aus Sankt-Petersburg, seit 2002 in Kassel. Derzeit im Studium der Philosophie und Romanistik an der Universität Kassel. Seit August 2017 als Kassel-Live Reporterin in den Stadtteilen Bettenhausen, Forstfeld, Unterneustadt, Waldau und Wesertor unterwegs. Zudem oftmals, in ein Schnuttelchen verwickelt, auf dem Campus am Holländischen Platz anzutreffen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.