Schüsse am Stern: Notwehr oder nicht?

Hat der 27-jährige Libyer in Notwehr gehandelt, als er einen Kontrahenten am Stern ins Bein geschossen hat? Diese Frage konnte auch in der zweiten Verhandlung vor dem Amtsgericht nicht eindeutig geklärt werden. Oberstaatsanwalt Müller-Haupt forderte daher nur ein Jahr und fünf Monate für eine versuchte gefährliche Körperverletzung. Die wären durch die Untersuchungshaft bereits verbüßt. Richter Döll will das Urteil in weniigen Minuten verkünden.

Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.